„Krähen“ sorgen beim PORTA-Pokal für das frühe Aus des SV Ramlingen/Ehlershausen

RSE muss durch überraschende Niederlage im Halbfinale des PORTA-Pokals zuschauen

RAMLINGEN (kd). Mit einer faustdicken Überraschung wurde der 3. Vorrundenspieltag des PORTA-Pokalturniers am Montag in Ramlingen eröffnet. So zog der SV Ramlingen/Ehlershausen in seinem letzten Vorrundenspiel der Gruppe A gegen den Aufsteiger TSV Krähenwinkel/Kaltenweide völlig überraschend mit 0:4 (0:1) den Kürzeren und schied damit bereits nach der Vorrunde mit nur einem Sieg und zwei Niederlagen vorzeitig aus.
„Das ist auch für mich ein Schock“, gab Trainer Kurt Becker unumwunden zu, um festzustellen: „Eigentlich sollte für uns das Erreichen des Halbfinales Pflicht sein.“ Doch kam es anders, als es sich Ramlingens Coach gedacht hatte. Gerade einmal zwei Minuten waren gespielt, als bei regnerischem Wetter und damit auch vor spärlicher Kulisse die Krähenwinkeler durch Paulo Oliviera bereits mit 1:0 in Führung gehen konnten. „Von dem Schock haben wir uns aber schnell erholt. Doch haben Marvin Omelan, Patrick Richter und Marlon Pickert heute offensichtlich vergessen, wo das Tor stand. Chancen zum Ausgleich oder gar in Führung zu gehen, hatten wir allemal“, fand Ramlingens Trainer, dessen Elf nach der Pause mit frischem Elan und einigen personellen Wechseln den Rückstand in eine Führung umwandeln wollte. Doch blieb es beim Wollen.
Nicht einmal sechzig Sekunden waren in der 2. Halbzeit gespielt, als Marc Ulrich (46.) auf 2:0 erhöhen konnte. Das frühe Pokalaus wurde kurz danach innerhalb von nur sechs Minuten für die Ramlinger besiegelt, als Philip Schütz (50.) und Lauri Schwitalla (55.) mit ihren beiden Toren zum 4:0 die Niederlage des Turnierveranstalters endgültig perfekt machten.
Der RSE darf sich nun damit trösten, dass er sich an diesem Freitag (18 Uhr) zwar mit den Profis von Hannover 96 messen darf, ansonsten aber die Spiele beim PORTA-Pokalturnier als Zuschauer verfolgen muss.
Als Sieger der Gruppe A ging der TSV Havelse hervor, der im bedeutungslos geworden letzten Vorrundenspiel der A-Gruppe den MTV Eintracht Celle nach einem 0:1-Rückstand durch Kirill Weber (25.) noch durch zwei Tore von Torben Deppe (39. und 55. mit Foulelfmeter) mit 2:1 (1:1)-Toren besiegte. Am Sonnabend, 18. Juli, trifft der Regionalligist von 15.30 Uhr an auf den Zweitplatzierten der B-Gruppe, in der die TSV Burgdorf am gestrigen Dienstag (Ergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor) die besten Chancen hat, ins Halbfinale einzuziehen. In der zweiten Halbfinalbegegnung trifft der VFV 06 Hildesheim als Sieger der Gruppe B am Sonnabend von 18 Uhr an auf den TSV Krähenwinkel/Kaltenweide. Das Endspiel der beiden Halbfinalsieger findet dann am Sonntag, 19. Juli, von 15 Uhr an statt.