Kein Favorit im Derby der Region Hannover

In der A-Jugend-Bundesliga kann sich Kreisläufer Lukas Bühn von der TSV Burgdorf durchsetzen, tritt aber in den Wurfkreis. (Foto: st)

Trainer Sven Lakenmacher ist von einer guten Leistung seiner TSV Burgdorf II überzeugt

ALTKREIS (st). TSV Burgdorf II und TS Großburgwedel werden am kommenden Wochenende in der 3. Handballliga reisen müssen. Eine kleine Reise hat die TSV vor sich, denn beim HSV Hannover wird ein Nachbarschaftsderby ausgetragen. Für die TSG dagegen geht es in die Bundeshauptstadt zu den Füchsen Berlin II und da wartet eine schwer zu lösende Aufgabe. Die A-Jugend der TSV Burgdorf hat dagegen ein Heimspiel und ist gegen den Lausitzer Handballclub Cottbus klar favorisiert.
Am Sonnabend, 9. November, um 19.30 Uhr, wird das Derby zwischen dem HSV Hannover und der TSV Burgdorf II angepfiffen. Austragungsort ist die Misburger Sporthalle an der Ludwig-Jahn-Straße. Im vergangenen Jahr konnte sich in beiden Begegnungen die TSV mit 29:25- und 31:25-Toren durchsetzen. Geht es nach Hannovers Trainer Alfred Thienel, sollen am Sonnabend die Vorzeichen anders sein. Zumindest die Tabellensituation sieht den HSV mit dem 10. Platz nach dem 26:23-Erfolg gegen den Oranienburger HC leicht im Vorteil.
TSV-Coach Sven Lakenmacher will davon aber nichts wissen und spornt seine Spieler zu einer guten Leistung an. Die Hannoveraner haben sich vor der Saison nur sporadisch verstärkt und setzen auf ihre jungen Talente. Bisher reichte es aber nur zu einem Mittelfeldplatz und dabei überzeugte der HSV nicht. Das kann auch von der Bundesligareserve der TSV gesagt werden, die am Sonnabend aber trotz der zuletzt erlittenen 26:30-Niederlage beim ATSV Habenhausen gestärkt auftreten will. Eine spannende Partie ist zu erwarten - in der Halle dürfte eine prächtige Stimmung herrschen.
Am Sonntag, 10. November, ab 16 Uhr gastiert die TS Großburgwedel bei der Ausbildungsmannschaft der Füchse Berlin. Hier erwartet die Mannschaft von Trainer Jürgen Bätjer ein schnelles Spiel mit hohem Unterhaltungsfaktor. Die jungen Akteure in den Reihen der Füchse werden versuchen, mit schnellem Passspiel und schnellen Gegenstößen zum Erfolg zu kommen und die Leitung des Spiels zu übernehmen. Das sollte nicht gelingen, die TSG will mit konstruktivem Spielaufbau und guter Chancenverwertung dagegen halten und so letztlich einen Sieg verbuchen. Beide Teams könnten sich mit einem doppelten Punktgewinn in der oberen Tabellenhälfte festsetzen.
Gegen den bisher punktlosen Lausitzer Handballclub Cottbus möchte die A-Jugend der TSV Burgdorf im Heimspiel in der Jugendbundesliga am Sonnabend ab 16.30 Uhr einen Sieg erzielen. Alles andere wäre für die Mannschaft um Trainer Heidmar Felixson ein Rückschritt in der positiven Entwicklung. Lukas Bühn und Co dürfen den Gegner aber nicht unterschätzen und sollten von Beginn an ihre Qualitäten ausspielen.
In der Oberliga der Frauen tritt TuS Altwarmbüchen am Sonnabend ab 17 Uhr beim HV Lüneburg an und ist krasser Außenseiter.