Kann der RSE dem Spitzenreiter ein Bein stellen?

RSEer wollen 1. FC Egestorf/Langreder vierte Niederlage beibringen

RAMLINGEN (de). Die Aussichten des SV Ramlingen/Ehlershausen waren vor dem Nachholspiel beim SV Bavenstedt trotz der grandiosen Aufholjagd nicht mehr optimal, um im Kampf um den zum Aufstieg in die Oberliga berechtigten 2. Tabellenplatz ein entscheidendes Wort mitzureden. Doch hatte sich Trainer Kurt Becker insgeheim doch noch eine Minichance ausgerechnet. Immer vorausgesetzt, die Siegesserie seiner Mannschaft, die mit 27 Punkten aus 12 Spielen die erfolgreichste Rückrundenmannschaft der Landesliga ist, würde weiter anhalten.
Bis acht Minuten vor dem Abpfiff sah es bei einer 2:1-Führung der Ramlinger auch noch so aus, als wenn der RSE als Sieger den Platz verlassen könnte. Zwar waren die Bavenstedter durch Daniel Hoffmann (17.) mit 1:0 in Führung gegangen, doch hatte Pascal Magiera (31.) postwendend für den 1:1-Ausgleich gesorgt, was auch der Halbzeitstand war. Als Robert Hauk die Gäste in der 74. Minute mit dem Tor zum 2:1 erstmals in Führung brachte, schien alles in die richtige Bahnen zu laufen, ehe Benedict Plaschke zur Stelle war und in der 87. Minute noch für den glücklichen 2:2- Ausgleich sorgte.
„Mehr als ärgerlich“, fand auch Kurt Becker, dessen Mannschaft vor dem Auswärtsspiel am Sonntag beim Tabellenführer 1. FC Egestorf/Langreder auf die TSV Burgdorf, 1. FC Wunstorf und SV Bavenstedt sieben Punkte Rückstand aufweist. Bereits auf 15 Zähler ist der Spitzenreiter aus Egestorf vor dem gestrigen Nachholspiel gegen den TSV Pattensen enteilt. Damit ist dem Barsinghäuser Stadtteilverein der Aufstieg trotz der 0:1- Niederlage am Sonntag bei der TSV Burgdorf praktisch nicht mehr zu nehmen. Dass der Primus trotz der souveränen Tabellenführung nicht unverwundbar ist, zeigten die TSVer aus Burgdorf jetzt bei ihrem 1:0- Sieg. Für den RSE wäre dies am Sonntag eine lohnende Aufgabe, dem (Fast)-Aufsteiger die vierte Niederlage beizubringen.