Ist der Traum von der Bezirksliga bald vorbei?

Die Ramlinger Reserve hat es in der Bezirksliga schwer, sich durchzusetzen. (Foto: Kamm)

RSE II droht schon wieder der Abstieg in die Kreisliga

RAMLINGEN (de). Über Silvester besaß Trainer Alf Miener auf der Ferieninsel Sylt anlässlich eines Kurzurlaubs ausreichend Gelegenheit, ein erstes Resümee über die bisherige Punktspielsaison seiner Mannschaft vom SV Ramlingen/Ehlerhausen II zu ziehen.
Mit einigen Vorschusslorbeeren war die Reserve aus Ramlingen als souveräner Aufsteiger der Kreisliga Hannover-Land, Staffel 1, in die Bezirksligasaison gestartet. Zwar erhielten Ramlingens Reservisten bereits in ihrem Saisoneröffnungsspiel beim Mitaufsteiger SG Letter 05 einen Schuss vor den Bug versetzt, als sie mit 0:6 baden gingen, doch hing danach der Himmel bereits wieder voller Geigen. Einem 2:2- Unentschieden im Heimspiel gegen den erklärten Meisterschaftsfavoriten und derzeitigen Spitzenreiter HSC Hannover ließen die Ramlinger eine Woche darauf einen 4:2- Sieg beim Tabellenzweiten SV Damla Genc Hannover folgen, dem dann noch ein 1:0-Sieg über den TuS Kleefeld folgte, so dass der Aufsteiger nach vier Spielen bereits sieben Punkte auf dem Konto hatte. Genau die Hälfte der momentanen Ausbeute von 14 Punkten nach 18 Spielen.
Punkte müssen jetzt her
Das war es dann bereits, mit dem die Reserve des SV Ramlingen/Ehlershausrn durch positive Schlagzeilen aufhorchen ließ. Vor Beginn der Winterpause belegen die RSEer nach 18 Spielen mit nur 14 Punkten den vorletzten Tabellenplatz in der Fußball-Bezirksliga 2. Vom rettenden Ufer, sprich einem Nichtabstiegsplatz, trennt die Ramlinger bereits fünf Punkte. Ein Rückstand, der bei zwölf noch ausstehenden Spielen noch aufzuholen ist, doch müssen sich die Ramlinger im neuen Jahr dann ganz anders präsentieren, als es im bisherigen Verlauf der Fall war. „Meine jungen Spieler müssen den Kampf annehmen und mit Einsatz und Kampfeswillen versuchen, dagegen zu halten“, forderte dann auch Alf Miener ein Umdenken bei allen Spielern: „Nur mit Schönspielerei ist im Abstiegskampf kein Blumentopf zu gewinnen.“
Sieben Pleiten am Stück
Obwohl oberligaerfahrene Spieler, wie der langjährige Oberligatorjäger Manuel Brunne, die Reserve durch ihr Mitwirken mehrmals unterstützten, blieben bisher die erhofften Erfolge aus. Lediglich Anfang Oktober hatte es den Anschein, als wenn die Ramlinger ihre anfängliche Krise überwunden hätten. So folgte einem 3:1-Sieg über die Reserve des TSV Havelse ein 4:0- Erfolg beim TuS Altwarmbüchen, dem die Mannschaft von Trainer Alf Miener dann noch ein 2:2- Unentschieden bei Niedersachsen Döhren folgen ließ.
Das war es dann aber auch, wie sieben Niederlagen in Serie bis zum Beginn der Winterpause eindrucksvoll belegen. Es bedarf also in den noch ausstehenden fünf Heimspielen und den sieben Auswärtspartien einer erheblichen Steigerung der gesamten Mannschaft, um den Abstieg aus der Bezirksliga doch noch zu vermeiden, um so das Abenteuer Bezirksliga nicht zu einem einjährigen Gastspiel werden zu lassen.