In der Kreisliga kommt es in Hämelerwald zum Duell der beiden führenden Mannschaften

Nur mit viel Mühe kann Iltens Torjäger Thorben Schierholz (Mitte) von Tobias Bohnsack (TSV Engensen, rechts) gestoppt werden. (Foto: Kamm)

Auch beim Nachbarschaftsduell in Wettmar wird einiges los sein

BURGDORFER LAND (kd). Nach nur zwei Spieltagen in der Fußball-Kreisliga steht am Sonntag (15 Uhr) bereits das erste Gipfeltreffen auf dem Programm. So empfängt der Tabellenzweite SV Adler Hämelerwald den punktgleichen Spitzenreiter MTV Rethmar. Beide Vereine sind als einzige noch ohne Verlustpunkt. Bereits am gestrigen Freitag fand das Spiel zwischen MTV Ilten und 06 Lehrte statt (Ergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor). Alle Spiele, bis auf die Partie des FC Lehrte II gegen die Reserve aus Krähenwinkel, die bereits um 13 Uhr angepfiffen wird, werden am Sonntag um 15 Uhr ausgetragen.

FC Lehrte II -
TSV Krähenwinkel/K. II

Sowohl die Reservemannschaften vom FC Lehrte als auch vom TSV Krähenwinkel/Kaltenweide gehören zu den vier Vereinen, die noch keinen Punktgewinn verbuchen konnten. „Wir haben uns bei der 1:3-Niederlage gegen 06 Lehrte selber geschlagen", ärgerte sich FC Spielertrainer Robert Weiss über die rote Karte für Öner Erdogan (83.) und die gelb-rote Karte für Deniz Kezer (85.). Beide Feldverweise für die FC-Spieler trugen ihren Anteil dazu bei, dass seine Mannschaft trotz der 1:0-Führung durch Patrick Obst (4.) und dem dann folgenden Ausgleich (22.) zum 1:1 noch in den Schlussminuten durch Tore des Lokalrivalen in der 88. und 90. Minute mit 1:3 unterlag. Auf verlorenem Posten stand der Aufsteiger aus Krähenwinkel bei der 1:5 (0:1)-Niederlage gegen Adler Hämelerwald, bei der die „Krähen“ lediglich durch Yannick Reck (80.) auf 1:4 verkürzen konnten.

Inter Burgdorf -
SV Uetze 08

Spannend verspricht auch das Duell in Thönse zwischen dem punktgleichen Dritten Inter Burgdorf und dem Fünften Uetze 08 zu werden. „Wir sind spät ins Rollen gekommen“, gab Burgdorfs Trainer Bedran Özgöer zu, dessen Elf zum 1:1- Ausgleich in der 50. Minute erst ein Eigentor der Hänigser benötigte, ehe die Inter-Mannschaft in den letzten zwanzig Minuten noch durch Tore von Sertar Deniz (70.), Zeki Ari (75.), Abdi Kinno (79.), Mahir Ersu (85.) und Cetin Özgen (90.) zu einem 6:2 (0:1) Sieg bei den „Friesen“ kam. „Eigentlich mussten wir 5:2 gewinnen“, fand Trainer Matthias Löw vom SV Uetze 08 nach dem 2:2 (1:0) beim FC Neuwarmbüchen. Nach dem 0:1-Rückstand (41.) waren es Serhan Talu (51.) und Leszek Muzolf (66.), die für eine 2:1-Führung der Uetzer sorgten, die der FCN in der 79. Minute noch zum 2:2 ausgleichen konnte

Adler Hämelerwald -
MTV Rethmar

Das Spitzenspiel der führenden Mannschaften vom SV Adler Hämelerwald und dem Spitzenreiter MTV Rethmar ist die herausragende Partie des 3. Spieltages. Die „Adler“ waren beim 5:1 (1:0)-Sieg in Krähenwinkel nicht zu stoppen. Marek Gawlista (31.), Marvin Pröve (47. und 62.), Marcel Knappe (66.), und Thomas Hartnuss (85.) waren, bei einem Gegentreffer zum 1:4, die Torschützen bei den Hämelerwaldern. „In der 1. Halbzeit haben wir uns noch schwer getan", gab Trainer Peter Wedemeyer zu, der gegen den MTV Rethmar auf eine weitere Steigerung seiner Elf hofft. Das wird auch von Nöten sein, denn der Tabellenführer präsentierte sich beim 6:0 (3:0)-Sieg über Yurdumspor Lehrte in Torlaune. „Nach unserer 2:0-Führung durch mein Tor und von Rubiano Mora hat unser Gegner resigniert", meinte Philippe Harms, dessen Elf dann noch zu weiteren vier Toren von Hans-Heinrich Meyer (42.), Philippe Harms (56.), Steffen Hadeler (73.) und Rene Schwarz (89.) kam. „In Hämelerwald wäre ich bereits mit einer Punkteteilung zufrieden“, gab „Pippo“ Harms zu.

Yurdumspor Lehrte -
Hertha Otze

Alles andere als zufrieden konnte Kotrainer Süleyman Karakaya nach dem 0:6 (0:3)-Debakel seines SV Yurdumspor Lehrte beim MTV Rethmar sein. Daher hofft Süleyman Karakaya darauf, dass sich seine Mannschaft vor der Rückkehr von Cheftrainer Özen Keyik im Heimspiel gegen Hertha Otze in einer anderen Verfassung präsentiert. Bei den Gästen fehlt Trainer Michael Hoffmeister und wird daher von Joachim Gehrmann vertreten. „Um so mehr habe ich mich vor meinem Urlaubsantritt über den 5:1-Sieg meiner Mannschaft gegen den FC Rethen gefreut“, gab der Hertha-Coach zu, der seine Torschützen in Seref Deniz (23. und 43.), Jonas Hunze (41. mit Foulelfmeter), Moritz Funken (47.) und Marcel Mesias-Jeminez (85.) besaß.

FC Rethen -
FC Neuwarmbüchen

Beide Mannschaften warten noch auf den ersten Saisonsieg. Doch im Gegensatz zum Tabellenvorletzten aus Rethen, der in Otze mit 1:5 unterlag, konnte der FC Neuwarmbüchen bereits zwei Unentschieden verbuchen. Eine Woche nach dem 1:1 gegen Inter Burgdorf trotzte der FCN auch Uetze 08 beim 2:2 (1:0) einen Punkt ab. „Es war ein verdientes Remis“, fand Neuwarmbüchens neuer Trainer Daniel Kropp. So führte seine Mannschaft durch das Tor von Andre Olszowy (41.) mit 1:0, um danach mit 1:2 ins Hintertreffen zu geraten. Für den Treffer zum 2:2- Endstand sorgte Michael Gross (79.).

Friesen Hänigsen -
TSV Haimar/D.

Einen „Tag der offenen Tür“ veranstaltete erneut Friesen Hänigsen bei seiner 2:6 (1:0)-Heimniederlage gegen Inter Burgdorf. Dabei führte der Tabellenletzte bis zwanzig Minuten vor dem Abpfiff nach Toren von Alexander Klingberg (6.) und Marco Klingberg (59.), bei einem Eigentor von Simon Schreiber (50.) zum 1:1, mit 2:1, ehe in den letzten zwanzig Minuten der totale Zusammenbruch erfolgte. „Gegen Haimar müssen wir uns erheblich steigern“, forderte bereits Hänigsens Trainer Uwe Springfeld. Die Gäste aus dem Großen Freien reisen mit der Empfehlung eines 7:3 (3:0)-Heimsieges über den TSV Wettmar an. „Wir waren in allen Belangen überlegen“, fand Haimars Trainer Matthias Henning, für dessen Elf Lennart Hinz (8.), Tim Ebeling (14. mit Elfmeter, 20. und 71.), Marcel Jaron (63. und 82.) und Gregor Fischer (77.) die Torschützen waren.

TSV Wettmar -
TSV Engensen

Viel los sein wird am Sonntag in Wettmar, wenn der Nachbar TSV Engensen zu Gast ist. Allerdings versäumte es die Mannschaft von Trainer Elvedin Sabotic die Werbetrommel zu rühren, in dem sie im Aufsteigerdell beim TSV Haimar/Dolgen trotz der Treffer von Julian Poth (57. und 88.) und Nico Schneemelcher (75.) mit 3:7 (0:3) unterlag. „Unsere Leistung war schlichtweg katastrophal“, lautete das Urteil von Wettmars Trainer. Dagegen wusste der TSV Engensen beim 1:1 (0:1) gegen den MTV Ilten zu überzeugen. „Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden, obwohl mir drei verletzte Spieler ausfielen", sagte Engensens Trainer Jens Straßburg, für dessen Mannschaft Felix Altevogt die Führung der Gäste in der 60. Minute zum 1:1-Endstand ausglich.