In der Kreisliga können bereits wichtige Entscheidungen im Kampf um den Auf- und Abstieg fallen

Hoch hinaus wollte der Tabellenzweite SV 06 Lehrte im Spiel gegen den FC Neuwarmbüchen, landete nach der 0:1-Niederlage aber auf dem harten Boden der Realität. (Foto: Kamm)

Im Kampf um den 2. Platz muss TSV Friesen Hänigsen in Otze nachlegen

BURGDORFER LAND (de). Wichtige Entscheidungen im Auf-und Abstiegskampf können am Wochenende in der Kreisliga fallen. So benötigt die Reserve der TSV Burgdorf trotz der 1:2-Niederlage in Hänigsen aus ihren vier noch ausstehenden Partien nur noch vier Punkte zum Aufstieg in die Bezirksliga. Im Abstiegskampf könnte am Sonntag nach dem 1. FC Burgdorf auch noch der Abstieg des FC Burgwedel und des TSV Kleinburgwedel besiegelt werden.
Bereits am heutigen Sonnabend (15 Uhr) wird die Begegnung zwischen der TSV Burgdorf II und der SpVg Laatzen ausgetragen. Bereits vorgezogen wurde das Spiel zwischen dem SV 06 Lehrte und dem SC Hemmingen/Westerfeld, das mit einem 3:1-Sieg des Tabellenzweiten aus Lehrte endete. Alle anderen sechs Spiele, darunter auch die Partie zwischen dem SV Arnum II und dem BSV Gleidingen, werden am Sonntag von 15 Uhr an ausgetragen.

TSV Burgdorf II -
SpVg Laatzen

17 Siege in Serie konnte die TSV Burgdorf II verbuchen, ehe der Spitzenreiter beim Tabellendritten TSV Friesen Hänigsen eine 1:2 (1:1)-Niederlage kassierte. „Ein verdienter Sieg der Friesen“, fand TSV-Trainer Egon Möller. Doch blieb die Niederlage für die TSVer ohne Folgen, da der Tabellenzweite 06 Lehrte zur gleichen Zeit beim FC Neuwarmbüchen mit 0:1unterlag. Die Niederlage für die Burgdorfer besiegelte eine Minute vor dem Abpfiff Lennart Liebenau (89.). Zuvor hatte Burgdorfs Tobias Kühn (47.) die Führung der „Friesen“ durch Louis Mau (35.) ausgeglichen.
Mit der SpVg Laatzen erwartet der Spitzenreiter trotz des 2:0-Hinspielsieges einen äußerst unbequemen Gegner. Erst recht, wenn ihr erst 19-jähriger Torjäger Benjamin Prosenbauer mitwirken kann. Beim 7:2 (2:0)-Kantersieg der SpVg Laatzen über den FC Burgwedel steuerte Benjamin Prosenbauer allein sechs Tore (4., 43., 48., 50., 56. und 80.) zum Sieg bei, darunter zu Beginn der 2. Halbzeit auch einen Hattrick. „Benni hat nun schon 34 Tore in nur 18 Spielen erzielt“, stellte anerkennend Laatzens Coach Stephen Kroll fest, der sich auch für das Spiel in Burgdorf etwas ausrechnet. Laatzens weiterer Torschütze zum 6:1 war Pascal Scholz (70.).

SuS Sehnde -
TSV Kleinburgwedel

In prächtiger Verfassung präsentierte sich Aufsteiger SuS Sehnde bei seinem 6:0 (2:0)-Kantersieg über den SC Hemmingen/Westerfeld. „Es lief bei meiner Mannschaft von Beginn an“, freute sich dann auch Sehndes Trainer Andreas Janizki über die Tore seines Sohnes Timo (10.), Thomas Winkler (37.) erneut Timo Janizki (47.), Julian Kaffka (54.), Thomas Winkler (60.) und Max Hauzel (72.).
Die letzten theoretischen Chancen auf den Klassenerhalt hat der TSV Kleinburgwedel wohl durch die 1:5 (0:2)-Heimniederlage gegen den Tabellennachbarn Sportfreunde Aligse vergeben. Acht Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz lassen bei nur noch vier Spielen auch TSV-Trainer Dietmar Knaak zu der Erkenntnis kommen. „Das war es. Wir müssen jetzt in der 1. Kreisklasse völlig neu aufbauen.“ Den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielte Axel Arnold in der 54. Minute. Im Hinspiel trennten sich beide Mannschaften 3:3.

SV 06 Lehrte -
SC Hemmingen/W.

Bereits am 1. Mai fand das Spiel zwischen dem SV 06 Lehrte und dem SC Hemmingen/Westerfeld statt, das mit einem 3:1 (1:0)-Sieg des Tabellenzweiten aus Lehrte endete. Drei Tage nach der blamablen 0:1-Niederlage beim FC Neuwarmbüchen waren die 06er in dem vorgezogenen Spiel ein gutes Stück von ihrer Bestform entfernt, wie auch Trainer Thomas Uecker fand: „Es war von beiden Seiten kein berauschendes Spiel. Sage Post (2.), Torhüter Bruce Pitschmann (69.), dessen Abschlag im Tor der Gäste landete, sowie Toni Heidenreich (90.) waren, bei einem Gegentreffer von Christian Rosenträger (63.) zum 1:2, Lehrtes Torschützen.

TSV Arpke -
FC Neuwarmbüchen

Wohl aus dem Rennen um den aufstiegsberechtigten 2. Tabellenplatz ist der TSV Germania Arpke nach der 0:3 (0:2)-Niederlage beim Tabellenvierten BSV Gleidingen. „Meine Mannschaft hat heute verdient verloren“, gestand Arpkes Trainer Daniel Lüders ein, der die einzige klare Torchance seiner Elf erst in der Nachspielzeit notieren konnte. So wurde das Verfolgeruell zu einer einseitigen Angelegenheit für die Gleidinger, die in Hendrik Vietgen (13. und 80.) sowie Florian Kalski (15.) ihre Torschützen besaßen.
Für einen Paukenschlag sorgte der FC Neuwarmbüchen durch den 1:0 (0:0)-Sieg über den Tabellenzweiten SV 06 Lehrte. „Die Lehrter haben uns offensichtlich unterschätzt“, spekulierte Neuwarmbüchens Trainer Kai-Uwe Ohde, der sich in der 57. Minute über das Tor des Tages freuen durfte, das Sebastian Marx mit einem Kopfball nach einem Freistoß von Timm Bruhns erzielte. Das Hinspiel gewannen die Neuwarmbüchener mit 2:1.

FC Burgwedel -
SV Uetze 08

Wie ein Absteiger präsentierte sich der Tabellenvorletzte FC Burgwedel bei seiner 2:7 (0:2)-Niederlage gegen die SpvG Laatzen. „Benjamin Prosenbauer hat mit seinen sechs Toren den Unterschied ausgemacht“, fand Trainer Achim Köhler vom FC Burgwedel, für dessen Mannschaft Jan Philipp Blendermann (66.) zum 1:5 und Christian Pawellek (82.) zum 2:7-Endstand trafen. Mit 0:2 (0:2) musste sich der SV Uetze 08 im Heimspiel dem SV Arnum II geschlagen geben. „Durch unsere zahlreichen verletzungsbedingte Ausfälle müssen wir immer wieder mit einer anderen Mannschaft antreten. Gegen Arnum hatten wir das Pech, dass wir bereits in der 1. Minute durch einen Strafstoß von Cord Dingeldey mit 0:1 hinten lagen“, sagte Nils Grundstedt, dessen Elf in der 43. Minute noch das 0:2 durch Rico Passon kassierte. Im Hinspiel setzten sich die Uetzer mit 4:0 durch.

SV Hertha Otze -
Friesen Hänigsen

Der 2:0 (1:0)-Sieg beim 1. FC Burgdorf dürfte für den SV Hertha Otze wohl den Klassenerhalt bedeuten. „Wir haben den Gegner jederzeit beherrscht“, fand Otzes Trainer Dirk Bierkamp, der in Jan Henties (29. und 50.) seinen zweifachen Torschützen besaß. Nun wollen die Otzer am Sonntag im Heimspiel gegen den TSV Friesen Hänigsen Revanche für die 0:4-Hinspielniederlage nehmen. Die „Friesen“ dürfen sich allerdings keinen Punktverlust mehr erlauben, wenn sie nicht ihre Ambitionen auf den 2. Tabellenplatz gefährden wollen. Gegen den Spitzenreiter TSV Burgdorf II gelang ihnen das Kunststück, dem Primus nach 17 Siegen in Folge die erste Niederlage beizubringen. „Ich denke, dass unser 2:1 (1:0)-Sieg in Ordnung geht“, fand Hänigsens Trainer Jürgen Jung, der in Louis Mau (35.) und Lennart Liebenau (89.) seine Torschützen besaß.

Sportfr. Aligse -
1. FC Burgdorf

Immer noch auf den ersten Saisonsieg wartet der Tabellenletzte 1. FC Burgdorf. Nachdem es auch gegen den Tabellenzwölften Hertha Otze bei der 0:2 (0:1)- Niederlage nicht klappte, bietet sich nun wohl beim Tabellendreizehnten Sportfreunde Aligse die vorerst letzte Gelegenheit für den Absteiger. Die Aligser wiederum können nach dem 5:1 (2:0)-Sieg beim TSV Kleinburgwedel relativ gelassen in das Spiel gehen, nachdem der Klassenerhalt so gut wie geschafft ist. „Die Einstellung hat bei meiner Mannschaft gestimmt“, sagte Aligses Coach Frank Neumärker, der sich über Tore von Deniz Oruc (16., 61. und 67.), Kai Engelke (18.) und Sascha Schatschneider (59.) freuen konnte. Bereits im Hinspiel zeigten sich die Aligser in Torlaune und gewannen mit 6:2.