In der Kreisliga kam es zu einem Wechsel an der Tabellenspitze

Deutlich das Nachsehen hatte der SV 06 Lehrte (rechts) im Kreisliga-Spitzenspiel gegen die TSV Burgdorf II. (Foto: Kamm)

TSV Burgdorf II löst SV 06 Lehrte an der Spitze ab - keine guten Aussichten im Abstiegskampf für FC Burgwedel

BURGDORFER LAND (de). Mit drei Nachholspielen soll die diesjährige Saison in der Kreisliga 1 am Sonntag ausklingen. Die Spiele in Otze, Laatzen und Uetze sollen bereits von 13 Uhr an stattfinden, bevor nach einer Winterpause im kommenden Jahr mit dem Nachholspiel zwischen dem FC Neuwarmbüchen und dem SC Hemmingen/Westerfeld die Rückserie fortgesetzt wird.

Hertha Otze -
SV Arnum II

Beide Mannschaften konnten sich am vergangenen Wochenende durch wichtige Siege etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen. So gelang es den Otzern, durch einen 3:2 (1:1)-Sieg beim FC Burgwedel, die direkten Abstiegsplätze zu verlassen und sich auf einen Relegationsplatz zu verbessern. „Das war ein enorm wichtiger Sieg für uns“, bestätigte auch Otzes Kotrainer Marcus Schönfeld, der den im Urlaub befindlichen Cheftrainer Dirk Bierkamp mit Erfolg vertrat. So gelang es den Herthanern, einen zweimaligen Rückstand nicht nur zu egalisieren, sondern durch ein Tor von Doran Savucu (42.) zum 1:1 auszugleichen und durch Yakub Tüfekci (68.) und von Christoph Kumstel (76.) zu einem 3:2-Sieg zu gelangen.
Mit einem weiteren Heimsieg am Sonntag (13 Uhr) könnten die Otzer bis auf einen Punkt an die Nichtabstiegsplätze heranrücken.

SpVgg Laatzen -
Friesen Hänigsen

Einen erneuten Anlauf wollen die SpVgg Laatzen und der TSV Friesen Hänigsen unternehmen, um das am vergangenen Wochenende ausgefallene Punktspiel am Sonntag (13 Uhr) in Laatzen nachzuholen, Doch erscheint es angesichts der Platzverhältnisse zweifelhaft, ob das Nachholspiel am Sonntag zwischen dem Tabellensiebten aus Laatzen und dem Vierten aus Hänigsen stattfinden kann.

SV Uetze 08 -
1. FC Burgdorf

Um eine Woche verschieben musste der SV Uetze 08 sein Vorhaben, Revanche für das 2:2 im Hinspiel gegen den 1. FC Burgdorf zu nehmen. Für den Tabellenletzten aus Burgdorf war es übrigens der bisher einzige Punktgewinn in den bisherigen 18 Spielen. Mit einem Heimsieg könnten sich die Uetzer am Sonntag (13 Uhr) bestenfalls auf den dritten Tabellenplatz verbessern.

TSV Burgdorf II

Als Wintermeister darf sich jetzt die Reserve der TSV Burgdorf bezeichnen, die nach dem überraschend hohen 5:1 (1:0)- Sieg beim bisherigen Spitzenreiter SV 06 Lehrte als Tabellenführer mit 45 Punkten in die Winterpause geht, die für die Mannschaft von Trainer Egon Möller am 11. März mit dem Gastspiel bei Hertha Otze zu Ende geht. „Meine Mannschaft hat heute super gespielt“, freute sich der TSV-Coach. In einer einseitigen Partie waren die Burgdorfer stets Herr der Lage und führten durch Tore von Elvedin Sabotic (23.), Cetin Özgen (60.), Tobias Kühn (64.) und Alexander Bartsch (76.) bereits mit 4:0, ehe die 06er durch Jens Ewald (88.) auf 1:4 verkürzen konnten, dem erneut „Beli“ Sabotic (90.) noch das Tor zum 5:1-Endstand folgen ließ.

SV 06 Lehrte

Ausgerechnet vor Beginn der Winterpause musste der SV 06 Lehrte (42 Zähler) die Tabellenführung an die Reserve der TSV Burgdorf abgeben. Ausschlaggebend war die 1:5 (0:1)-Heimschlappe im Spitzenspiel gegen die bis dato punktgleichen Burgdorfer. „Wir lagen heute völlig daneben“, gestand 06-Coach Thomas Uecker ein, der auch die Höhe des Sieges der TSV-Reserve nicht in Frage stellte. Beim neuen Tabellenzweiten, bei dem Benjamin Wente (76.) die gelb-rote Karte sah, konnte Jens Ewald (88.) lediglich auf 1:4 verkürzen.

TSV Germania Arpke

„Von einem ausgeglichenen Spiel“ sprach Trainer Daniel Lüders vom TSV Germania Arpke trotz des 3:1 (1:1)-Sieges seiner Mannschaft beim SuS Sehnde. „Das Spiel hätte auch Unentschieden enden können. Mit dem Ergebnis bin ich aber sehr zufrieden“, freute sich Arpkes Coach Daniel Lüders über die Tore von Andrè Rauterberg (26.), Abdi Kinno (80.) und Florian Krause (90.), wodurch sich seine Mannschaft mit 36 Punkten auf den 5. Tabellenplatz verbessern konnte.

SuS Sehnde

Mit 25 Punkten geht der SuS Sehnde als Tabellenachter in die Winterpause. „Uns fehlte aber heute das Quäntchen Glück, um bei der Vielzahl unserer Chancen wenigstens ein Remis zu erreichen“, bemängelte Trainer Andreas Janizki vom SuS Sehnde nach der 1:3 (1:1) Heimniederlage gegen den TSV Arpke. So gelang es den Sehndern trotz einer Vielzahl von Chancen nur durch Anton Welke für das zwischenzeitliche 1:1-Unentschieden zu sorgen, dem ein Lattenschuss von Patrick Politze vorausging.

FC Neuwarmbüchen

Nicht zum erhofften Tabellentausch kam es für den Tabellenzehnten FC Neuwarmbüchen (23 Punkte) im Heimspiel gegen den Neunten SC Hemmingen/Westerfeld (24 Punkte), da die Begegnung nicht stattfinden konnte und nun im Neuen Jahr am 4. März nachgeholt werden soll.

Sportfreunde Aligse

Fatale Folgen könnte noch die 2:3 (1:1)-Niederlage der Sportfreunde Aligse bei der Reserve des SV Arnum im Kampf um den Klassenerhalt haben. Als Tabellenzwölfter mussten die Aligser mit 21 Punkten die Arnumer nicht nur in der Tabelle davonziehen lassen, sondern es verkleinerte sich der Abstand zu einem Relegationsplatz auf nur noch vier Punkte. Dementsprechend zeigte sich Aligses Coach Frank Neumärker enttäuscht, der dann auch von vorweihnachtlichen Geschenken seiner Mannschaft sprach, für die Sven Schmidt (10.) zum 1:1 und Sascha Schatschneider (90.) zum 2:3- Endstand traf.

TSV Kleinburgwedel

Auf einen direkten Abstiegsplatz ist der TSV Kleinburgwedel mit 15 Punkten nach der 0:1 (0:0)- Niederlage beim BSV Gleidingen abgerutscht. „Mir fehlten heute die personelle Alternativen. Das eine Tor war unser Gegner aber besser“, räumte Kleinburgwedels Trainer Matthias Löw nach der Niederlage gegen den Tabellendritten aus Gleidingen ein, für den Hendrik Vietgen (55.) nach Flanke von Colin Orth für das Tor des Tages sorgte.

FC Burgwedel

Zehn Punkte trennen den Tabellenvorletzten FC Burgwedel (11 Zähler) nach der 2:3 (1:1)- Heimniederlage gegen Hertha Otze bereits von einem Nichtabstiegsplatz. „Das war es wohl im Kampf um den Klassenerhalt“, gestand selbstkritisch Trainer Achim Köhler vom FC Burgwedel nach der Heimschlappe im Abstiegsduell gegen Hertha Otze ein. Dabei konnten die FCer durch Matthias Hülsewig (8.) und Maximilian Köhler (50.) zweimal in Führung gehen, ehe die Otzer zurück schlugen und noch als Sieger den Platz verließen.