In der Kreisliga dürfen 06 Lehrte und Friesen Hänigsen noch vom Aufstieg durch die Hintertür träumen

Aus der Fußball-Kreisliga müssen sich der TSV Kleinburgwedel und der FC Burgwedel verabschieden. Die beiden langjährigen Kreisligisten müssen in die 1. Kreisklasse absteigen und werden in der neuen Spielklasse wieder im Derby gegeneinander antreten. (Foto: Kamm)

Hänigser müssen auf einen Ausrutscher des SV 06 Lehrte hoffen

BURGDORFER LAND (de). Zum letzten Mal wird am Wochenende die Kreisliga 1 mit 16 Mannschaften den Spielbetrieb durchführen. Ab der kommenden Saison umfasst die Kreisliga nur noch 14 Mannschaften. Bereits seit längerem stehen mit dem 1. FC Burgdorf, FC Burgwedel und dem TSV Kleinburgwedel die Absteiger fest. Nicht mehr als Kreisligist wird die Reserve der TSV Burgdorf ihre Punktspiele durchführen, nachdem ihr am vergangenen Sonnabend der Aufstieg in die Bezirksliga gelang.
Den Aufstieg schaffen können auch noch der SV 06 Lehrte oder der TSV Friesen Hänigsen, sofern sie sich als Tabellenzweiter in einer Relegationsrunde behaupten sollten, wo es der Tabellenzweite mit dem TV Badenstedt oder Borussia Hannover und dem SV Victoria Sachsenhagen oder dem SV Union Stadthagen zu tun hätte. Nachdem bereits gestern Abend die Partie zwischen dem TSV Germania Arpke und dem FC Burgwedel stattfand, treffen am heutigen Sonnabend der BSV Gleidingen und Hertha Otze aufeinander. Auch der SV Uetze 08 und die Sportfreunde Aligse haben ihr Spiel vorgezogen. Alle anderen Spiele finden am Sonntag von 15 Uhr an statt.

BSV Gleidingen -
Hertha Otze

Zufrieden kann Trainer Marco Greve vom BSV Gleidingen mit dem bisherigen Saisonverlauf sein. Als Tabellenvierter verfehlten die Gleidinger nur knapp einen Relegationsplatz. Bereits am heutigen Sonnabend (15 Uhr) werden die Gleidinger alles daran setzen, ihren 5:1-Hinspielsieg über den SV Hertha Otze zu wiederholen, der als Tabellendreizehnter mit nur 29 Punkten im bisherigen Saisonverlauf viele Wünsche offen ließ. Daher wünscht sich Hertha-Coach Dirk Bierkamp zum Saisonausklang nichts sehnlicher als einen Sieg seiner Elf.

SV Uetze 08 -
Sportfreunde Aligse

Als Tabellensiebter wird der SV Uetze 08 die Saison beenden. Unabhängig davon, wie am heutigen Sonnabend (17.30 Uhr) das Heimspiel gegen die Sportfreunde Aligse ausgeht. Nach dem Spiel wollen die 08-Spieler in Ruhe das Uetzer Schützenfest feiern. Ihrem scheidenden Trainer Frank Neumärker wollen aber auch die Akteure der Sportfreunde Aligse einen würdigen Abschied bereiten und denken dabei sicherlich an das 3:3-Unentschieden vom Hinspiel.

1. FC Burgdorf -
TSV Kleinburgwedel

Nicht so groß wird der Trennungsschmerz der Akteure vom 1. FC Burgdorf und dem TSV Kleinburgwedel nach dem Abstieg aus der Kreisliga sein. Bereits in der kommenden Saison treffen beide Mannschaften in der 1. Kreisklasse wieder aufeinander. Das Hinspiel gewann der TSV Kleinburgwedel mit 4:1 gegen das Schlusslicht aus Burgdorf.

Friesen Hänigsen -
SC Hemmingen/W.

Auf Fremdhilfe der Reserve des SV Arnum, die bei 06 Lehrte zu Gast ist, muss der TSV Friesen Hänigsen hoffen, wenn er sich noch Chancen auf das Erreichen des Relegationsplatzes ausrechnen will. Natürlich sind die Hänigser gezwungen, auch ihr Spiel gegen den SC Hemmingen/Westerfeld zu gewinnen, den sie im Hinspiel mit 4:1 besiegen konnten. „Wir wollen unsere theoretischen Chancen nutzen und sehen, was wir machen können“, sagte Trainer Jürgen Jung, dessen Spieler über Pfingsten eine Woche lang auf Mallorca verweilten. Sofern sich die „Friesen“ noch als Tabellenzweiter für die Relegationsrunde qualifizieren können, würde der erste Gegner am Dienstag, 5. Juni (19 Uhr) zu Hause der TV Badenstedt oder Borussia Hannover sein.

SpVg Laatzen -
SuS Sehnde

Als Tabellenfünfter will Stephen Kroll Abschied nehmen von der SpVg Laatzen. In der kommenden Saison wird Laatzens Spieltrainer die in der Kreisliga spielende Reserve des TSV Pattensen übernehmen. Mit dem Nachbarn SuS Sehnde haben die Laatzener am Sonntag aber einen unangenehmen Gegner zu Gast, wie die „Friesen“ aus Hänigsen am letzten Spieltag bei ihrer 2:4-Niederlage in Sehnde erfahren mussten. Bereits das Hinspiel verlief ausgeglichen, wie das 0:0- Remis belegt.

FC Neuwarmbüchen -
TSV Burgdorf II

Blumen kann der FC Neuwarmbüchen bereit legen, um der Reserve der TSV Burgdorf mit ihrem Trainer Egon Möller am Sonntag zur Meisterschaft und zum Aufstieg zu gratulieren. Zwar gilt der Meister als Favorit und wird trotz der für die TSVer bedeutungslos gewordenen Partie alles daran setzen, den 3:1-Hinspielsieg zu wiederholen. Doch ist Vorsicht angebracht. So ließ Trainer Kai-Uwe Ohde mit seinem Team vom FC Neuwarmbüchen zuletzt mit fünf Siegen in Folge, darunter nahezu alle Spitzenmannschaften, aufhorchen.

SV 06 Lehrte -
SV Arnum II

Durch den Ausrutscher des TSV Friesen Hänigsen am letzten Spieltag beim SuS Sehnde bietet sich dem SV 06 Lehrte unverhofft die Gelegenheit, als Tabellenzweiter in die Relegationsrunde einzuziehen, wo der erste Gegner für die Lehrter am Dienstag, 6. Juni, von 19 Uhr an zu Hause TV Badenstedt oder Borussia Hannover heißen würde. Da die 06er mit einem Punkt Vorsprung vor dem TSV Friesen Hänigsen den 2. Tabellenplatz einnehmen, benötigen sie nur noch einen Sieg über die Reserve des SV Arnum, um über eine Relegationsrunde den Aufstieg durch die Hintertür zu schaffen. Da die 06er bereits im Hinspiel mit 4:0 die Oberhand behielten, gehen sie am Sonntag als klarer Favorit in das Spiel, obwohl mit Ramon Fiene (Bänderdehnung) und dem rotgesperrten Mentor Alili zwei Spieler ausfallen, wie Trainer Thomas Uecker wissen ließ. Doch sollte sich der Ausfall nicht all zu sehr bemerkbar machen, da Arnums Reservemannschaft zuletzt weit von ihrer Bestform entfernt war, wie zuletzt drei recht deutliche Niederlagen in Folge belegen.