Im Topspiel geht es zwischen MTV Rethmar und BSV Gleidingen um die Relegation

Beim „heißen Tanz“ zwischen dem SSV Kirchhorst und dem FC Neuwarmbüchen mussten sogar die Zuschauer am Spielfeldrand in Deckung gehen. (Foto: Kamm)

TuS Altwarmbüchen will sich bis zum Saisonschluss keine Blöße mehr geben

BURGDORFER LAND (kd). In der Kreisliga dürfte im Kampf um den Aufstieg in die Bezirksliga nach der 2:3-Niederlage des BSV Gleidingen gegen Friesen Hänigsen eine Vorentscheidung zu Gunsten des Spitzenreiters TuS Altwarmbüchen gefallen sein, der zwar zwei Spiele mehr ausgetragen hat, doch bereits einen Vorsprung von zehn Punkten gegenüber dem Verfolger aus Gleidingen besitzt. Im Abstiegskampf hat sich der Tabellenletzte MTV Ilten II noch nicht aufgegeben, den nur noch zwei Punkte von der SpVg Laatzen trennen. Spielfrei ist der SV Uetze 08, der über ein 2:2 (1:2) gegen die Iltener nicht hinauskam, nachdem die 08er bereits mit 0:2 zurücklagen, ehe sie durch Tore von Rene Mußmann (38.) und Hendrik Wißmann (52.) noch zum 2:2 ausgleichen konnten.
Alle Spiele werden am Sonntag um 15 Uhr angepfiffen.

FC Neuwarmbüchen -
SV 06 Lehrte

Nicht unwidersprochen wollte FCN-Coach Kai-Uwe Ohde die Vorwürfe aus Kirchhorst stehen lassen, die seine Mannschaft beim 2:2 (1:1)-Remis nach Toren von Martin Haack (28.) und Florian Tomszak (97.) vor einer Niederlage durch die lange Nachspielzeit bewahrten. „Unser Gegner hat sich durch sein übertriebenes Zeitspiel die Nachspielzeit selber zuzuschreiben.“ Der SV 06 Lehrte wurde bei seiner 0:1 (0:0)- Heimniederlage gegen den MTV Rethmar einmal mehr seinen Ansprüchen nicht gerecht und muss nun beim FC Neuwarmbüchen aufpassen. „Es war enttäuschend, was meine Mannschaft gezeigt hat. Bei uns ist leider die Luft raus", bedauerte Lehrtes Trainer Lars Bischoff nach der erneuten Niederlage.

Yurdumspor Lehrte -
SSV Kirchhorst

„Meine Mannschaft hat sich bei ihrer 0:5-Niederlage gegen SuS Sehnde saft- und kraftlos präsentiert. Wir müssen uns gegen den SSV Kirchhorst erheblich steigern", fordert Lehrtes Trainer Özen Keyik. Stinksauer war auch Trainer Klaus Schröder nach dem 2:2 (1:1)-Unentschieden seiner Elf vom SSV Kirchhorst im Spiel gegen den FC Neuwarmbüchen, obwohl seine Mannschaft den ersten Rückrundenpunkt verbuchen konnte. „Der Schiedsrichter hat aus für mich unerklärlichen Gründen sieben Minuten nachspielen lassen, so dass wir in der 97. Minute noch den 2:2- Ausgleich kassiert haben." Sascha Straten-Wolf (15.) und Dominik Mund (55.) hatten für die jeweilige Führung des Aufsteigers aus Kirchhorst gesorgt.

SuS Sehnde -
MTV Ilten II

Bis auf drei Punkte zum aufstiegsberechtigten 2. Platz konnte SuS Sehnde nach dem 5:0-Sieg über den SV Yurdumspor Lehrte aufschließen. Von der Vizemeisterschaft träumen wir aber nicht“, behauptet Sehndes Trainer Mirko Feuerhahn, der in Cem Aksoy (13. und 44.), Vincent Janizki (49.), Thorsten Kerber (67.) und Marius Steinke (77.) seine Torschützen besaß.
„Leider hat es meine Mannschaft nicht geschafft, beim 2:2-Unentschieden ihre 2:0- Führung beim SV Uetze 08 durch die Tore von Thies Engling (14.) und Niklas Rohden (33.) über die Zeit zu bringen. „Vielleicht gelingt uns dies beim Tabellenfünften SuS Sehnde", spekulierte bereits Iltens Trainer Detlef Schönefeldt.

TuS Altwarmbüchen -
FC Rethen

Ein maßgeschneidertes Wochenende liegt hinter dem TuS Altwarmbüchen. Einen Tag nach der Niederlage des ärgsten Verfolgers aus Gleidingen gegen Friesen Hänigsen baute der TuS Altwarmbüchen seine Tabellenführung durch einen 6:1 (3:0)- Sieg bei der SpVg Laatzen auf zehn Punkte aus. Philipp Garbotz (12.), Jonas Richert (31.), Sascha Daniel (44. und 48.), Philipp Hackbarth (62.) und Gerrit Krüger (85.) machten mit ihren Toren das halbe Dutzend voll. „Wir hätten noch mehr Tore schießen müssen", fand TuS-Trainer Darijan Vlaski, dessen Elf beim Stande von 5:0 den Anschlusstreffer der Laatzener durch Lukas Hoffmann (65.) hinnehmen musste. „Mit dem FC Rethen haben wir am Sonntag noch eine Rechnung offen, nachdem wir im Hinspiel nur ein 1:1 erreichten“, sagte Altwarmbüchens Coach.

SV Hertha Otze -
SpVg Laatzen

„Meine Abwehrspieler Bastian Badtke und Tobias Bohnsack lagen heute völlig daneben. Deshalb habe ich sie in Arpke bereits zur Halbzeit rausgenommen. Doch stand es da bereits 4:0 für den TSV Arpke“, ärgerte sich Otzes Trainer Dirk Bierkamp über die 1:6 (0:4)-Klatsche seiner Elf, für die nur Fabrizo Pizzo in der 79. Minute zum 1:5 traf. Im Heimspiel am Sonntag gegen den Tabellenvorletzten SpVg Laatzen zählen für den Hertha-Trainer aber keine Ausreden. „Das Spiel müssen wir gewinnen", fordert Dirk Bierkamp.

Friesen Hänigsen -
Germania Arpke

Zu den Siegern gehörten am Wochenende sowohl der TSV Friesen Hänigsen als auch der TSV Arpke. Dabei sorgten vor allem die „Friesen“ mit ihrem 3:2 (0:1)-Sieg beim Tabellenzweiten BSV Gleidingen für einen Paukenschlag. „Dabei haben wir vor allem in der 1. Halbzeit nicht gut gespielt“, gab Hänigsens Trainer Uwe Springfeld zu. Daher führten die Gleidinger durch das Tor von Hendrik Vietgen (34.) eine Stunde lang mit 1:0, ehe Malte Bork (66. und 90.) sowie Lennart Liebenau (70.) den Rückstand mit ihren Toren in eine 3:1-Führung umwandelten. In der Nachspielzeit konnten die Gleidinger durch Jannik Von-Der-Ah noch auf 2:3 verkürzen.
Wenig Mühe hatte der wiedererstarkte TSV Arpke beim 6:1 (4:0)-Sieg über Hertha Otze. Johannes Buchholz (13.), Tom Lupke (23. und 35.), Marvin Pröve (34. und 85.) und Christopher Knott (79.) waren die Torschützen beim Kantersieg. „Nun wollen wir auch in Hänigsen zuschlagen", kündigte Arpkes Coach Daniel Lüders an, dessen Elf nun seit drei Spielen ungeschlagen ist.

MTV Rethmar -
BSV Gleidingen

Im Topspiel des 25. Spieltages treffen am Sonntag die punktgleichen Mannschaften vom MTV Rethmar und dem BSV Gleidingen aufeinander. In dem Duell zwischen dem Dritten aus Rethmar und dem Zweiten aus Gleidingen steht viel auf dem Spiel, da der Zweite an einer Relegationsrunde um den Aufstieg teilnimmt. „In der momentanen Verfassung, wie wir uns bei der 2:3-Heimniederlage gegen Friesen Hänigsen präsentiert haben, sind wir allerdings kein Aufstiegskandidat", räumte Gleidingens Trainer Marco Greve ein. Rethmars Spielertrainer Philippe Harms will dagegen mit seiner Mannschaft die Gunst der Stunde nutzen, um mit einem Sieg auf den 2. Platz zu rücken, nachdem ihm beim 1:0 (1:0)-Sieg über den SV 06 Lehrte in der 41. Minute das Tor des Tages gelang.