Im letzten Saisonspiel die Ärmel hochkrempeln

Für den Norweger Joachim Hykkerud ist es schwer, die Abwehrwand des Gegners zu durchbrechen. (Foto: st)

Recken wollen bei MT Melsungen eine Abschlussparty feiern

BURGDORF (st). Die TSV Hannover-Burgdorf tritt am Sonnabend, 24. Mai, ab 16 Uhr zum letzten Spiel der DKB Handball-Bundesligasaison 2013/2014 beim MT Melsungen an. Der Abschluss einer intensiven Spielzeit mit der erstmaligen Teilnahme am Europapokal, vielen verletzten Spielern und wechselnden Leistungen wird nicht nur für Spieler und Trainer, sondern auch für die Verantwortlichen im Umfeld der Mannschaft emotional sein. Die Akteure wollen in der Rothenbach-Halle in Kassel aber noch einmal Stärke zeigen und einen doppelten Punktgewinn schaffen.
Sowohl für die Heimmannschaft des MT Melsungen wie auch für die TSV geht es in diesem Spiel um nichts mehr. Beide Teams können keine entscheidenden Schritte in der Tabelle vollziehen und sich nicht mehr erheblich verbessern oder verschlechtern. Aber dennoch steckt im letzten Saisonspiel ein wenig Brisanz. Die Trainer Christopher Nordmeyer auf Seiten der Recken und Michael Roth auf Seiten der Melsunger wollen mit ihrem jeweiligen Kader einen Abschlusserfolg feiern. Zum einen fällt die Party im Anschluss an die Partie mit zwei Punkten in der Tasche etwas leichter, zum anderen ist ein Sieg im letzten Spiel der Saison ein guter Anlass, um gestärkt und mit Selbstvertrauen in Pause und daraufhin in die Vorbereitung auf die nächste Saison zu gehen.
Die Profis in den Mannschaften die in ihren Nationalteams im Einsatz sind, werden zudem auch in den nächsten Tagen abgerufen. Qualifikationsspiele, wie bei der deutschen Mannschaft gegen Polen, Vorbereitungslehrgänge und andere Verpflichtungen stehen für sie auf dem Programm, sodass kaum Zeit zum Luftholen und Feiern bleibt.
Die Gäste aus Hannover haben gegen Melsungen noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen. In der Recken-Festung der Swiss Life Hall gab es Anfang Dezember des vergangenen Jahres eine deftige 28:34-Heimpleite, die die Mannschaft um Kapitän Lars Lehnhoff noch nicht vergessen hat. Bis zur Halbzeitpause konnte die TSV die Begegnung noch ausgeglichen gestalten, aber danach setzte sich der Gast um Coach Roth immer weiter ab und konnte einen sicheren Sieg auf die Heimreise mitnehmen. Beeindruckend waren dabei die Torschützen auf Seiten der Melsunger. Linksaußen Michael Allendorf erzielte acht Treffer für sein Team und Kreisläufer Felix Danner (6), Rechtsaußen Johannes Sellin (5), Spielmacher Patrik Fahlgren (5) und Rückraumshooter Michael Müller (5) standen ihm nur wenig nach. Insgesamt waren die Roth-Schützlinge so kaum zu bezwingen. Die TSVer scheiterten auch immer wieder an Keeper Mikael Appelgren und die Partie war in der 50. Spielminute beim 23:31-Zwischenstand bereits entschieden.
So soll das in Kassel nicht wieder passieren und TSV-Trainer Nordmeyer wird seiner Mannschaft sicher noch einige Videosequenzen aus dem Hinspiel zeigen und die Akteure zu einer besseren Leistung motivieren. Für einen Auswärtssieg beim Tabellensechsten sind aber nicht nur Motivation und der Wille zum Sieg Voraussetzungen. Auch eine gute Verwertung der Chancen und eine stabile Deckungsarbeit gegen den starken Angriff des Gastgebers, sind nötig, um den angestrebten doppelten Punktgewinn zum Saisonende schaffen zu können.