Im Duell zwischen MTV Ilten und Adler Hämelerwald zählen nur Punkte

Ein Beitrag von Klaus Depenau - Die "Adler" sind wieder auf einen Abstiegsplatz abgerutscht

ILTEN/HÄMELERWALD (kd). Zu einem für beide Mannschaften wichtigen Duell im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Bezirksliga 2 kommt es am morgigen Sonntag (15.00 Uhr) auf der Iltener Anlage an der Hugo-Remmert-Straße zwischen dem MTV Ilten und dem SV Adler Hämelerwald.
Während die Iltener als Tabellenelfter mit 30 Punkten der Auseinandersetzung noch relativ gelassen entgegen sehen können, stellt sich die Lage für die Hämelerwalder schon brenzliger da. So nehmen die "Adler" nach der 0:2 (0:1)-Niederlage beim FC Lehrte punktgleich mit 26 Punkten zusammen mit dem Blauen Wunder Hannover und dem TuS Wettbergen jetzt auf Grund des schlechtesten Torverhältnis der drei punktgleichen Mannschaften nun wieder einen der Abstiegsplätze ein.
"Wir müssen dringend auch auswärts punkten", forderte nach dem schwachen Auftritt seiner Mannschaft in Lehrte Hämelerwalds Trainer Peter Wedemeyer. "Leider konnten wir nicht an die Form unserer letzten Spiele anknüpfen. Das war einfach zu wenig, was meine Mannschaft heute beim FC Lehrte gezeigt hat", bedauerte der "Adler"-Coach, der das Lehrter Derby zwischen dem FC Lehrte und seiner Mannschaft wie folgt charakterisierte: "Die einen wollten nicht, die anderen konnten nicht."
Um nicht noch weiter in Bredouille zu geraten und den Anschluss an die rettenden Plätze nicht zu verlieren, will Peter Wedemeyer mit seiner Mannschaft alles daran setzen, um beim MTV Ilten den 2:1-Hinspielsieg zu wiederholen. Das würde aber dem MTV Ilten überhaupt nicht schmecken. Erst recht nicht, weil es die Iltener Mannschaft durch die 1:4 (0:2)-Niederlage bei Germania Grasdorf verpasste, sich Luft im Abstiegskampf der Fußball-Bezirksliga 2 zu verschaffen. Daher beträgt der Abstand zu dem auf Abstiegsplätzen stehenden Dreigestirn aus Hämelerwald, Blaues Wunder und Davenstedt nur vier Punkte.
In Grasdorf kam der Anschlusstreffer von Patrick Mansfeld (71.) zum 1:2 nach der 2:0-Halbzeitführung der Grasdorfer durch Tayfun Dizdar (3.) und Naser Capric (39.) zu spät, um wenigstens noch zu einem Unentschieden zu kommen. Erst recht nicht, weil es dem Grasdorfer Marvin Krüger in der Schlussphase durch zwei Tore in der 78. und 81. Minute gelang, einen vom Ergebnis her viel zu hohen Sieg herauszuschießen.