Im Derby machte sich Abschiedsstimmung breit

Der Engenser Eike Hoyer (links) kann vor dem heran eilenden Patrick Richter klären. (Foto: Kamm)

„Mucki“ Hoffmeister nahm Abschied vom TSV Engensen

ENGENSEN (de). Es war ein Abschied, der nicht nur Trainer Michael Hoffmeister unter die Haut ging. In seinem letzten Spiel als Trainer des TSV Engensen nahm der 39-Jährige Abschied von dem Verein, den er vier Jahre lang trainierte und mit dem die Engenser in dieser Zeit zweimal aufstiegen. Da passte es sich, dass mit dem Nachbar SV Ramlingen/Ehlershausen II zum Saisonabschluss ein Verein zu Gast war, den Michael Hoffmeister zuvor trainiert hatte und bei dem jetzt sein Freund Alf Miener als Coach das Sagen hat.
„Als ich Mucki zum Abschied eine Flasche Wein und eine Wildschweinmettwurst überreicht habe, standen meinem Kumpel die Tränen in den Augen“, berichtete Alf Miener, der zwar in der kommenden Saison als Coach der Ramlinger Reserve das Sagen hat, doch dann nicht mehr in der Bezirksliga tätig sein wird, da seine Mannschaft als Absteiger künftig wieder in der Kreisliga spielen muss. So kam auch bei der Ramlinger Mannschaft so etwas wie Wehmut auf. Nur gut, dass es am Ende in diesem sportlichen Vergleich keinen Sieger gab und sich beide Teams 3:3 (1:2) trennten.
Insgesamt ein gerechtes Unentschieden, wie auch beide Trainer fanden. Dabei führten die Gäste bis zur Halbzeit durch die Tore von Florian Koch (29.) durch einen an ihm selbst verursachten Foulelfmeter und Patrick Richter (31.) noch mit 2:1, nachdem Tilman Zychlinski (7.) für die 1:0-Führung des Tabellenachten TSV Engensen gesorgt hatte. Für den 2:2-Ausgleich sorgte in der 56. Minute Tobias Friedrich, ehe erneut Florian Koch (63.) mit dem 3:2 die erneute Führung der Ramlinger erzielte. Den Schlusspunkt setzte dann in der 72. Minute Tilman Zychlinski mit dem Treffer zum 3:3-Endstand.
„Einen Sieger hatte dieses Spiel auch nicht verdient“, betonte noch einmal Michael Hoffmeister, der sich nach diesem offenen Schlagabtausch zweier offensiv ausgerichteter Mannschaften auf seine neue Aufgabe als Coach beim künftigen Kreisklassenverein 1. FC Burgdorf freut, während Alf Miener einem langjährigen Weggefährten hinterher trauert.