Im Auf- und Abstiegskampf können Sonntag die Entscheidungen fallen

Beim 2:2 im Hinspiel lieferten sich Hertha Otze und Inter Burgdorf packende Duelle auf dem Platz. Auch wenn beide Mannschaften mittlerweile im gesicherten Mittelfeld stehen, wird es in Otze sicherlich wieder „heiß hergehen“. (Foto: Kamm)

„Adler“ steigen bei Sieg in Haimar auf / Friesen müssen gegen FC Lehrte II gewinnen

BURGDORFER LAND (kd). Bereits am Sonntag könnte in der Kreisliga im Titelrennen die Entscheidung fallen, wenn der SV Adler Hämelerwald als Sieger beim TSV Haimar/Dolgen vom Platz gehen sollte. Auf der Suche nach dem zweiten Absteiger kommt es zum Duell der mit 25 Zählern punktgleichen Mannschaften vom TSV Friesen Hänigsen und FC Lehrte II, wobei die Friesen aufgrund des weitaus schlechteren Torverhältnisses gewinnen müssen, um nicht in die 1. Kreisklasse abzusteigen. Bis auf die Partie des TSV Krähenwinkel/Kaltenweide II und dem SV Uetze 08, die bereits am heutigen Sonnabend von 16 Uhr an stattfindet, werden alle anderen sieben Begegnungen des vorletzten Spieltages am morgigen Sonntag um 15 Uhr angepfiffen.

TSV Krähenwinkel/K. II -
SV Uetze 08

„Wir wollen mit einem Sieg am Sonnabend um 16 Uhr beim TSV Krähenwinkel/aKltenweide II noch einmal Druck aufbauen, um noch Zweiter zu werden, falls der um zwei Punkte besser platzierte Tabellenzweite MV Iten noch straucheln sollte", kündigte Trainer Matthias Löw vom SV Uetze 08 an. „Da uns alle Spieler zur Verfügung stehen, wollen wir mit einem Sieg alles daran setzen, unsere letzte Chance auf den zum Aufstieg berechtigten 2. Tabellenplatz zu nutzen.“ Matthias Löw weiß sehr wohl um die Schwere der Aufgabe bei der mit 29 Punkten besten Rückrundenmannschaft aus Krähenwinkel.

Hertha Otze -
Inter Burgdorf

Zum Duell zwischen Hertha Otze und Inter Burgdorf kommt es am Sonntag von 15 Uhr an. Mit 29 Punkten hat Hertha Otze als Tabellenzwölfter mit einem direkten Abstieg nichts mehr zu tun. Ohne nervliche Anspannung wollen die Herthaner nach zuletzt zwei Remis in Folge jetzt alles daran setzen, im Heimspiel gegen den Tabellenzehnten Inter Burgdorf wenigstens ein Unentschieden zu erzielen, obwohl die Otzer mit bisher nur zehn Punkten die zweitschwächste Rückrundenmannschaft sind.

TSV Wettmar -
MTV Ilten

Was ist nur mit dem Aufsteiger TSV Wettmar los, der zuletzt zwei Niederlagen mit zehn Gegentoren kassierte, darunter das vom Sportgericht am grünen Tisch abgebrochene Spiel gegen Adler Hämelerwald, das mit Null Punkten und 0:5 Toren gegen den TSV Wettmar gewertet wurde. Dem Tabellensechsten aus Wettmar, der seinen Vertrag mit Trainer Elvedin Sabotic um ein weiteres Jahr verlängerte, droht am Sonntag im Heimspiel eine weitere Niederlage gegen den Tabellenzweiten MTV Ilten, der sich als Aufstiegsaspirant keinen weiteren Punktverlust erlauben kann, um seine Aufstiegsambitionen nicht zu gefährden. „Wir müssen unsere beiden noch ausstehenden Spiele beim TSV Wettmar und zu Hause gegen Friesen Hänigsen gewinnen, um wenigstens noch Zweiter zu werden", forderte Iltens Trainer Florian Schierholz, der den direkten Aufstieg als nahezu nicht mehr machbar ansieht.

Friesen Hänigsen -
FC Lehrte II

Um alles oder nichts geht es im Abstiegsduell zwischen dem Tabellenvorletzten TSV Friesen Hänigsen und dem Tabellenvierzehnten FC Lehrte II. Beide Mannschaften weisen, ebenso wie der FC Neuwarmbüchen, jeweils 25 Punkte auf. Doch verfügen die Friesen, die zum Abschluss noch beim Tabellenzweiten MTV Ilten antreten müssen, über das mit Abstand schlechteste Torverhältnis der drei punktgleichen Mannschaften. „Schon allein aus diesem Grund müssen wir gewinnen“, weiß Hänigsens Trainer Jan Schultz, der in dem vorentscheidenden Duell aber auf seinen Stammtorhüter Tim Schreiber und auf Marco Klingberg verzichten muss, der im letzten Spiel seine fünfte gelbe Karte sah. Bei der Reserve des FC Lehrte ruhen die Hoffnungen auf ihrem gegen den TSV Wettmar (5:2) vierfachen Torschützen und inzwischen bereits 40-jährigen Manager Patrick Werner, der in Hänigsen aber nur eingesetzt werden kann, sofern er am Tag zuvor beim Spiel der ersten Mannschaft bei Fortuna Sachsenroß nicht zum Einsatz kommt.

TSV Haimar/Dolgen -
Adler Hämelerwald

„Mir würde am Sonntag beim TSV Haimar/Dolgen bereits ein schmutziger 1:0- Sieg reichen", gab Trainer Peter Wedemeyer vom Tabellenführer SV Adler Hämelerwald zu, der aber auch weiß, was sein Trainerkollege aus Haimar denkt. „Matze Henning wird uns mit seiner Mannschaft als Tabellenvierter nichts schenken.“ Bereits am Donnerstag vergangener Woche erhielten die „Adler“ vom Kreissportgericht die aus ihrer Sicht positive Nachricht, dass die beim Stande von 3:0 für Adler Hämelerwald abgebrochene Begegnung beim TSV Wettmar nicht mehr neu angesetzt wird, sondern am grünen Tisch mit drei Punkten und 5:0-Toren für Adler Hämelerwald gewertet wird, so dass die Adler zwei Spieltage vor Saisonschluss jetzt über einen Vorsprung von vier Punkten gegenüber dem Tabellenzweiten aus Ilten verfügen, was bereits die halbe Miete beim Kampf um den Aufstieg in die Bezirksliga ist.

TSV Engensen -
Yurdumspor Lehrte

Doppelgleisig muss der TSV Engensen fahren, dessen vorrangiges Ziel es derzeit ist, ihre um den Klassenerhalt bangende zweite Mannschaft vor dem Abstieg aus der 1. Kreisklasse zu retten. Daher kam es auch, dass vor zwei Wochen beim 3:0-Sieg in Rethen mit dem 53-jährigen Ralf Krickel und Trainer Jens Straßburg mit 52 Jahren zwei Oldies aufliefen, um die Reserve personell nicht zu schwächen. Da es sowohl für den Tabellensiebten TSV Engensen mit 46 Punkten als auch für den Neunten SV Yurdumspor Lehrte mit 36 Zählern um nichts mehr geht, könnte es wieder zu einem knappen Spielausgang kommen, wie beim 3:2- Sieg des TSV Engensen im Hinspiel.

SV 06 Lehrte -
FC Rethen

Die jüngsten Erfolge in den Nachholspielen sorgten dafür, dass sich der SV 06 Lehrte von einem Abstiegsplatz mit derzeit 33 Punkten bereits auf den 11. Rang verbessern konnte. Am Sonntag können die 06er, die das Hinspiel mit 5:1 gegen den FC Rethen gewannen, bei dem zu erwarteten Heimsieg über den bereits feststehenden Absteiger FC Rethen sogar nach Punkten mit dem Lokalvivalen Yurdumspor Lehrte gleichziehen, bei dem die 06-Mannschaft des scheidenden Trainers Lars Bischoff am letzten Spieltag antreten muss.

MTV Rethmar -
FC Neuwarmbüchen

Bereits im Hinspiel trennten sich der MTV Rethmar und der FC Neuwarmbüchen 1:1- Unentschieden. Nun kommt es am Sonntag in Rethmar zum Rückspiel, wobei die Mannschaft des scheidenden Trainers Philippe Harms mit 45 Punkten als Tabellenachter jenseits von Gut und Bösen ist. Anders sieht die Lage beim FC Neuwarmbüchen aus .Mit derzeit nur 25 Punkten weiß FCN-Trainer Dimis Vardopoulos sehr wohl, dass seine Mannschaft wenigstens noch einen Sieg braucht, um nicht abzusteigen.

FC Neuwarmbüchen -
Hertha Otze

Bereits am Freitag, 27.Mai, tragen von 19.30 Uhr an der FC Neuwarmbüchen und Hertha Otze ihr usprünglich für Sonntag terminiertes letztes Saisonspiel aus. Damit es für die Neuwarmbüchener nicht zu einer Abschiedsvorstellung aus der Kreisliga kommt, wird Dimis Vardopoulos in seinem letzten Spiel als Trainer des FC Neuwarmbüchen alles daran setzen, den 5:0-Hinspielerfolg zu wiederholen, um in der Kreisliga zu bleiben.