Im Abstiegskampf rettete Friesen Hänigsen nur das bessere Torverhältnis vor dem direkten Abstieg

Otzes Massimo Oguissanto (links) wird von Arpkes Simon Lukas (rechts) hart bedrängt, kann sich aber mit einem beherzten Antritt im Anschluss lösen. (Foto: Kamm)

Bedeutungsloses Gipfeltreffen zwischen TSV Engensen und SV 06 Lehrte endete mit einem Torfestival

BURGDORFER LAND (kd). In der Fußball-Kreisliga sind am letzten Spieltag die Entscheidungen, wer den Weg in die 1. Kreisklasse antreten muss, gefallen. Während der SSV Kirchhorst und der TSV Germania Arpke absteigen müssen, darf der TSV Friesen Hänigsen noch darauf hoffen, dass sich in den Relegationsspielen Vertreter aus dem Kreis Hannover-Land durchsetzen können und den Aufstieg in die Bezirksliga schaffen, womit sich dann zusätzliche Spiele um den Klassenerhalt erledigen würden.

Inter Burgdorf -
Yurdumspor Lehrte 4:1

„Unser Sieg geht auch in dieser Höhe in Ordnung, obwohl auch die Gäste ihre Chancen besaßen", räumte Inter-Manager Haydar Deniz nach dem 4:1 (3:1)- Sieg seiner Mannschaft von Inter Burgdorf über den SV Yurdumspor Lehrte ein. Fatmir Berisha (9.), Onur Colaker (16.) und Gökhan Duyar 21.) stellten mit einer 3:0- Führung frühzeitig die Weichen auf Sieg für den Tabellenfünften, der in der 32. Minute das 1:3 durch Murat Sanli hinnehmen musste, ehe erneut Onur Colaker (80.) für den 4:1-Endstand sorgte.

SuS Sehnde -
SSV Kirchhorst 5:0

26 Siegen stehen nur drei Unentschieden und eine Niederlage für den Bezirksliga-Aufsteiger SuS Sehnde gegenüber, der sich mit 81 Punkten souverän den Titel sicherte. Die Überlegenheit musste auch der Tabellenletzte SSV Kirchhorst anerkennen, der durch Tore von Julian Kaffka (10. mit Foulelfmeter), Ron Pitschmann (32.), Timo Janizki (45.), Patrick Glage (50.) und Ugur Tomen (83.) dem Meister aus Sehnde mit 0:5 (0:3) unterlag und nun als Tabellenletzter mit 26 Punkten den Weg in die 1. Kreisklasse antreten muss.

TSV Engensen -
SV 06 Lehrte 13:3

Mit einem 13:3 (7:1)-Sieg des Tabellendritten TSV Engensen über den Zweiten 06 Lehrte endete das Spitzenspiel, das keines mehr war, weil die 06er bereits als Zweiter feststanden und schon gestern ihr erstes Relegationsspiel gegen den TSV Bemerode bestreiten mussten. Während bei den Lehrtern Anton Welke zum 1:2, Tony Heidenreich zum 2:9 und Patrick Erdmann zum 3:9 trafen, sorgten auf Seiten der Engenser Finn Derben (3), Benjamin Koukal (2), Kevin Rufaioglu ((2), Ole Gerhardi (2), Ümran Duyar (2), Jan Ludewig und Marvin Tkatzyk mit ihren Treffern für das Torfestival. Ihre aktive Laufbahn beendeten Adnan Zuko und Marvin Tkatzyk mit dem Spiel, während Kevin Rufaioglu zum TuS Altwarmbüchen zurückkehrt.

SV Uetze 08 -
FC Neuwarmbüchen 0:0

Während der Tabellenvierte Uetze 08 nach dem torlosen Remis gegen den FC Neuwarmbüchen mit Jens Osterloh (Friesen Hänigsen), Serhan Talu (TSV Dollbergen) und dem A-Juniorenspieler Mick Schmidt bereits seine ersten Neuzugänge für die neue Saison präsentieren konnte, freute sich der zum TSV Horst wechselnde Trainer Kai Uwe Ohde vom FC Neuwarmbüchen über das sechste Spiel in Folge, das seine Mannschaft nun schon ohne einen Gegentreffer überstand. Dadurch konnten die FCer mit 31 Punkten bereits vorzeitig den Klassenerhalt sichern.

FC Rethen -
MTV Rethmar 3:3

Stinksauer war Trainer Philippe Harms über das 3:3 (0:2)-Unentschieden seiner Mannschaft vom MTV Rethmar beim FC Rethen. Der Zorn des erkrankten Rethmarer Spielertrainers traf aber nicht seine Mannschaft, die nach Toren von Steffen Hadeler (9.) und Denis Omerovic (18. und 62.) bereits mit 3:0 führte, ehe nach Aussage des MTV-Trainers der Schiedsrichter auf den Plan trat. Nach dem Anschlusstreffer von Denis Asensio-Hoyos (72.) zum 1:3 ließ der Schiri nach Harms Aussage so lange spielen, bis es nach Toren von Sören Geese (90 + 2) und Christoph Schrader (90 + 7) 3:3-Unentschieden stand.

SpVg Laatzen -
Adler Hämelerwald 3:0

Einmal mehr ihrem Torjäger Benjamin Prosenbauer hatte es die SpVg Laatzen zu verdanken, dass sie durch drei Treffer ihres Goalgetters (8. mit Foulelfmeter, 33. und 54.Min.) zu einem 3:0 (2:0)- Sieg über den SV Adler Hämelerwald kam und sich mit 30 Punkten als Tabellendreizehnter gerade noch vor dem Abstieg retten konnte. Durch die Niederlage der "Adler" blieb die erhoffte Schützenhilfe für die Arpker im Kampf um den Klassenerhalt aus, was "uns durch das fehlende Derby einiges an Einnahmen kostet", wie Hämelerwalds Trainer Peter Wedemeyer zugab.

Friesen Hänigsen -
FC Lehrte II 8:0

Nur die um 26 Treffer bessere Tordifferenz bewahrte den TSV Friesen Hänigsen nach dem 8:0 (4:0)-Sieg über den FC Lehrte II bei Punktgleichheit mit dem Absteiger TSV Arpke (beide 29 Zähler) vor dem Gang in die 1. Kreisklasse. „Wie es aussieht, haben wir noch einmal Glück gehabt“, gab Trainer Uwe Springfeld zu, der gegen eine ersatzgeschwächte Lehrter Mannschaft zunächst durch Jason Mau (5.) einen Foulelfmeter vergab und dann in Alexander Klingberg (30. und 77.), Jan Rumohr (20.), Sven Heinemann (36.), Marco Klingberg (42.), Jason Mau (47.), Christian Jäger (80.) und Kevin Ketz (85. mit einem Foulelfmeter) seine Torschützen besaß.

SV Hertha Otze -
Germania Arpke 3:0

Mit dem TSV Germania Arpke muss ein Urgestein der Kreisliga den Weg in die 1. Kreisklasse antreten. Pech für die Arpker, dass bei Punktgleichheit mit Friesen Hänigsen die schlechtere Tordifferenz den Arpkern den Klassenerhalt kostete. „Die Arpker hatten durchaus ihre Chancen, doch waren sie im Abschluss zu unentschlossen“, fand Otzes Trainer Michael Hoffmeister, der in Cihan Toprak (68. mit Foulelfmeter) und Fabrizio Pizzo (73. und 89.) seine Torschützen besaß.