Hochspannendes Endspiel um den MARKTSPIEGEL-Pokal

Inter Burgdorfs Hüseyin Kinno (vorne) wird vor großer Zuschauerkulisse vom MTVer Vincent Lukas Lüder (hinten) unter Druck gesetzt. (Foto: Kamm)
 
Großer Jubel herrschte nach den beiden Toren von Jasper von Hörsten (15) bei den Mellendorfern. (Foto: Kamm)

Mellendorfer TV machte erst kurz vor Schluss den Sieg klar

BURGDORF (kd). Spannender hätte auch Krimi-Altmeister Alfred Hitchcock das Endspiel um den MARKTSPIEGEL-Pokal zwischen dem Mellendorfer TV und Inter Burgdorf nicht inszenieren können. Bis in die Nachspielzeit hinein stand die Begegnung auf des Messers Schneide. So waren dann auch mehr als 500 Zuschauer begeistert über die Spannung und Dramatik der Partie, die am Ende mit einem knappen, aber verdienten 3:2 (1:1)-Sieg des Mellendorfer TV endete. Mit dem Pokalsieg brachte die Mannschaft von Trainer Andreas Fleischer das Kunststück fertig, ihren letztjährigen Pokalsieg zu verteidigen. Eine beachtliche Leistung. Immerhin hatten sich beim MARKTSPIEGEL-Pokalturnier insgesamt 20 Mannschaften um den Titel beworben.

Mellendorfer TV -
Inter Burgdorf 3:2 (1:1)

Mit dem Mellendorfer TV erreichte erwartungsgemäß einer der Favoriten das Endspiel. Dagegen überraschte Inter Burgdorf um so mehr. Die neuformierte Mannschaft von Inter-Coach Bedran Özgör gehörte zweifellos zu den positiven Überraschungen des Turniers. Als Zweiter der Vorrunde Gruppe A qualifizierte sich Inter Burgdorf mit einem 3:0- Sieg im Viertelfinale über Adler Hämelerwald und einem 6:4- Erfolg nach Elfmeterschießen im Halbfinale über den SV 06 Lehrte für das Endspiel. Ähnlich viel Mühe hatte der Mellendorfer TV nach seinem Vorrundensieg mit Erfolgen im Viertelfinale mit einem 5:3-Sieg nach Elfmeterschießen über den 1. FC Burgdorf und einem 2:1-Sieg im Halbfinale über den SV Yurdumspor Lehrte, das Endspiel des diesjährigen MARKTSPIEGEL-Pokalturniers zu erreichen.
Das ließ an Spannung nichts zu wünschen übrig. Noch dazu, weil Inter Burgdorf ein Traumstart mit dem frühen Treffer durch Fatmir Berisha in der 7. Minute gelang. Damit waren die Mellendorfer in Zugzwang. Ein herrlicher Schlenzer von Jonas Frenzel, der im langen Eck vom Innenpfosten ins Tor prallte, sorgte noch vor dem Halbzeitpfiff für den 1:1-Ausgleich. In der 2. Halbzeit tat sich lange Zeit nichts, ehe dem dem gerade erst eingewechselten Jasper von Hörsten in der 75. Minute nach Vorarbeit von Michael Draper der 2:1-Führungstreffer für den Mellendorfer TV gelang.
Als der diesjährige Vizemeister der Kreisliga 2 bereits wie der Sieger aussah, schlugen die Burgdorfer noch einmal zurück. Zeki Ari war es, der als Joker stach. Als alles bereits auf den Schlusspfiff wartete, schlug der Torjäger einen Tag vor seinem 36. Geburtstag kurz nach seiner Einwechslung zu und erzielte unter dem Jubel des Inter-Anhangs in der 89. Minute noch den 2:2-Ausgleich. Wer gedacht hatte, dass nun ein Elfmeterschießen die Entscheidung bringen würde, sah sich getäuscht. Einmal mehr stellten die Einwechselspieler ihre Qualitäten unter Beweis. Erst recht, wenn man so erfolgreich ist wie Jasper von Hörsten, dem es mit seinem zweiten Treffer nach Flanke von Jonas Frenzel in der Schlussminute tatsächlich noch gelang, den 3:2-Siegtreffer für den MellendorferTV zu erzielen. Zu mehr reichte es für die Inter-Mannshcaft aber nicht, da ein weiteres Tor von Zeki Ari in der Nachspielzeit vom Schiedsrichter keine Anerkennung wegen Abseits fand.
Trotz der vom Spielverlauf her recht unglücklichen Niederlage zeigte sich Burgdorfs Trainer Bedran Özgör als fairer Verlierer: „Die Mellendorfer haben heute verdient gewonnen. Sie haben mehr Willen als meine Mannschaft gezeigt“, sagte der Inter-Coach, während sein Trainerkollege Andreas Fleischer nach dem Erfolg meinte: „Wir freuen uns natürlich, dass wir unseren Pokalsieg verteidigen konnten. In diesem erlesenen Teilnehmerfeld als Sieger hervorzugehen, hat schon etwas", fand der Mellendorfer Trainer, dessen Torhüter Rouven Kreuschner die Mannschaftskasse mit einer Siegprämie von 700 Euro auffüllen konnte, während Mahmut Duran von derunterlegenen Mannschaft von Inter Burgdorf immerhin noch 400 Euro erhielt.
Der Pokalsieger vom Mellendorfer TV begann mit folgender Mannschaft: Rouven Kreuschner - Sören Grünke, Jan-Hendrik Hesse, Christian Möller, Jan Junker, Thorben Puls, Lukas Lüder, Jonas Frenzel, Michael Draper, Dominic Meyer, Nils Gottschalk. Eingewechselt wurden Fabian Bartsch, Espen Zillmer, Alexander Hampe und Jasper von Hörsten.
Inter Burgdorf begann mit: Slawomir Klabis - Abdi Kinno, Weidt Duran, Sertas Deniz, Fatmir Berisha, Mahmut Duran, Yakup Tüfekci, Haydar Deniz, Matit Ersu, Hüseyin Kino, Felice Siaourakduran. Eingewechselt wurden Hans-Martin Schneider, Zeki Ari, Jasko Aziri, Ali Deniz,Musa Kinno, Dogan Savucu und Cetin Özgen.