Hertha Otze benötigt beim Tabellenzweiten 06 Lehrte dringend Punkte im Kampf um den Klassenerhalt

Alles fest im Griff hatten die Kleinburgwedeler im Derby gegen den FC Neuwarmbüchen. (Foto: Kamm)

In Gleidingen kommt es heute gegen Friesen Hänigsen zum Verfolgerduell

BURGDORFER LAND (de). In der Kreisliga steht am Wochenende der 2. Rückrundenspieltag auf dem Programm. Bereits am Sonnabend (15 Uhr) erwartet Spitzenreiter TSV Burgdorf II die Sportfreunde Aligse. Zur gleichen Zeit kommt es am Sonnabend zum Verfolgerduell zwischen dem punktgleichen Dritten BSV Gleidingen und dem Vierten TSV Friesen Hänigsen. Alle anderen Spiele, darunter auch das Derby zwishen dem SV Arnum II und dem SC Hemmingen/Westerfeld, finden am Sonntag (15 Uhr) statt.

TSV Burgdorf II -
Sportfr. Aligse

Die am Wochenende spielfreien Sportfreunde Aligse gehörten in der Hinrunde zu den wenigen Mannschaften, die mit einem 3:3 gegen den Spitzenreiter aus Burgdorf überraschen konnten. Nun wollen die Sportfreunde heute das Kunststück wiederholen. Die TSV Burgdorf II hingegen will ihren Vorsprung von sechs Punkten gegenüber dem Zweiten 06 Lehrte weiter ausbauen. Zum Rückrundenauftakt wurden die Burgdorfer im Nachbarschaftsduell bei Hertha Otze ihrer Favoritenrolle gerecht und siegten mit 3:0 (2:0). „Allerdings haben uns die Otzer alles abverlangt“, gab TSV-Trainer Egon Möller zu, für dessen Mannschaft Cetin Özgen (8.), Sener Samast (40.) mit Foulelfmeter und erneut Cetin Özgen (70.) die Torschützen waren.

BSV Gleidingen -
Friesen Hänigsen

Ein Geschenk in Form eines Sieges möchten die Spieler des Tabellenvierten TSV Friesen Hänigsen am Sonnabend ihrem Trainer Jürgen Jung zu seinem 49. Geburtstag überreichen. Beide Mannschaften gehörten am vergangenen Wochenende zu den Siegern. Während der 3:0 (1:0)-Erfolg der Gleidinger, der durch Tore von Moritz Hasse (20.) und zweimal Hendrik Vietgen (65. und 84.) zustande kam, beim Tabellenletzten 1. FC Burgdorf keine Überraschung war, überzeugte der TSV Friesen Hänigasen beim Derby gegen den SV Uetze 08 durch einen 3:1 (2:0)- Sieg. „In der 1. Halbzeit hätten wir noch mehr Tore als die von Malte Bork (38.) und Murat Özden (45.) zur 2:0-Führung machen müssen“, fand Hänigsens Trainer, dessen Elf durch einen abgefälschten Schuss von Andrè Wilhelm (52.) das 1:2 hinnehmen musste, ehe Malte Bork (75.) mit dem 3:1 für die endgültige Entscheidung sorgte.

TSV Germania Arpke -
TSV Kleinburgwedel

„Neue Besen kehren gut“, lautet ein Sprichwort, das sich der neue Trainer Dietmar Knaak vom TSV Kleinburgwedel zu Herzen nahm. Bei seiner Premiere landeten die abstiegsgefährdeten Kleinburgwedeler gegen den FC Neuwarmbüchen gleich einen 2:0 (2:1)-Sieg, wobei Neuzugang Ivo Bindemann (6.) und Marcel Behrendt (18.) die frühen Tore erzielten. „Den Sieg hatten wir auch dringend nötig“, fand Dietmar Knaak.
Am Sonntag müssen die Kleinburgwedeler zum TSV Germania Arpke. „Wir haben es durch das 2:2 beim SC Hemmingen/Westerfeld verpasst, uns näher an den Tabellenzweiten aus Lehrte zu schieben“, ärgerte sich Arpkes Trainer Daniel Lüders, dessen Elf durch ein Eigentor von Johann Thorns (12.) in Rückstand geriet. Christoph Beisen (46.) glich zum 1:1 aus, während Johannes Buchholz (70.) den 2:2- Ausgleichstreffer markierte.

FC Burgwedel -
SuS Sehnde

Beide Mannschaften gehörten am Wochenende zu den Teams, die von einem Spielausfall betroffen waren. So hoffen sowohl Burgwedels Trainer Achim Köhler als auch sein Sehnder Kollege Andreas Janizki, dass es am Sonntag endlich losgeht. Das Hinspiel entschieden die Sehnder gegen den Tabellenvorletzten FC Burgwedel mit 3:1 zu ihren Gunsten.

SV 06 Lehrte -
Hertha Otze

In schwacher Form präsentierte sich der SV 06 Lehrte nach der Winterpause bei seinem Gastspiel in Laatzen. Der Tabellenzweite verlor sang- und klanglos mit 1:3 (0:2). „Mit dem Ergebnis sind wir noch gut bedient. Allein unserem Torhüter Bruce Pietschmann hatten wir es zu verdanken, dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel“, räumte 06-Coach Thomas Uecker ein, dessen Elf bereits mit 0:3 zurücklag, ehe Roman Fiene (83.) der Ehrentreffer zum 1:3- Endstand gelang.
Mit 0:3 (0:2) unterlag erwartungsgemäß der abstiegsgefährdete SV Hertha Otze zu Hause dem Spitzenreiter TSV Burgdorf II. „Wir haben unserem Gegner alles abverlangt und hatten Pech, wenn ich an den Alleingang von Torben Koschinsky oder den Pfostenschuss von Jan Henties denke“, sagte Otzes Coach Dirk Bierkamp, dessen Mannschaft im Hinspiel mit 3:8 unter die Räder geriet.

SV Uetze 08 -
SpVgg Laatzen

Auf den 5. Tabellenrang ist der SV Uetze 08 nach der 1:3 (0:2)-Niederlage im Verfolgerduell beim TSV Friesen Hänigsen zurückgefallen. „Wir haben die 1. Halbzeit völlig verpennt und daher auch zu recht verloren“, gab Uetzers Trainer Nils Grundstedt zu. Durch einen abgefälschten Schuss von Andrè Wilhelm (52.) konnten die Uetzer noch einmal auf 1:2 verkürzen, ehe Malte Bork (75.) mit dem 3:1 für die endgültige Entscheidung sorgte. Uetzes Julian Otte sah wegen Foulspiels (85.) die Rote Karte, während sein Mannschaftskamerad Wilhelm in der Schlussminute wegen Meckerns mit einer gelb-roten Karte vorzeitig das Spielfeld verlassen musste.
Mit der Empfehlung eines 3:1 (2:0)- Sieges über den Tabellenzweiten SV 06 Lehrte reist die SpVgg Laatzen nach Uetze an. Bereits zur Halbzeit führten die Laatzener durch die Tore von Hendrik Luczak (20.) und Sebastian Mündel (40.) mit 2:0. Als Benjamin Prosenbauer (49.) bereits vier Minuten nach dem Wiederanpfiff auf 3:0 erhöhte, war die Entscheidung gefallen. Roman Fiene (83.) gelang nur noch der Ehrentreffer zum 1:3-Endstand. „Wir hätten auch 8:1 gewinnen können, wenn Lehrtes Torhüter Bruce Pietschmann nicht so gut gehalten hätte“, fand Laatzens Spielertrainer Stephen Kroll. Das Hinspiel gewann die SpVgg Laatzen mit 3:1.

FC Neuwarmbüchen -
1. FC Burgdorf

„Unser Gegner aus Kleinburgwedel hat heute mehr investiert. Daher geht der 2:0 (2:0)- Sieg auch in Ordnung“, gab Neuwarmbüchens Trainer Kai-Uwe Ohde nach der Niederlage beim TSV Kleinburgwedel zu. Der 1. FC Burgdorf unterlag dem Tabellendritten BSV Gleidingen mit 0:3 (0:1), wobei FC-Trainer Arnold Heins sen. fand: „Die Gleidinger waren heute nicht gut. Uns fehlte aber auch die Cleverness, um den Gegner ernsthaft in Gefahr zu bringen.“ Das Hinspiel gewannen die Neuwarmbüchener deutlich mit 6:3-Toren.