Heeßels Trainer Niklas Mohs gewinnt der Rolle des Verfolgers auch seine positiven Seiten ab

Ein Beitrag von Klaus Depenau - Über Ostern spielfreie Heeßeler rutschten auf den 3. Tabellenplatz ab

HEESSEL (kd). Damit hatte selbst Niklas Mohs nicht gerechnet. Dabei hatte der Trainer des Heeßeler SV im Vorfeld der Nachholpartien seiner Mannschaft am Sonnabend beim SV Alfeld und am Ostermontag zu Hause gegen den SV Bavenstedt darauf gesetzt, sich mit zwei Siegen wieder die Tabellenführung vom VfL Bückeburg zurückzuholen, um mit den erhofften zwei Siegen die Führung an der Tabellenspitze gegenüber den Verfolgern vom VfL Bückeburg und dem SV Ramlingen/Ehlershausen auf vier Punkte auszubauen.
Doch blieb es bei den Wünschen. Bereits am Freitag erfolgte aus Alfeld die Absage der vorgesehenen Nachholpartie des SV Alfeld gegen den Heeßeler SV. Am Ostersonntag musste auch der Heeßeler SV als gastgebender Verein passen, indem er wegen Unbespielbarkeit des Platzes in Heeßel das für Ostermontag vorgesehen Nachholspiel gegen den SV Bavenstedt absagen musste.
"Es ging beim besten Willen nicht, obwohl wir gerne gespielt hätten", sagte Heeßels Coach, der sich daher mit der Rolle des Zuschauers beim Spiel des RSE gegen die TSV Burgdorf begnügen musste.
Durch den 3:1-Sieg der Ramlinger rutschte der Heeßeler SV mit nun 44 Punkten sogar auf den 3. Tabellenplatz hinter dem VfL Bückeburg und dem SV Ramlingen/Ehlershausen ab, die beide 46 Zähler aufweisen. "Macht nichts. Uns bleiben ja noch die Nachholspiele", tröstete sich Niklas Mohs.
Bevor es zu den beiden Nachholbegegnungen im April kommt, steht am Sonntag um 15.00 Uhr aber erst einmal der einmal der 23. Spieltag der Fußball-Landesliga auf dem Programm. Im ersten von insgesamt noch sieben Heimspielen, denen nur noch drei Auswärtspartien gegenüberstehen, empfängt der kleine HSV den TuS Garbsen.
Als Tabellendreizehnter nehmen die Gäste mit 23 Punkten den ersten von vier Abstiegsplätzen ein. Um sportlich in der Landesliga für eine weitere Saison zu überleben, müssen die Garbsener derzeit einen Rückstand von vier Punkten gegenüber dem HSC Hannover aufholen, was durchaus machbar ist.
Daher werden sich die Heeßeler, die zu Hause noch ohne Punktverlust sind, auf einen kampfkräftigen Gegner einstellen müssen, der ihnen alles abverlangen wird. Im Hinspiel zog der TuS Garbsen mit 1:3 den Kürzeren.
"Gegen eine Wiederholung dieses Ergebnisses hätte ich nichts einzuwenden", gab Heeßels Coach zu, der nur auf seinen Torjäger Kesip Caran verzichten muss, der nach seiner Muskelverletzung aber nach Aussage seines Trainers wieder ins Lauftraining eingestiegen ist, so dass schon bald mit der Rückkehr von Heeßels Goalgetter gerechnet werden kann.