Heeßelerin Lena Moses holt zwei Landesmeistertitel

Lena Moses bei der Siegerehrung im Mädcheneinzel U15. (Foto: Heesseler SV)

Leona Reinert wird Vizelandesmeisterin im Badminton

HEESSEL/BURGDORF (r/jk). Bei den Badminton-Landesmeisterschaften der Schüler und Jugend holte der Heesseler SV drei Titel, zwei Vizemeisterschaften und drei dritte Plätze.
Im Mädcheneinzel U15 konnte Lena Moses das interne Halbfinale gegen Debora Caspari in zwei Sätzen gewinnen. Im Finale gewann sie gegen Julia Hoffstetter (MTV Vechelde) in einem umkämpften Spiel mit 21:16 und 23:21 und sicherte sich den Einzeltitel.
Eine Altersklasse höher spielte sie zum zusammen mit Mischa Samuel Packross (VfL Stade) im Mixed zusammen. Im Finale konnten sie in zwei Sätzen gegen Niklas Querfeld/Lisa Szalai (SG Hannover-Schwalbe- Bemerode/SV Harkenbleck) sicher gewinnen.
Im Mädchendoppel U15 besiegten die jahrgangsjüngeren Hanna Moses/Alicia Molitor in zwei Sätzen das Doppel Caspari/Hoffstetter. Platz 4 ging an Annika Neitzel/Tina Peck .
Im Mixed Finale U15 unterlagen Justus Jäde/Debora Caspari der Mixed-Paarung Marvin Ottermann (Altwarmbüchnener BC)/Alicia Molitor (MTV Nienburg). Vierte wurde hier Annika Neitzel, die zusammen mit Leon Valdix (SV Harkenbleck) das Spiel um Platz 3 nur knapp mit 17:21 im dritten Satz gegen Felix Harms /Nele Voigtländer (TuS Heidkrug/MTV Nienburg) verloren.
Im Jungendoppel U13 gewann Morten Mehmert/Alexander Neitzel das Spiel um Platz 3 mit 21:19 und 21:17 gegen Thieleke/Bonk (SG Pennigsehl-Liebenau/MTV Nienburg).
Im Mädchendoppel U17 unterlagen Pia Löwe/Lena Brückner den späteren Landesmeisterinnen Blumenthal/Gromoll (MTV Nienburg) in zwei Sätzen und konnten sich dann aber Platz 3 mit einem 21:19 und 21:13 gegen Ziska Leumann/Malena Schulz (SG Pennigsehl-Liebenau/SV Comet Pennigbüttel) sichern. Pia Löwe wurden 4. im Mädcheneinzel U17, knapp unterlag sie jeweils im Halbfinale und im Spiel um Platz 3.
„Wir können zufrieden sein, auch wenn wir einige Male sehr unglücklich verloren haben, aber das gehört dazu. Jetzt erst einmal in die eigene Halle in Kürze zurückkehren und dann wieder geregelt trainieren, dann geht die Vorbereitung auf das neue Jahr los“, so Trainer Frank Heise

Leona Reinert wird Vizemeisterin

Mit ihrer wohl bisher besten Vorstellung überhaupt erreichte das Nachwuchstalent der TSV Burgdorf, Leona Reinert, überraschend das Finale im Einzel der Altersklasse U13. Leona Reinert, die meist einige Zeit benötigt, um ihr Spiel zu finden, zeigte bei ihrer ersten Teilnahme an einer Landesmeisterschaft diesmal gleich von Beginn an was sie kann. Im Auftaktmatch im Mädcheneinzel U13 gegen Fee Milter (VfL Jesteburg) setzte sie sich mit 21:13 und 21:17 durch und überzeugte dabei vor allem durch Variabilität und hervorragendes Ballgefühl am Netz. Im Viertelfinale wartete mit Lisa Olde Meule vom TuS Gildehaus dann eine ebenbürtige Kontrahentin, die zuvor die Nummer Zwei der Setzliste bezwingen konnte. Doch die Burgdorferin ließ auch hier nichts anbrennen und erreichte dank eines deutlichen 21:13 und 21:14 das Semifinale. Mit Lena Hüffmann (SG Pennigsehl/Liebenau) traf sie dort auf eine alte Bekannte, die Reinert jedoch diesmal lediglich im ersten Satz in Bedrängnis bringen konnte. Mit 22:20 und 21:12 behielt das TSV-Talent die Oberhand und stand damit überraschend im Endspiel gegen Charlotta Reckleben (MTV Salzgitter), gegen die jedoch letztlich kein Kraut gewachsen war. Der Vizetitel ist der bisher größte sportliche Erfolg der jungen Burgdorferin.
Eher als Außenseiterin gestartet, wurde ihre Schwester Manari Reinert in der Altersklasse U11 immerhin Neunte.
Trainer Roy Gündel zeigte sich beeindruckt von den gezeigten Leistungen und freute sich über die sichtbaren Fortschritte seiner Schützlinge und die tollen Platzierungen.