Heesseler SV will den RSE noch überholen

Neben jungen talentierten Spieler will der Heesseler SV nun auch verstärkt mit erfahrenen Akteuren zum Höhenflug in der Landesliga ansetzen. (Foto: Kamm)

Jan-Henrik Matthes wechselt zum Landesligisten

HEESSEL (de). Der Heesseler SV hat noch große Ziele vor sich. Obwohl die Mannschaft von Trainer Niklas Mohs als Tabellensiebter weder mit dem Auf- und Abstieg in der Fußball-Landesliga etwas zu tun hat, darf sich der kleine HSV noch Hoffnung machen, vom 7. Tabellenplatz noch weiter nach oben zu klettern, wenn beide noch anstehenden Spiele am Donnerstag, 30. Mai (19 Uhr), beim HSC BW Tündern und am Sonntag (15 Uhr) zu Hause gegen den OSV Hannover gewonnen werden.
„Dann können wir vielleicht noch den SV Ramlingen/Ehlershausen in der Tabelle überholen", spekulierte Niklas Mohs. Allerdings weiß Heeßels Trainer, dass seine Mannschaft am morgigen Donnerstag in Tündern auf einen Gegner treffen wird, den mit 31 Punkten nur ein Zähler von einem Abstiegsplatz trennt. „Wir müssen schon so auftrumpfen wie am Sonntag bei unserem 6:0 (2:0)-Sieg in Holzminden", forderte Niklas Mohs, für dessen Elf Kesip Caran (10.), Jonas Künne (27.), Jannis Iwan (56.), Jonas Künne (65.), Niklas Kern (73.) und Lukas Straßburg (85.) die Torschützen waren.
Um so spektakulärer sind die Neuzugänge zu werten, mit denen die Heeßeler in der kommenden Saison eine noch bessere Rolle in der Landesliga spielen wolllen. Neben dem erfahrenen Rückkehrer Mark Wielitzka (26) vom SV Ramllingen/Ehlershausen wurde mit Jan-Henrik Matthes vom Oberligisten RSV Göttingen 05 ein weiterer erfahrener Spieler unter Vertrag genommen, der trotz seiner erst 22 Jahre als Spieler in Göttingen, SV Ramlingen/Ehlershausen und dem Heesseler SV bereits zur einem Führungsspieler herangereift ist. „Mit den beiden erfahrenen Spielern sowie Abwehrspieler Helge Brodtmann vom SV Alfeld verfügen wir jetzt über eine leistungsstarke Mannschaft, zumal uns kein Spieler verlassen wird", kündigte Niklas Mohs an, der mit Steven Kriesten, Julian Racke, Jannik Bahls und Lucas Altsinger gleich vier talentierte eigene A-Juniorenspieler in seinen Kader berufen wird.