Heesseler SV will den 2. Platz behaupten

Heeßeler bei 2:0-Sieg gegen Fortuna Sachsenroß gut erholt

HEESSEL (kd). Es läuft beim Heesseler SV. Selbst ein Ausrutscher, wie die 1:2- Niederlage beim HSC Hannover, wirft den Tabellenzweiten der Fußball-Landesliga nicht um. Im Heimspiel gegen den Tabellenletzten Fortuna Sachsenroß Hannover zeigten sich die Heeßeler aber wieder gut erholt und gewannen die Begegnung durch ein Kopfballtor von Arne Kübek (14.) nach Freistoß von Jonas Künne und ein Tor von Kesip Caran (73.) mit 2:0 (1:0)-Toren.
„Die Fortunen haben nicht wie ein Tabellenletzter gespielt. Sie waren vom Anpfiff an zweikampfstark und gut organisiert,“ lobte Heeßels Trainer Niklas Mohs seinen Gegner. Dabei mussten die Heeßeler mit dem auf Grund seiner 5. gelben Karte gesperrten Jannis Iwan auf ihren erfolgreichsten Torjäger verzichten. Auch Moritz Peithmann mit einer Bänderdehnung und Nick Poelmeyer standen nicht zur Verfügung. Dagegen feierte Tobias Schmitt nach seinem Kreuzbandriss ab der 68. Minute ein kurzes Comeback, als er für für Steven Kriesten eingewechselt wurde.
Dagegen bestätigten sich offiziell die Überlegungen von Heeßels Cheftrainer Niklas Mohs, die er in der MARKTSPIEGEL-Ausgabe vom 12. Februar geäußert hatte, als er aufgrund einiger personeller Engpässe die Überlegung angestellt hatte, ob sein Verein die Kosten und Mühe auf sich nehmen sollte, um die Lizenz für die Oberliga zu beantragen. Da außerdem nun auch noch etliche Hürden bei der Beantragung der Oberligalizenz zu überwinden waren, schloss sich Heeßels Vorstand dem Ansinnen seines Trainers an und wird für die kommende Saison keine Lizenz beantragen, so dass die Heeßeler trotz ihres derzeitigen 2. Tabellenplatzes auch in der kommenden Serie in der Fußball-Landesliga spielen werden.
Trotrdem wird der kleine HSV auch am Sonntag beim Auswärtsspiel gegen Blau-Weiß Neuhof alles daran setzen, seine Erfolgsserie fortzusetzen, um wenigstens den 2. Tabellenplatz zu halten. Dass dieses Vorhaben gegen Blau-Weiß Neuhof möglich ist, stellte der kleine HSV bereits beim 6:0-Hinspielsieg unter Beweis. Da die Neuhofer nach nur einem Sieg aus den vier Begegnungen nach der Winterpause mit 20 Punkten inzwischen auf den 13. Rang, und damit einen Abstiegsplatz, abgerutscht sind, wäre alles andere als Sieg der Heeßeler eine Überraschung.