Heesseler SV will 2. Tabellenplatz verteidigen

„Ein hartes Stück Arbeit“ musste der Heesseler SV gegen die SpVgg Bad Pyrmont bewältigen. Doch trotz überhartem Einsatz konnten die Heeßeler das Spiel mit 3:2 knapp für sich entscheiden. (Foto: Kamm)

Heeßeler können noch Vizemeister werden

HEESSEL (kd). Heeßels Trainer Niklas Mohs hatte bereits am Sonnabend Grund, sich zu freuen. So leistete der Aufsteiger TuS Sulingen mit dem 4:0-Sieg über den SV Bavenstedt dem Heesseler SV wertvolle Schützenhilfe im Kampf um die Vizemeisterschaft in der Fußball-Landesliga. Nach dem 3:2 (1:0)-Sieg der Heeßeler tags darauf zu Hause gegen die SpVgg Bad Pyrmont zog der „kleine HSV“ nun mit 49 Zählern nicht nur nach Punkten mit dem Hildesheimer Vorortverein gleich, sondern löste auf Grund des besseren Torverhältnis den SV Bavenstedt als Tabellenzweiten ab.
„Diese Position wollen wir bis zum Saisonschluss verteidigen“, kündigte Heeßels Trainer an, dessen Mannschaft sich gegen eine starke Mannschaft aus Bad Pyrmont zunächst sehr schwer tat. So konnten die Gäste die frühe 1:0-Führung der Hausherren durch Kesip Caran nach einer Stunde durch Anatoli Deck (60.) zum 1:1 ausgleichen. Die erneute Führung des HSV durch Moritz Peithmann (71.) beantworteten die Kurstädter bereits vier Minuten später durch Sebastian Schmidt (75.) mit dem 2:2. Doch damit war der Schlagabtausch noch nicht zu Ende. Jannis Iwan blieb es vorbehalten, in der 78. Minute mit dem Tor zum 3:2 den Heimsieg perfekt zu machen.
„Es war ein hartes Stück Arbeit“, gab Niklas Mohs nach dem knappen Sieg zu. „Unser Gegner hat uns heute alles abverlangt“, musste Heeßels Trainer eingestehen, dessen Mannschaft sich am Sonntag (15 Uhr) auf die Reise in den Kreis Hildesheim begeben muss, wo der Tabellenzweite beim SC Harsum zu Gast ist. Der Aufsteiger ist nach einer turbulenten Saison inzwischen mit nur 23 Punkten auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutscht und befindet sich damit bei vier Absteiger in akuter Abstiegsgefahr. Selbst ein Trainerwechsel, Sven Pohl löste während der Saison Aufstiegscoach Michael Walter ab, brachte nicht den erhofften Erfolg. Von einem Nichtabstiegsplatz trennen den SC Harsum fünf Spieltage vor Saisonschluss bereits fünf Punkte. Daher muss sich der Heesseler SV, der wieder auf Arne Kübek zurückgreifen kann, auf einen heißen Tanz gefasst machen.