Heesseler SV vertraut auf seine Heimstärke

Aufsteiger TSV Wetschen kommt nach Heeßel

HEESSEL (kd). Zurück zu den Wurzeln heißt es für den Heesseler SV am Sonntag um 15 Uhr im Heimspiel gegen den TSV Wetschen, das in der Rückrunde der Fußball-Landesliga wieder auf der Heimatanlage an der Dorfstraße in Heeßel stattfinden wird. Auf dem gewohnten Terrain hofft Trainer Niklas Mohs darauf, dass seine Mannschaft wieder an die Heimstärke vergangener Jahre anknüpfen kann, die nach nur zwölf Punkten aus acht Heimspielen, bei einem negativem Torverhältnis, noch ausbaufähig ist.
Mit dem Tabellenvorletzten TSV Wetschen, dessen Heimpartie am Sonntag gegen den SV Bavenstedt als einzige Partie abgesagt werden musste, stellt sich die zweitschwächste Auswärtsmannschaft in Heeßel vor, die in ihren bisherigen neun Auswärtsspielen sieben Mal als Verlierer vom Platz ging und bisher nur mit 2:1 beim TSV Barsinghausen gewinnen konnte und beim STK Eilvese zu einem 2:2-Remis kam. Da die Heeßeler bereits im Hinspiel als 4:2-Sieger den Platz verließen, sollte auch im Rückspiel am Sonntag ein Heimsieg drin sein.
Besonders dann, wenn die Mannschaft mit der Leidenschaft wie beim 3:1 (1:0)-Sieg gegen den OSV auftritt, wo sie sich von den Begleitumständen, die zum Anfang der neuen Saison zum Trainerwechsel führen, nichts anmerken ließ. „Meine Mannschaft hat vom Anpfiff an gut mitgezogen“, freute sich Niklas Mohs, dessen Elf in der 18. Minute durch Rezzan Bilmez nach Vorarbeit von Niklas Rohden in Führung gehen konnte. Mit einem ihrer insgesamt wenigen Tormöglichkeiten kam der OSV durch seinen früheren Profi Ferhat Bikmaz zehn Minuten vor dem Abpfiff überraschend zum 1:1-Ausgleichstreffer. Doch ließen es die Heeßeler dabei nicht bewenden. In der 86. Minute sorgte Patrick Schuder mit einem Kopfball nach Flanke von Yannik Bahls für die erneute Heeßeler Führung, dem der Torschütze in der Nachspielzeit noch mit einem Distanzschuss von der Mittellinie aus das 3:1 folgen ließ.
„Ich bin mit dem Auftritt meiner Mannschaft sehr zufrieden", räumte Niklas Mohs ein, der gegen TSV Wetschen allerdings auf Jannis Iwan verzichten muss, der gegen den OSV seine fünfte gelbe Karte kassierte. Fehlen wird urlaubsbedingt in den nächsten vier Wochen auch Jan-Henrik Mathes. Dafür steht Mark Wielitzka nach Beendigung seines Urlaubs am Sonntag wieder zur Verfügung.