Heesseler SV unterlag den „Krähen“

Nachholspiel endete mit einer 0:3-Niederlage

HEESSEL/LEHRTE (kd). Keine Schützenhilfe konnte der Heesseler SV dem Nachbarn FC Lehrte im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Landesliga leisten. In einem Nachholspiel unterlag der Tabellensiebte aus Heeßel dem Tabellenvierzehnten aus Krähenwinkel mit 0:3 (0:1)-Toren, was insbesondere für den FC Lehrte fatale Folgen haben könnte. Während der Heesseler SV mit 38 Punkten den Klassenerhalt bereits geschafft hat, rückten die „Krähen“ durch den Sieg in Heeßel mit 27 Punkten bis auf einen Punkt an den Tabellenzwölften FC Lehrte heran, der 28 Zähler aufweist.
Ebenfalls 28 Punkte weist der MTV Almstedt auf, der den FC Eldagsen in einem Nachholspiel mit 2:1 besiegte. Während der MTV Almstedt am Sonntag den Tabellenletzten TSV Wetschen empfängt und mit dem zu erwartenden Sieg den Lehrtern dann auf drei Punkte enteilen kann, muss der FC Lehrte zum gleichen Zeitpunkt zum Rückspiel beim TSV Krähenwinkel/Kaltenweide antreten. Eine schwierige Aufgabe für den FC Lehrte, der bei einer Niederlage bis auf den 16. und damit auf einen der vier Abstiegsplätze abrutschen kann.
„Es ist eben so, dass man nicht auf die Hilfe anderer bauen soll, sondern lieber selber auf sich schauen sollte. Wir hatten während der Punktspielsaison genügend Gelegenheiten zu punkten, was wir leider versäumt haben. Dass jetzt ausgerechnet in dieser für uns so schwierigen Phase nun auch noch viel Verletzungspech hinzukommt, macht die Sache für uns nicht einfacher", gibt Willi Gramann zu. „Ich hoffe aber, dass mir in Krähenwinkel von meinen zuletzt fehlenden 13 Spielern dann Gerome Voelger, Mateusz Duraj sowie eventuell Christopher Reinecke und Tobias Schmitt wieder zur Verfügung stehen."
„Wir hätten den Lehrtern gerne geholfen. Doch haben die zusätzlichen Nachholspiele meiner Mannschaft zu viel Substanz gekostet. Man merkt ihr in der 2. Halbzeit nach den englischen Wochen mit jeweils drei Spielen den Kräfteverschleiß an. Zumal auch noch einige verletzungsbedingte Ausfälle dazu gekommen sind", sagte Heeßels Trainer Pascal Preuß. Jannis Iwan wird nach Ablauf seiner gelb-rot Sperre bis zum Saisonende fehlen, da er sich im Urlaub befindet.
Im Spiel gegen den TSV Krähenwinkel/Kaltenweide waren in der 1. Halbzeit die Chancen gleichermaßen verteilt. Doch blieben Tore Mangelware. Das sollte sich bereits zu Beginn der 2. Halbzeit ändern, als Philipp Schmidt sich in der 52. Minute durchsetzen konnte und die 1:0-Führung für die „Krähen“ erzielte. Ein Konter über Daniel Mücke und Philipp Schmidt, dem in der 77. Minute zuvor ein Freistoß für die Heeßeler vorausgegangen war, führte durch Nils Tegtmeyer zum 2:0, dem dann noch Daniel Mücke in der 83. Minute nach Zuspiel von Marcel Kunstmann das Tor zum 3:0- Endstand für den TSV KK folgen ließ.