Heesseler SV und TSV Burgdorf mit leistungsgerechtem Remis

Heeßels Torschütze Jannis Iwan kann in höchster Bedrängnis nicht vom Burgdorfer Mateusz Duraj vom Ball getrennt werden. (Foto: Kamm)

1:1-Unentschieden in einem spannenden Landesliga-Lokalderby

BURGDORF/HEESSEL (kd). Das mit Spannung erwartete Niedersachsen-Derby der Bundesligisten zwischen Eintracht Braunschweig und Hannover 96 warf seine Schatten bis in die Fußball-Landesliga. So kam der Gastgeber aus Heeßel auf die Idee, das Landesligaderby zwischen dem Heesseler SV und der TSV Burgdorf statt zur gewohnter Anstoßzeit von 15 Uhr bereits von 13 Uhr an auszutragen, um so der Übertragung im Fernsehen bei Sky aus dem Weg zu gehen. Für die mutige Entscheidung, die mit Zustimmung der Burgdorfer erfolgte, wurden die Heeßeler mit einem Besuch von immerhin 250 Zuschauern belohnt. In der kampfbetonten, aber stets fairen, Begegnung hielten sich beide Mannschaften zum Leidwesen der Besucher lediglich mit dem Toreschießen zurück. So endete die Auseinandersetzung am Ende leistungsgerecht 1:1 (1:1)-Unentschieden, wobei die Burgdorfer ein leichtes Chancenplus zu verzeichnen hatten.
Nachdem sich das Spielgeschehen zunächst zumeist zwischen beiden Strafräumen abspielte, machte Jannis Iwan in der 39. Minute Ernst, als er ein Zuspiel von Yannick Bahls aufnahm und mit einem platzierten Schuss an TSV-Keeper Alexander Homann vorbei zur 1:0-Führung für den Heesseler SV verwandelte. Als nahezu alle bereits mit dem Halbzeitpfiff rechneten, schafften die Burgdorfer Sekunden vor dem Halbzeitpfiff durch Bilal Tcha-Gnaou nach einer Ecke noch den 1:1-Ausgleich, als er den Ball aus dem Gewühl heraus über die Linie stocherte.
In der 2. Halbzeit sorgten einmal mehr die exzellent getretenen Freistöße des besten Burgdorfers Patrick Hiber für Gefahr im Heeßeler Strafraum. Gleich zweimal traf Matheusz Duraj (55. und 62.) gegen seinen ehemaligen Verein mit seinen Kopfbällen nur die Querlatte, wobei Matheusz Duraj noch eine weitere klare Kopfballmöglichkeit vergab, die er freistehend neben das Tor köpfte. Die Heeßeler besaßen ihre stärkste Phase in der Schlussviertelstunde der 2. Halbzeit, als sie mit Macht auf die Entscheidung drängten. Die größte Möglichkeit vergab dabei Kesip Caran (88.) mit einem Pfostenschuss, so dass es bei der Punkteteilung blieb.
„Ich denke, dass es ein gerechtes Unentschieden war", fand Heeßels Trainer Niklas Mohs, dessen Mannschaft bereits am Sonnabend (16 Uhr) im Verfolgerduell beim SV Bavenstedt alles versuchen will, den Vier-Punkte-Abstand zum Tabellenzweiten mit einem Sieg weiter zu verkürzen. Der acht Punkte hinter den Heeßelern platzierte Tabellensechste TSV Burgdorf will am Sonntag (15 Uhr) im Heimspiel gegen den TuS Sulingen ebenfalls einen Sieg einfahren. „Wenn meine Mannschaft wieder so fightet wie in Heeßel, ist mir nicht bange. So eine Einstellung will ich sehen. Ich denke, dass wir heute einen Sieg aufgrund der klareren Chancen verdient gehabt hätten", fand Burgdorfs Trainer Patrick Werner.