Heesseler SV steht vor schweren Auswärtsaufgaben

Heeßeler müssen in Pattensen und Alfeld antreten

HEESSEL (kd). Dienst nach Vorschrift verrichtete der Heesseler SV am Sonntag im Heimspiel gegen den TuS Garbsen, das der Tabellenzweite der Fußball-Landesliga mit 3:1 (3:1) gegen die auf einem Abstiegsplatz stehenden Gäste gewann. „Wir müssen unsere Kräfte bündeln, um in den kommenden sieben Wochen mit noch neun Spielen den Fokus auf die Meisterschaft zu richten“, hatte Trainer Niklas Mohs seiner Mannschaft eine effektive Spielweise empfohlen.
„Allerdings hatte ich ihr nicht gesagt, dass sie nach den drei frühen Toren durch Jonas Künne, Jan-Henrik Matthes und Mark Wielitzka die Arbeit nach 25 Minuten einstellen sollte“, kritisierte Heeßels Coach den zurückhaltenden Auftritt seiner Elf, die noch den Anschlusstreffer zum 1:3 durch Niels Albrecht (31.) kassierte. Dass mit diesem Spielstand bereits der Endstand nach gut einer halben Stunde feststand, ahnte wohl keiner der anwesenden 150 Heeßeler Zuschauer.
So galt die Aufmerksamheit der heimischen Fans der Rückkehr eines ehemaligen Heeßeler Spielers, der vor elf Jahren seinen Heimatverein verlassen hatte, um als Profi sein Geld zu verdienen. Hendrik Großöhmichen heißt Heeßels Neuzugang für die noch restlichen, ausstehenden neun Spiele. „Wir haben uns nach einer vierwöchigen Vorbereitungszeit entschieden, dass uns Hendrik weiterhelfen kann und ihn erst einmal bis zum Saisonende verpflichtet“, sagte Trainer Niklas Mohs, der seinen Heimkehrer nach einer Stunde Spielzeit für Niklas Rohden einwechselte. Zuletzt war der 192 Zentimeter große Abwehrrecke seit dem 1. Juli des vergangenen Jahres vertragslos. VfB Oldenburg, FC Lahti, FC Hansa Rostock, 1. FC Magdeburg, Holstein Kiel, VfL Osnabrück und Hannover 96 II lauteten zuvor die Stationen des Heeßelers, nachdem er vor elf Jahren aus Heeßel ausgezogen war, um als Berufsfußballer sein Geld zu verdienen.
„Da auch Kesip Caran und Torhüter Marco Dubberke nach ihren Muskelfaserrissen sowie Daniel Weiß nach einer Entzündung im Fuß wieder ins Training eingestiegen sind und unsere Urlauber Steven Kriesten und Christoph Baumann wieder zurückgekehrt sind, sehe ich den kommenden beiden Auswärtsspielen am Sonntag beim TSV Pattensen und am kommenden Dienstag ab 18.30 Uhr im Nachholspiel beim Tabellenvorletzten SV Alfeld mit Zuversicht entgegen“, meint Heeßels Trainer. Allerdings handelt es sich beim TSV Pattensen um die erfolgreichste Mannschaft der Rückrunde in der Landesliga, sodass sich Heeßels Trainer der Schwere der Aufgaben, die auf seine Mannschaft in den beiden kommenden Auswärtsspielen zukommen, durchaus bewusst ist.