Heesseler SV spielt endlich wieder zuhause

Benjamin Viebrans (links) vom FC Lehrte im Rückwärtsgang gegen den FC Eldagsen. Im Rückspiel soll nach der 1:2-Hinspielniederlage endlich auch wieder der Vorwärtsgang eingelegt werden, damit sich die Lehrter mehr Distanz zum Tabellenkeller verschaffen können. (Foto: Kamm)

FC Lehrte und SV Ramlingen/Ehlershausen müssen auswärts antreten

BURGDORFER LAND (kd). Unter keinem guten Stern stand am vergangenen Wochenende der 16. Spieltag in der Fußball-Landesliga. Nur zwei der angesetzten acht Begegnungen konnten zum Rückrundenauftakt stattfinden. Den Witterungsverhältnissen zum Opfer fielen auch die angesetzten Spiele der vier Altkreismannschaften.

FC Eldagsen -
FC Lehrte

Keine guten Erinnerungen hat der FC Lehrte an das Hinrundenspiel gegen den FC Eldagsen, bei dem der Aufsteiger aus Lehrte zu Hause mit 1:2 den Kürzeren zog. „Die Punkte fehlen uns jetzt“, stellte Willi Gramann mit einem Blick auf die Tabelle fest, wo sich seine Mannschaft mit 18 Punkten als Tabellenelfter in bedrohlicher Nähe der Abstiegsplätze befindet.
„Daher sind wir am Sonnabend von 14 Uhr an beim FC Eldagsen gefordert“, nimmt Willi Gramann seine Mannschaft in die Pflicht. Was allerdings für den FC Eldagsen spricht, ist die Heimstärke. Während auswärts nur sieben Punkte aus acht Spielen geholt werden konnten, zählen die Eldagser mit 14 Zählern aus acht Heimspielen zu den vier heimstärksten Mannschaften der Landesliga. Allerdings blieb die Mannschaft von Trainer Willi Gramann zuletzt dreimal ungeschlagen.

MTV Almstedt -
SV Ramlingen/E.

Bereits am Sonnabend findet von 14 Uhr an das Rückspiel zwischen dem MTV Almstedt und dem SV Ramlingen/Ehlershausen statt. Die alles andere als heimstarken Almstedter, die zu Hause in sechs Spielen lediglich zwei Siege einfuhren, sorgten auf fremden Plätzen dagegen für so mache Überraschungen. So auch beim 2:2 im Hinspiel in Ramlingen, was Ramlingens Trainer noch heute wurmt. „Die große Stärke unseres Gegner sind die Standardsituationen. Obwohl uns das bekannt war, nahmen die Almstedter bei uns einen Punkt mit. Das bedarf am Sonnabend dringend einer Korrektur“, forderte bereits Kurt Becker.
Während das Spiel des RSE am Wochenende gegen den TSV Pattensen abgesagt werden musste, gehörten die Almstedter zu den Mannschaften, deren Spiel beim TSV Krähenwinkel/Kaltenweide stattfinden konnte, was die MTVer im Kellerduell durch einen Treffer von Marius Meier in der letzten Minute mit 3:2 gewinnen konnten. Doch es war nicht nur der zu diesem Zeitpunkt glückliche Sieg der Almstedter, der ihren Trainer Markus Rasche jubeln ließ, sondern auch die Tatsache, dass der MTV Almstedt durch den Sieg nach langer Zeit wieder die Abstiegsplätze verlassen konnte.
„Um am Spitzenreiter TuS Sulingen dran zu bleiben, von dem uns noch sechs Punkte trennen, müssen wir in Almstedt am Sonnabend unbedingt gewinnen“, stellte Kurt Becker unmissverständlich fest, der angesichts seines großen Kaders einmal mehr die Qual der Wahl hat, wen er aufstellen soll. Marvin Omelan muss allerdings seine fünfte gelbe Karte absitzen.

Heesseler SV -
SpVgg Bad Pyrmont

Entzugserscheinungen wird bereits so mancher Anhänger des Heesseler SV in den letzten Wochen gehabt haben, der seiner Landesligamannschaft zu Hause einen Besuch abstatten wollte. Sechs Wochen sind es nun her, seitdem der kleine HSV in Heeßel ein Pflichtspiel austragen konnte. Genauer gesagt war es am 16. Oktober, als sich der Heesseler SV auf eigenem Platz 1:1-Unentschieden vom SV B-E Steimbke trennte.
Danach standen fünf Auswärtsspiele für den Heesseler SV mit den Partien beim VfL Bückeburg (1:4), TSV Pattensen (2:3) und TuS Sulingen (2:3) auf dem Programm, wobei die jüngsten Begegnungen bei der TSV Burgdorf und am vergangenen Wochenende gegen den SV Bavenstedt abgesagt wurden. Mit den wenigen Spielen und lediglich 20 Punkten sind die Heeßeler mittlerweile auf den 10. Tabellenplatz abgerutscht. „Schon allein aus diesem Grund müssen wir alles daran setzen, gegen den Aufsteiger unseren 3:1-Hinspielsieg zu wiederholen“, wünscht sich Heeßels Trainer wieder einen Heimsieg seiner Mannschaft, zumal der letzte Dreier vor eigenem Publikum vom 2. Oktober beim 4:1-Sieg über den Koldinger SV datiert.

TSV Pattensen -
TSV Burgdorf
Als höchst unwahrscheinlich gilt die Austragung des Rückspiels zwischen dem TSV Pattensen und der TSV Burgdorf, das am Sonntag um 14 Uhr angepfiffen werden soll, da die Platzanlage in Pattensen bei anhaltenden Witterungsverhältnissen kaum ein Spiel zulässt. „Dabei wäre es psychologisch wichtig, wenn das Spiel angehen würde und wir punkten könnten“, gab Trainer Holger Kaiser zu. Dem TSV-Trainer war nicht entgangen, dass seine Mannschaft durch den Spielausfall gegen den TuS Sulingen in der Tabelle nicht nur bei 15 Punkten stehen geblieben war, sondern durch den 3:2- Sieg des MTV Almstedt beim TSV Krähenwinkel/Kaltenweide jetzt auf den 13. Rang abgerutscht ist, was bei vier Absteigern unwiderruflich den Abstieg in die Bezirksliga bedeuten würde.
„Das gilt es unbedingt zu verhindern“, weiß auch Holger Kaiser, dem aber bewusst ist, wie schwer die Aufgabe beim Tabellenachten TSV Pattensen ist, der bereits im Hinspiel der TSV Burgdorf bei seinem 4:0-Sieg die Grenzen aufzeigte. „Da sich die personelle Lage bei meiner Mannschaft aber deutlich entspannt hat und bis auf den bis zum Wochenende gesperrten Julius Moraitis alle Spieler einsatzfähig sind, bin ich zuversichtlich, dass wir uns in Pattensen am Sonntag für unsere Hinspielniederlage revanchieren können.“
Das punktspielfreie Wochenende nutzte die TSV Burgdorf kurzfristig zu einem Testspiel. Auf dem Kunstrasenplatz des SC Hemmingen besiegte die TSV Burgdorf am Sonntag den klassentieferen Bezirksligisten TuS Celle FC durch drei Tore von Nico Eccarius (55., 68. und 75.) sowie Patrick Hiber (61.) mit 4:0 (0:0)-Toren.