Heesseler SV siegt überraschend beim TuS Sulingen

Heeßeler wollen auch gegen SG Hameln 74 punkten

HEESSEL(kd). Die Nachrichten, die Heeßels Trainer Niklas Mohs in seinem österreichischen Urlaubsort Roßbach per Handy vom Spiel seines Heesseler SV beim TuS Sulingen erreichten, ließen die gute Laune des Heeßeler Cheftrainers noch weiter in die Höhe schnellen. „Ich bin wahnsinnig stolz auf meine Mannschaft und meinen Kotrainer Simon Kirsch. Mit 4:2 auf dem Kunstrasenplatz beim Tabellendritten TuS Sulingen zu gewinnen, ist schon etwas Besonders", findet Niklas Mohs, der zu Recht darauf hinwies, dass die Sulinger bis zum Auftritt seiner Mannschaft erst 12 Gegentore kassiert hatten. Durch den Sieg konnte sich der Heesseler SV mit 30 Punkten auf den 5. Tabellenplatz in der Fußball-Landesliga verbessern.
„Eine tolle Platzierung“, findet auch Simon Kirsch, der in Sulingen allen Grund zur Freude hatte, nachdem seine Mannschaft durch Rezzan Bilmez bereits in der 7. Minute mit 1:0 in Führung gehen konnte, die aber Pascal Löhmann bereits in der 23. Minute zum 1:1 ausgleichen konnte. Von etwas längerer Dauer war die erneute Führung der Gäste, wiederum durch Rezzan Bilmez in der 29. Minute, die Sulingens Salam Geraf erst in der 68. Minute zum 2:2 ausgleichen konnte. Als sich beide Mannschaften bereits mit einer Punkteteilung abgefunden hatten, schlug der kleine HSV noch einmal zu. Zuerst profitierte Jonas Künne (83.) von einem Konter über Patrick Schuder, den er sieben Minuten vor dem Abpfiff zur 3:2-Führung für den Heesseler SV verwandelte. In der dritten Minute der Nachspielzeit ließ Yannick Bahls noch den Treffer zum 4:2-Endstand für den Heesseler SV folgen, der am Sonntag um 15 Uhr zu Hause die SG Hameln 74 zum Rückspiel erwartet, die das Hinspiel mit 2:0 gewann.
Die Gäste ließen in der vergangenen Woche mit der Hiobsbotschaft aufhorchen, dass sie zum Saisonende ihre Landesliga-Mannschaft vom Spielbetrieb zurückziehen werden. Es steht bereits fest, dass nahezu der komplette Kader sowie das Trainergespann den Verein zum Saisonende verlassen werden. „Wir können uns den Etat für eine Landes- oder Bezirksligamannschaft momentan nicht leisten“, gab Hamelns Fußball-Abteilungsleiter Frank-Uwe Schmidt in einem Interview gegenüber der Deister-Weser-Zeitung zu. Somit wären die Hamelner, die derzeit mit 23 Punkten den 9. Tabellenplatz belegen, der erste Absteiger. Für Niklas Mohs, der am Sonntag wieder die Mannschaft coachen wird, kein Grund, die Gäste trotz des freiwilligen Abstiegs zu unterschätzen. „Sie werden alles daran setzen, uns wieder zu ärgern."