Heesseler SV setzt sich an die Tabellenspitze der Landesliga

Lehrtes Torjäger Patrick Heldt (Mitte) bleibt an der Eldagser Abwehr hängen. (Foto: Kamm)

TSV Burgdorf und FC Lehrte kassierten Niederlagen, RSE holte einen Punkt

BURGDORFER LAND (kd). Spärlich fiel die Bilanz der vier Altkreisvertreter am 2. Spieltag der Fußball-Landesliga mit nur einem Sieg und einem Unentschieden aus, dem zwei Niederlagen gegenüber standen. Daher kann es am Sonntag (15 Uhr) bei zwei Heimspielen nur besser werden. Bereits am Sonnabend (17 Uhr) tritt der FC Lehrte beim Aufsteiger SV B-E Steimbke an.

SV B-E Steimbke -
FC Lehrte

Erneut hat es der FC Lehrte am Sonnabend, 20. August, ab 17 Uhr beim SV B-E Steimbke mit einem Aufsteiger zu tun. „Der Vorstand des FC Lehrte legt großen Wert darauf, dass die Mannschaft bei ihrem Auftritt In Steimbke von möglichst vielen FC-Anhängern unterstützt wird. Daher haben wir uns entschlossen, einen Sonderbus einzusetzen, der um 14 Uhr vom Vereinsheim nach Steimbke in den Kreis Nienburg abfährt“, sagte Lehrtes Pressesprecherin Claudia Gramann, die als Ansprechpartner für eine Reservierung Lehrtes Manager Patrick Werner nannte, der unter der Telefonnummer 0171/5289381 Anmeldungen entgegen nimmt.
Lautstarke Unterstützung durch zahlreiche Schlachtenbummler könnten dem FC Lehrte am Sonnabend auch nicht schaden, da die FCer nach dem 3:2-Auftaktsieg beim Koldinger SV ausgerechnet zu Hause bei der 1:2 (0:0)-Heimniederlage gegen den FC Eldagsen wieder einen Rückschlag einstecken mussten. „Das war unsere erste Heimniederlage seit einem Jahr", ärgerte sich auch Willi Gramann, war aber ehrlich genug, um einzugestehen, dass der Sieg der Gäste verdient war. „Sie waren einfach cleverer“, gab der Trainer des FC Lehrte zu, dessen Mannschaft durch ein Tor von Tolga Nemnezi (51.) in Rückstand geriet. Eine Vorentscheidung bedeutete das 2:0 durch Cezar Marco Paraschiv (80.), dem ein Fehler von Marlon Pickert vorausging, der seinen Fehler aber in der Schlussminute wieder gut machte, indem er zum 1:2-Endstand traf.

Heesseler SV -
TSV Wetschen

Nicht zu stoppen ist der Heesseler SV, der sich nach dem 3:1 (2:0)-Sieg beim Aufsteiger SpVgg Bad Pyrmont bereits nach zwei Spieltagen mit sechs Punkten und einem Torverhältnis von 6:1-Treffern an die Tabellenspitze der Fußball-Landesliga setzte. „Die Mannschaft ist total auf Erfolg fokussiert und will unbedingt jedes Spiel gewinnen“, freute sich Trainer Walter Zimmermann, der bereits zur Pause bei einer 2:0-Führung durch Jannis Iwan (21.) und Jan-Henrik Matthes (41.) allen Grund zum Strahlen hatte.
Nach der Pause kamen die Kurstädter durch Dominic Meyer (48.) auf 1:2 heran. „Wir haben uns davon aber nicht beirren lassen“, freute sich Heeßels Trainer, der sich allerdings bis zur 65. Minute gedulden musste, ehe Jan-Henrik Matthes mit seinem zweiten Treffer zum 3:1 wieder den alten Zwei-Tore-Abstand herstellte.
Der Heesseler SV will nun am Sonntag als haushoher Favorit die Tabellenführung zu Hause gegen den TSV Wetschen verteidigen, der als Tabellenletzter noch keinen Punkt bei 2:7 Toren aufweist.

Koldinger SV -
SV Ramlingen/E.

Mit einem Aufsteiger hat es der SV Ramlingen/Ehlershausen am Sonntag zu tun, wenn es zum Koldinger SV geht. Ramlingens Trainer Kurt Becker sieht seine Spieler nach dem enttäuschenden 2:2 (0:2) bei der Heimpremiere gegen den MTV Almstedt noch in einer Bringschuld. „Das war zu wenig, was wir gegen unseren Gegner gezeigt haben“, gab Becker zu, der dabei insbesondere die 1. Halbzeit des Spiels ansprach, in der seine Spieler kräftig Gastgeschenke verteilten.
„Beide Tore haben wir dem Gegner in der 1. Halbzeit vorgelegt“, gab der RSE-Trainer zu, dessen Mannschaft bereits nach zwei Minuten durch einen Abwehrfehler von Jeremias Armgardt mit 0:1 in Rückstand geriet, die Tobias Sawatzki (14.) sogar noch zum 2:0-Pausenstand ausbauen konnte. In der zweiten Spielhälfte dominierten nur noch die Ramlinger. Trotz zahlreicher Möglichkeiten konnten die Akteure aber nur zwei Chancen durch Kirill Weber (53.) und Aron Gebreslasie (68.; Foulelfmeter) zum mehr als verdienten 2:2 (0:2)-Remis nutzen, so dass Ramlingens Trainer von „zwei verschenkten Punkten“ seiner Mannschaft sprach.

TSV Burgdorf -
SV Bavenstedt

Eine unliebsame Überraschung erlebte die TSV Burgdorf. Nach dem beeindruckenden Auftritt beim 0:0 gegen den Meisterschaftsaspiranten TuS Sulingen bezogen die Burgorfer am Freitagabend gegen den TSV Pattensen eine überraschend deutliche 0:4 (0:1)-Heimniederlage. „Bei uns lief heute nichts zusammen“, musste Burgdorfs Trainer Diego de Marco eingestehen, in dessen Mannschaft Torhüter Dominic Grimpe zu allem Überfluss einen rabenschwarzen Tag erwischt hatte. So ging die 1:0-Führung des TSV Pattensen durch Sascha Lieber (18.) auf das Konto des TSV-Keepers, der sich in der 66. Minute erneut geschlagen geben musste, als Sascha Lieber zum zweiten Mal traf. Nur drei Minuten später war es Darius Marotzke (69.), der einen zweifelhaften Foulelfmeter zum 3:0 folgen ließ. In der 73. Minute war es dann Markus Scholz, der zum 4:0-Endstand traf.
„Drei Tore innerhalb von nur acht Minuten haben uns dann leider das Genick gebrochen“, musste Burgdorfs Trainer eingestehen, der aber guten Mutes ist, dass sich seine Mannschaft am Sonntag in einem weiteren Heimspiel gegen den SV Bavenstedt in einer ganz anderen Verfassung präsentieren wird. Das wird auch nötig sein, wie der 2:0-Sieg des SV Bavenstedt am 2. Spieltag gegen den TuS Sulingen beweist.