Heesseler SV schoss sich mit 5:0-Sieg für das Derby ein

Der Heeßeler Fabian Hellberg muss im Zweikampf gegen Nicolas Zervas (OSV Hannover) erst einmal kräftig durchpusten. (Foto: Kamm)

Heeßeler konnte sich etwas aus der Gefahrenzone absetzen

HEESSEL (de). Donnerwetter, wer hätte das gedacht. Zwar hatte sich Trainer Niklas Mohs insgeheim einen Sieg seiner Mannschaft vom Heesseler SV über den OSV Hannover erhofft, doch war mit der Deutlichkeit des Sieges nicht zu rechnen. Gleich mit 5:0 (1:0) fertigten die Heeßeler im drittletzten Hinrundenspiel den ehemaligen Zweitligisten ab.
Durch den Sieg verschaffte sich der kleine HSV gewaltig Luft im Abstiegskampf der Fußball-Landesliga, wo der Heesseler SV nun mit 16 Punkten einen Abstand von fünf Zählern gegenüber den Abstiegsplätzen verfügt. Zwar belegt die Mannschaft von Trainer Niklas Mohs noch immer einen Relegationsplatz, der aber nur zum tragen käme, wenn in der Oberliga der VfL Bückeburg absteigen sollte, wonach es derzeit bei nur einem Absteiger nicht aussieht.
Mit dem deutlichen Sieg über einen Mitbewerber im Kampf um den Klassenerhalt verschafften sich die Heeßeler nicht nur Luft im Abstiegskampf, sondern machten auch die beste Werbung für das am Sonntag (14 Uhr) stattfindende Stadtderby bei der TSV Burgdorf.
Im Spiel gegen den OSV kam dem Heesseler SV ein Blitzstart mit dem frühen Führungstor von Jonas Künne (5.) zugute. Nicht so viel Glück hatten die Gäste, die in der 43. Minute durch ihren Torjäger Nikolaos Zervas nur den Pfosten trafen. Zu Beginn der 2. Halbzeit erwiesen sich die Hausherren erneut torgefährlicher. Bereits in der 49. Minute war Nick Poelmeyer zur Stelle, als er eine Flanke von Julian Wagner zum 2:0 verwandelte. Da die OSVer danach nichts Entscheidendes mehr zustande brachten, ließen sich die Heeßeler nicht lange bitten. Dem 3:0 durch Marius Gogol (70.) ließ der in der 63. Minute für Jonas Künne eingewechselte Jannis Iwan noch zwei weitere Tore (78. und 85.) zum 5:0-Endstand für den Heesseler SV folgen.