Heeßeler Leistung „war eine Katastrophe“

Gegen SV Alfeld erwartet Niklas Mohs eine Reaktion

HEESSEL (de). Mit einem 2:2 (1:1)-Unentschieden kehrte der Heesseler SV von seinem Gastspiel beim TSV Pattensen zurück. Doch war Heeßels Trainer Niklas Mohs alles andere als zufrieden mit der Punkteteilung.
„Ich bin sehr ungehalten über die Leistung, die meine Mannschaft heute gezeigt hat", ärgerte sich Niklas Mohs. „Das war schlichtweg eine Katastrophe“, befand der Coach. „Für das Heimspiel am Sonntag gegen den SV Alfeld kommt alles auf den Prüfstand. Zum heutigen Zeitpunkt schließe ich einige personelle Veränderungen nicht aus.“ Dem sportlichen Leiter des Heesseler SV ist durchaus bewusst, dass die Heimpartie gegen den SV Alfeld mit einem Sieg für seine Mannschaft enden muss, um das untere Tabellendrittel zu verlassen. Handelt es sich bei den Gästen doch um den Tabellenvorletzten, der bisher nicht nur zwei Niederlagen kassierte, sondern noch ohne Treffer blieb.
Beim TSV Pattensen blieb den Heeßelern Dank der Treffsicherheit von Mark Wielitzka eine Niederlage erspart. So gelang es dem Angreifer mit seinen beiden Toren (73. und 87.) jeweils die Führung der Pattenser durch Sascha Lieber (10.) und Felix Rademacher (73.) auszugleichen. „In der Nachspielzeit hätten wir durch Jannis Iwan sogar noch ein Tor erzielen können. Das wäre des Guten aber zu viel gewesen“, befand Niklas Mohs. „Wir müssen froh sein, dass wir heute an einer Niederlage vorbei geschrammt sind.“