Heeßeler 5:0-Sieg gegen Schlusslicht SV Alfeld

Christian Brüntjen nickt per Kopfball zum 3:0 ein. (Foto: Kamm)

Mark Wielitzka feierte sein Comeback

HEESSEL (kd). Torhungrig präsentierte sich am Sonntag der Heesseler SV vor 200 Zuschauern beim 5:0 (2:0)-Sieg im Heimspiel gegen den SV Alfeld. Der noch punktlose Tabellenletzte der Fußball-Landesliga besaß während des gesamten Spiels nur eine reelle Torchance, als beim Stande von 5:0 für die Heeßeler Alfelds Oguzhan Dogan in der Schlussminute nur den Pfosten traf.
Ansonsten dominierten nur die Heeßeler. Allen voran Christian Brüntjen, der gleich dreimal als Torschütze aufhorchen ließ. In der 71. Minute machte der frühere Regionalligaspieler der TSV Havelse, der zuletzt für Arminia Hannover am Ball war, Platz für Mark Wielitzka, der nach seinem Achillessehnenriss erstmals wieder ein Spiel für die Heeßeler nach seiner halbjährigen Zwangspause bestritt. „Wir werden jetzt Mark immer wieder Einsatzzeiten gönnen, um ihn nach seiner schweren Verletzung wieder an die Mannschaft heranzuführen", kündigte bereits Trainer Niklas Mohs an, der sich verständlicherweise zufrieden mit dem Auftritt seiner Akteure zeigte, die sich vor ihrem schweren Auswärtsspiel am Freitag um 19.30 Uhr beim HSC BW Tündern auf den 3. Tabellenplatz verbessern konnten.
Den Torreigen gegen den SV Alfeld eröffnete bereits nach sechs Minuten Kapitän Fabian Hellberg, als er eine Ecke von Jonas Künne mit dem Kopf zur 1:0-Führung für seine Mannschaft verwandelte. Nach Vorarbeit von Jonas Künne und Julian Rackl erhöhte Christian Brüntjen in der 18. Minute auf 2:0, was gleichzeitig der Halbzeitstand war. Nach der Pause setzte Heeßels Neuzugang in der 53. Minute den Torreigen fort, als Christian Brüntjen einen Freistoß von Jonas Künne mit einem Kopfball zur 3:0-Führung abschloss. Beim 4:0 durch Christian Brüntjen in der 64. Minute leistete der erst neun Minuten zuvor für Julian Rackl eingewechselte Kesip Caran die Vorarbeit, der auch in der 70. Minute mit seinem Alleingang für den 5:0- Endstand zu Gunsten des Heesseler SV sorgte.
Gegen Tündern stehen den Heeßelern mit Jan-Henrik Matthes nach Ablauf seiner Rotsperre und Niklas Rohden nach seiner Rückkehr aus dem Urlaub zwei zusätzliche Alternativen zur Verfügung.