Heeßel will vom Tabellenletzten nicht mit leeren Händen nach Hause fahren

Ein Beitrag von Klaus Depenau - Die Elf von Trainer Niklas Mohs wartet noch immer auf den ersten Sieg

HEESSEL (kd). Noch immer auf den ersten Saisonsieg in der Fußball-Landesliga wartet der Heeßeler SV. Eine Woche nach dem 2:2 gegen die TSV Burgdorf wartete die Mannschaft von Trainer Niklas Mohs gegen den Aufsteiger MTV Almstedt exakt mit dem gleichen Ergebnis auf, wobei der HSV-Coach nach dem 2:2 (1:1)-Remis gegen MTV Almstedt bereits die Feststellung traf: "Heute haben wir zwei Punkte verschenkt."
Gegen einen schwachen Gegner fanden die Heeßeler in ihrem ersten offiziellen Heimspiel in der Burgdorfer MARKTSPIEGEL-Arena kein geeignetes Mittel, um den Gegner in die Knie zu zwingen.
"Ich kann mir auch keinen Reim darauf machen, weshalb wir das Tempo aus dem Spiel genommen haben und im Stile einer Altherrenmannschaft agiert haben", ärgerte sich Niklas Mohs, dessen Elf sich gegen eine schwachen Gegner auch das Auslassen zahlreicher Torchancen erlaubte.
Zwar konnte seine Mannschaft durch Tore von Jan-Henrik Matthes (26.) nach Zuspiel von Marius Gogol und Niklas Rohden (55.) nach Freistoß von Jan-Henrik Matthes zweimal in Führung gehen, doch gelang es dem Aufsteiger durch einen zweifelhaften Foulelfmeter von Marvin Rohrbach (29.) und einen Sonntagsschuss von Jan Koza (74.) jedesmal auszugleichen und damit einen wichtigen Punkt zu entführen.
Am Sonntag führt die Fahrt des Heeßeler SV zum Waldsee, wo der kleine HSV mit dem TSV Krähenwinkel(Kaltenweide bei einem weiteren Aufsteiger antreten muss. Bei den "Krähen" ist nach dem Aufstieg längst Ernüchterung eingekehrt.
Der 1:3-Niederlage zum Auftakt gegen den RSE folgte am Wochenende eine 0:3-Niederlage beim SV Bavenstedt, wodurch sich der TSV KK urplötzlich mit null Punkten am Tabellenende wiederfindet. "Wir wissen aber, wozu die Krähen" zu Hause in der Lage sind", ist Heeßels Trainer Niklas Mohs bewusst, dass seiner Elf eine schwere Aufgabe beim Tabellenletzten erwartet.