Heeßel will nicht mit leeren Händen dastehen

Heimspiele gegen STK Eilvese und Arminia Hannover

HEESSEL (de). Trainer Niklas Mohs vom Heesseler SV konnte es selber kaum glauben, als er nach dem 0:0 seiner Mannschaft im Rückrundenspiel beim SV Bavenstedt noch einmal einen Blick auf seinen Terminkalender warf. „In dieser Woche können wir unsere Trainingseinheiten so durchführen, wie wir sie ursprünglich geplant haben, da für meine Mannschaft endlich einmal kein Nachholspiel in der Fußball-Landesliga ansteht.“
Allerdings weiß der erfahrene Coach, dass für seine Mannschaft kein Anlass besteht, die Hände jetzt in den Schoß zu legen. So stehen für den kleinen HSV bis zum Saisonschluss in der Fußball-Landesliga am 2. Juni noch elf Begegnungen auf dem Spielplan. Das bedeutet, dass die Heeßeler innerhalb von 42 Tagen praktisch alle vier Tage im Einsatz sind. Das Mammutprogramm wird am Sonntag, 21. April, von 15 Uhr an mit dem Heimspiel gegen den STK Eilvese eröffnet. Im Hinspiel gingen die Heeßeler als 2:0- Sieger vom Platz. Allerdings ist es Niklas Mohs nicht entgangen, dass die Gäste sich zuletzt erheblich stärker präsentieren, als es noch in der Hinrunde der Fall war, wo sie nur acht Punkte holen konnten. Diese Punktausbeute wurde in den bisherigen sieben Rückrundenpartien bereits um drei Punkte übertroffen, so dass bei dem Neustadter Stadtteilverein berechtigte Hoffnungen bestehen, doch noch den Klassenerhalt zu schaffen.
Bereits zwei Tage später erwarten die Heeßeler in einem weiteren Heimspiel am Dienstag, 23. April, von 19 Uhr an den aktuellen Tabellenführer Arminia Hannover. „Keine leichte Aufgabe“, weiß auch Heeßels Coach, der sich dennoch Hoffnungen auf einen Teilerfolg gegen die Elf seines Trainerkollegen Alexander Kiene macht. „Das Hinspiel haben wir trotz einer 1:0-Führung durch Jannis Iwan in der Schlussviertelstunde noch höchst unglücklich mit 1:2 verloren. Jetzt müssen wir den Spieß umdrehen“, wünscht sich Niklas Mohs, der wieder auf Jannis Iwan zurückgreifen kann, der in Bavenstedt fehlte.
Bezüglich der Personalplanungen für die kommende Saison vertraut der Heesseler SV auf Bewährtes. Neben Rückkehrer Mark Wielitzka vom SV Ramlingen/Ehlershausen werden in der kommenden Saison mit Julian Rackl, Steven Kriesten, Yannick Bahls und Lucas Altsinger vier Spieler aus dem eigenen A-Junioren-Nachwuchs in den Kader der Landesligamannschaft aufrücken.