Heeßel plant gegen die Abstiegskandidaten vom TSV Wetschen und TuS Garbsen zwei Siege ein

Ein Beitrag von Klaus Depenau - Energieleistung sorgte noch für ein 3:3-Remis gegen SV Bavenstedt

HEESSEL (kd). Mit den Abstiegskandidaten vom Tabellenletzten TSV Wetschen hatte es der Tabellenfünfte Heeßeler SV am gestrigen Dienstag (Ergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor) in der Fußball-Landesliga zu tun, dem am Sonntag ab 15.00 Uhr das Gastspiel der Heeßeler bei den ebenfalls auf einem Abstiegsplatz stehenden Tabellenvierzehnten TuS Garbsen folgt.
"Aus diesen beiden Spielen erhoffe ich mir schon zwei Siege, nachdem wir zuletzt gegen die TSV Burgdorf (1:1) und am vergangenen Sonntag gegen den SV Bavenstedt (3:3) jeweils nur Unentschieden gespielt haben", ließ Heeßels Trainer Niklas Mohs wissen. Nicht ohne allerdings mit berechtigten Stolz darauf hinzuweisen, dass seine Heeßeler Mannschaft nunmehr seit 15 Spielen in Folge ungeschlagen ist.
Beim 3:3 (1:2)- Remis gegen den Tabellendritten SV Bavenstedt wäre vor drei Tagen die Superserie des kleinen HSV beinahe gerissen. Es bedurfte erst einer Energieleistung der gesamten Mannschaft, um gleich zwei mal einen Zwei-Tore-Rückstand wieder wett zu machen.
"Meine Mannschaft hat eine gute Moral bewiesen", lobte Niklas Mohs dann auch seine Spieler, die durch zwei Tore von Jonas Jürgens (17.und 22.) schnell mit 0:2 gegen den SV Bavenstedt im Rückstand lagen, denen jeweils krasse Abwehrfehler vorausgingen.
Als Jan-Henrik Matthes, der am gestrigen Dienstag gegen den TSV Wetschen studienbedingt nicht zur Verfügung stand, in der 29. Minute mit einem Freistoß auf 1:2 verkürzen konnte, keimte so etwas wie Hoffnung bei den Heeßelern auf. Doch war es in der 72.Minute Bavenstedts Matthias Rohrmann, der mit seinem Tor zum 3:1 den alten Zwei-Tore-Abstand wieder herstellte.
Jannis Iwan (83.) mit einem Heber über Torhüter Darwin Voigt (83.) und Mark Wielitzka (87.) mit einem Kopfball nach Freistoß von Jan-Henrik Matthes waren es dann, die noch in den Schlussminuten mit ihren Toren zum 3:3- Endstand für einen zu diesem Zeitpunkt nicht mehr erwarteten Punktgewinn sorgten.
"Wenn wir den Elan an den Tag legen, den wir in den Schlussminuten gezeigt haben, sollte auch am Dienstag gegen den TSV Wetschen ein Sieg drin sein", ist Niklas Mohs angesichts der Auswärtsschwäche des Gegners überzeugt, der in der Fremde erst fünf Punkte holen konnte.
Schwieriger dürfte die Aufgabe für den Tabellenfünften aus Heeßel am Sonntag am Kochlandweg beim TuS Garbsen werden, der zwar als heimstark gilt, doch in der Rückrunde in sieben Spielen erst einen Sieg beim 4:0-Erfolg gegen den TSV Barsinghausen erzielen konnte. Mit Henrik Großöhmichen fällt allerdings nicht nur am Sonntag ein Leistungsträger der Heeßeler auf Grund einer Zerrung längerfristig aus.