Heeßel muss ohne Niklas Mohs auskommen

Beim TSV Pattensen wird Armin Peithmann die Mannschaft coachen

HEESSEL (de). Der Heesseler SV setzt sich weiter aus der Gefahrenzone der Fußball-Landesliga ab. Genauer gesagt, trennt den kleinen HSV nach dem 1:0 (1:0)-Sieg bei TuSpo Schliekum nun schon elf Punkte von einem Abstiegsplatz. „Dass wir auf diesem Acker in Schliekum gewonnen haben, war schon wichtig“, gab Trainer Niklas Mohs zu. So hatten die Schliekumer bis zum Sonntag nur drei Punkte weniger als die Heeßeler auf dem Konto und wären bei einem Sieg nach Punkten mit dem Heesseler SV gleichgezogen.
„Gut, dass sich Nick Poelmeyer in der 22. Minute einmal mehr als ein treffsicherer Elfmeterschütze erwies, als er den an Marius Gogol verursachten Strafstoß mit dem entscheidenden Tor zum 1:0- Sieg verwandelte“, freute sich Niklas Mohs. Durch den Sieg können die Heeßeler noch beruhigter den noch ausstehenden zwölf Partien entgegensehen.
Am Sonntag (15 Uhr) geht es zum Tabellenachten TSV Pattensen, der drei Partien weniger als der kleine HSV ausgetragen hat, doch bereits fünf Punkte mehr aufweist. Das Hinspiel konnten die Pattenser mit 3:2 für sich entscheiden, so dass der Heesseler SV noch eine Rechnung mit dem künftigen Gegner offen hat. Allerdings muss die Revanche am Sonntag (15 Uhr) ohne den im Urlaub befindlichen Cheftrainer Niklas Mohs stattfinden, der von seinem Kotrainer Armin Peithmann vertreten wird, der auf Nico Eccarius wegen einer Zerrung verzichten muss.