Heeßel ist nach Ausrutscher seine weiße Weste los

Nun geht es zum Angstgegner TSV Mühlenfeld

HEESSEL (de). Nur von kurzer Dauer war der Traum des Heesseler SV, zumindest für einen Tag die Tabellenführung in der Fußball-Landesliga zu übernehmen. Dabei waren die Voraussetzungen günstiger denn je. Mit vier Punkten aus zwei Spielen gestartet, hatten die Heeßeler am Freitagabend mit dem TSV Pattensen eine Mannschaft zu Gast, die aus ihren beiden Spielen noch keinen Punkt geholt hatte.
So ging die Elf von Trainer Niklas Mohs nach ihrem Auftritt beim 1:1 in Ramlingen als Favorit in die Begegnung. Doch es kam mit der überraschenden 0:2 (0:0)- Heimniederlage alles anders.
„In der 1. Halbzeit hat es meine Mannschaft verpasst, ein Tor vorzulegen. So wurde Kesip Caran in der 32. Minute im Strafraum gelegt, ohne dass die Notbremse von Pattensens Markus Scholz durch eine roten Karte und mit einem Elfmeter für uns geahndet wurde“, ärgerte sich Niklas Mohs. Um so mehr, weil der TSV Pattensen in der 2. Halbzeit stärker aufkam und verdientermaßen in der 56. Minute durch den überragenden Simon Hinske mit 1:0 in Führung gehen konnte. Als nur fünf Minuten später Timo Kosien mit Unterstützung von Fabian Hellberg auf 2:0 erhöhen konnte, war dies bereits die Entscheidung.
„Der Sieg des TSV Pattensen geht auf Grund der 2.Halbzeit daher auch in Ordnung“, gab Heeßels Coach zu, dessen Elf am Sonntag (15 Uhr) im Neustadter Stadtteil Hagen beim TSV Mühlenfeld antreten muss. Der Tabellenfünfte gehörte am Wochenende durch die 0:1-Niederlage beim SV Alfeld ebenfalls zu den Verlierern, nachdem die Elf von Trainer Detlev Rogalla zuvor vier Punkte geholt hatte. „Beim TSV Mühlenfeld gab es für uns in den letzten Jahren nie etwas zu holen. Ich hoffe, dass es diesmal anders ist“, wünscht sich Niklas Mohs, dem mit Fabian Hellberg und Steven McAuley zwei Spieler wegen Urlaub nicht zur Verfügung stehen. Dafür gehört Fabio Rauschning wieder zum Aufgebot.