Heeßel hat mit dem OSV noch eine Rechnung offen

Kesip Caran aus disziplinarischen Gründen suspendiert

HEESSEL (kd). Im Spiel beim VfL Bückeburg fehlte bei den Heeßelern nicht nur der für eine Woche bis zum Freitag mit seiner Familie im Skiurlaub weilende Cheftrainer Niklas Mohs, der von seinem Kotrainer Armin Peithmann vertreten wurde, sondern auch Kesip Caran. Dabei stand der mit 19 Treffern beste Heeßeler Torschütze auf dem Spielformular und war in Bückeburg auch anwesend. „Kesip Caran ist aus disziplinarischen Gründen nicht mit von der Partie“, bestätigte Armin Peithmann die Weisung seines Cheftrainers auf Anfrage des MARKTSPIEGEL. Ob Heeßels Goalgetter beim gestrigen Verfolgerduell der Fußball-Landesliga im Nachholspiel bei dem um zwei Punkte schlechter platzierten Tabellenvierten aus Ramlingen (Ergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor) wieder mitwirken würde, wollte oder konnte Heeßels Kotrainer noch nicht sagen.
Auf jeden Fall tat die Nichtberücksichtigung von Heeßels Torjäger dem Spiel des bisherigen Tabellenführers nicht gut. „Allein in der 1. Halbzeit besaßen wir durch Mark Wielitzka mit zwei Möglichkeiten, Christian Brüntjen und einem Lattenschuss von Jonas Künne vier klare Tormöglichkeiten. Um so ärgerlicher, dass unser Gegner wie aus dem Nichts in der 14. Minute durch das Tor von Tobias Versick zur 1:0- Führung kam“, ärgerte sich Armin Peithmann, der in der 2. Halbzeit ein Nachlassen seiner Mannschaft registrierte, die dann noch ein Tor von Bastian Könemann in der 86. Minute kassieren musste, die dann endgültig die 0:2 (0:1)-Niederlage der Heeßeler besiegelte.
Daher kommt am Sonntag um 15 Uhr der Heimpartie gegen den OSV Hannover erhöhte Bedeutung zu. Nicht nur, weil der OSV am vergangenen Sonntag die Heeßeler an der Tabellenspitze ablösen konnte, sondern weil das Hinspiel am 13. September nach turbulenten Umständen mit einem Spielabbruch und danach in einem Sportgerichtsprozess mit drei Punkten und 5:0-Toren für den OSV Hannover gewertet wurde. Das sollte für den Heesseler SV Grund genug sein, mit sportlichen Mitteln dann wieder unter der Regie von Niklas Mohs alles daran zu setzen, für eine Revanche zu sorgen.