Heeßel hat Klassenerhalt so gut wie sicher

Heeßels Nick Poelmeyer (rechts) kann Wunstorfs Mohamad Saade beim Konter zum 1:5 nicht folgen. (Foto: Kamm)

In zwei Nachholspielen soll wieder gepunktet werden

HEESSEL (de). Nach zuletzt beachtlichen Resultaten, wie dem 1:1 gegen die TSV Burgdorf, musste der Heesseler SV am Sonntag wieder einen Rückschlag in der Fußball-Landesliga hinnehmen. So unterlag die Mannschaft von Trainer Niklas Mohs zu Hause dem Spitzenreiter 1. FC Wunstorf deutlich mit 1:5 (1:1)-Toren, obwohl es zu Halbzeit nach den Treffern des Wunstorfers Sebastian Schirrmacher (7.) und durch das Ausgleichstor von Niklas Kern (35.) noch 1:1 stand.
„In der 2. Halbzeit sind wir leider unter Wert geschlagen worden. Unsere Niederlage ist mindestens um zwei Tore zu hoch ausgefallen. Das hat mir auch mein Wunstorfer Trainerkollege Jens Ullmann bestätigt“, sagte Heeßels Coach, dessen Mannschaft wieder einmal den vergebenen Chancen, wie den Aluminiumtreffern von Jannis Iwan und Nick Poelmeyer, nachtrauerte, während sich die Gäste bei der Chancenverwertung als äußerst effektiv erwiesen, wie die weiteren Tore von Sebastian Schirrmacher (51. und 75.), Daniel Boateng (84.) und ein Eigentor von Marius Gogol (90.) zum 5:1-Sieg des Spitzenreiters belegen.
Nachdem seit dem vergangenen Sonntag nach den Ergebnissen der Abstiegskandidaten der Klassenerhalt für den Heesseler SV trotz der Niederlage nahezu feststeht, kann der kleine HSV den beiden Nachholspielen über Pfingsten gelassen entgegen sehen. So am Freitag, 17. Mai, von 19 Uhr an beim abstiegsbedrohten Tabellenelften HSC BW Tündern. „Kein leichtes Spiel für uns“, weiß Niklas Mohs bereits heute.“ Einen Tag nach Pfingsten ist am Dienstag, 21. Mai, von 19 Uhr an der Tabellensechste SV Bavenstedt in Heeßel zu Gast. „Ich hoffe, dass wir genau so erfolgreich sind, wie es die Ramlinger am Sonnabend bei ihrem 5:0-Sieg in Bavenstedt waren“, wünscht sich Niklas Mohs.