Hat Heeßel im Kampf um den Aufstieg bereits vorzeitig resigniert?

Tobias Redemann (rechts) erzielt für die TSV Burgdorf das Tor zum 1:1. Heeßels Torwart Benjamin Brosche fliegt zwar noch in die richtige Ecke, kommt aber an den Ball nicht mehr ran. (Foto: Kamm)

Gegen TSV Burgdorf reichte es nur zu einem 1:1-Unentschieden

HEESSEL (kd). Nicht von der erhofften Spannung und Brisanz war das voraussichtlich drittletzte Landesligaderby zwischen dem Heesseler SV und der TSV Burgdorf. So endete die Partie dann auch 1:1 (1:1)-Unentschieden.
Das war um so überraschender, da nach der 1:0-Führung der Heeßeler durch Jonas Künne (35.) allgemein erwartet wurde, dass der Tabellenvierte aus Heeßel den knappen Vorsprung ausbauen würde, um mit einem Heimsieg den Abstand zu dem bis dahin führenden Tabellenführer VfL Bückeburg zu verkürzen. Zumal es sich in Heeßel zu diesem Zeitpunkt herumgesprochen hatte, dass der VfL Bückeburg beim TuS Garbsen nach nicht einmal zwanzig Minuten bereits mit 0:3 zurücklag. Am Ende hatten die Bückeburger dann mit 1:3 das Nachsehen, doch konnten die Heeßeler aus der Bückeburger Niederlage kein Kapital schlagen, da sie nach einem Gegentor von Tobias Redemann selber nicht über ein Unentschieden hinaus kamen.
Somit vergab die Mannschaft von Trainer Niklas Mohs vor dem Punktspiel am Freitag, 22. Mai, ab 19 Uhr beim STK Eilvese die theoretische Möglichkeit, noch im Aufstiegsrennen mitzumischen. Durch die Punkteteilung im Derby beträgt der Rückstand des Heesseler SV gegenüber den punktgleich führenden Mannschaften vom SV Ramlingen/Ehlershausen und dem VfL Bückeburg nun bereits vier Punkte. „Das war es nun“, musste auch Niklas Mohs eingestehen, der bereits im Vorfeld skeptisch war, was die minimalen Aufstiegshoffnungen seiner Mannschaft betraf, die noch dazu auf einige Leistungsträger aus den unterschiedlichsten Gründen verzichten musste.
Das wird auch am Freitag der Fall sein, wenn die Mannschaft von 19 Uhr an beim STK Eilvese antreten muss. Zwar kann Mark Wielitzka nach seinem Kurzurlaub wieder mitwirken, doch steht hinter dem Einsatz von Jannis Iwan noch ein Fragezeichen. Nicht dabei sein werden am Freitag in Eilvese Fabian Hellberg und Jan-Henrik Matthes aufgrund privater Verpflichtungen. Beim Neustädter Vorortverein werden sich die Heeßeler auf einen schweren Kampf einstellen müssen, da den Aufsteiger aus Eilvese nur noch ein Punkt von einem der Abstiegsplätze trennt. Daher muss die Mannschaft von Trainer Jürgen Wagner alles daran setzen, noch die nötigen Punkte zu holen, um den Klassenerhalt zu schaffen.