Hans Sarpei sitzt bei Yurdumspor Lehrte als Co-Trainer mit auf der Bank

In einer hektischen Schlussphase zwischen dem FC Lehrte II und SV 06 Lehrte kochen die Emotionen über: Nur mit Mühe können die Schiedsrichter eine Rudelbildung nach einer Tätlichkeit wieder auflösen. (Foto: Kamm)
 

Großes Medieninteresse für das Lokalderby zwischen Yurdumspor und 06 Lehrte

BURGDORFER LAND (kd). Mit der Partie zwischen Hertha Otze und dem Spitzenreiter SuS Sehnde wurde der 8. Spieltag in der Fußball-Kreisliga bereits am gestrigen Freitagabend eröffnet (Ergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor). Sechs weitere Begegnungen finden am Sonntag von 15 Uhr an statt. Von ursprünglich 18 Uhr auf 13 Uhr wird das Lehrter Derby zwischen Yurdumspor Lehrte und 06 Lehrte verlegt.

SSV Kirchhorst -
MTV Rethmar

Zum Kellerduell zwischen SSV Kirchhorst und MTV Rethmar kommt es am Sonntag. Während die Kirchhorster bei ihrer 0:3 (0:1)-Niederlage beim FC Rethen chancenlos waren, überzeugten die Rethmarer mit einem 1:1 (0:0)-Remis beim SV Adler Hämelerwald, wobei die „Adler“ bereits zehn Minuten später die Führung durch Rethmars Spielertrainer Philippe Harms (55.) zur gerechten Punkteteilung ausgleichen konnten. „Bei uns geht es aufwärts“, freute sich dann auch Rethmars Coach.

FC Neuwarmbüchen -
Adler Hämelerwald

„Wer auswärts viermal trifft, wie wir beim 4:4-Unentschieden bei Yurdumspor, der sollte eigentlich als Sieger den Platz verlassen. Erst recht, wenn man zur Halbzeit durch die Tore von Nils Nachtigall und einem Foulelfmeter von Michael Gross mit 2:0 führt. Doch will ich mich nicht beklagen, nachdem es meiner Mannschaft dann noch gelungen ist, einen 2:4- Rückstand durch die Treffer von Dominik Jung zum 4:4 auszugleichen“, zeigte sich FCN-Coach Kai-Uwe Ohde vor dem Heimspiel gegen Adler Hämelerwald dennoch zufrieden. Das war auch der Gästetrainer Peter Wedemeyer nach dem 1:1 (0:0)-Ausgleichstreffer von Arwed Gronsky (65.) gegen den MTV Rethmar, obwohl seine Mannschaft in der Schlussphase (gelb-rote Karte für Rethmars Tobias Politze) in Überzahl spielte.

SV Uetze 08 -
Inter Burgdorf

„Das waren zwei verschenkte Punkte“, ärgerte sich 08-Trainer Matthias Löw nach dem Foulelfmeter von Mark Adamczewski in der zweiten Minute der Nachspielzeit beim 1:1 (0:0)-Remis gegen den Tabellenletzten SpVg Laatzen. Für die Führung des Tabellenneunten aus Uetze hatte Robin Wrede (50.) gesorgt. Mit Inter Burgdorf empfangen die Uetzer am Sonntag den Tabellendritten, der nach dem 1:0-Sieg durch das Tor von Elvedin Sabotic (43.) nach Punkten (14 Zähler) zum Tabellenzweiten aus Engensen aufschließen konnte. „Unser Sieg war verdient, obwohl wir eine halbe Stunde lang nach der gelb-roten Karte für Mahmut Duran in Unterzahl spielen mussten“, fand Inter Manager Haydar Deniz.

TSV Engensen -
Friesen Hänigsen

Leicht geschockt zeigte sich Trainer Jens Straßburg, als ihm an seinem Urlaubsort sein Mannschaftskapitän Michael Roth von der 0:1 (0:1)-Niederlage seines TSV Engensen bei Inter Burgdorf berichtete. „Gegen die „Friesen“ müssen wir wieder auf die Siegerstraße zurückkehren“, fordert Engensens Trainer. Ansonsten würde der Kontakt zum Spitzenreiter aus Sehnde abreißen. Allerdings reist der TSV Friesen Hänigsen nach Aussage seines Trainers Uwe Springfeld mit Selbstbewusstsein an, nachdem es den „Friesen“ gelungen ist, gegen Hertha Otze einen 0:1- Pausenrückstand durch zwei Tore von Jan Rumohr (63. und 90.) und Stefan Hauke (77.) noch in einen 3:1 (0:1)-Sieg umzuwandeln.

Germania Arpke -
FC Lehrte II

Die 2:10 (1:5)-Schlappe beim Spitzenreiter SuS Sehnde trug auch mit dazu bei, dass der Tabellenachte TSV Germania Arpke mit bereits 25 Gegentreffer so viele Tore kassierte wie kein anderes Team. Lediglich Steven Mc Auley (24.) zum 1:2 und Daniel Löx (80) zum 2:9 trafen für die enttäuschenden Arpker, die nun gegen den FC Lehrte II auf die Wende zum Guten hoffen. „Es hat sich bei unserer 1:4 (1:0)-Heimniederlage gegen 06 Lehrte gerächt, dass wir in der 1. Halbzeit trotz unserer 1:0-Führung durch Sven Schmidt (14.) die klarsten Möglichkeiten nicht nutzen konnten und auch noch zweimal Aluminium trafen“, ärgerte sich FC-Coach Gerome Völger, der nun in Arpke auf eine größere Treffsicherheit seiner Schützen hofft.

Yurdumspor Lehrte -
06 Lehrte

Mit ein Grund dafür, dass die Begegnung zwischen Yurdumspor Lehrte und 06 Lehrte am Sonntag bereits um 13 Uhr angepfiffen wird, sind die Fernsehaufnahmen von Sport 1 sowie das einmalige Engagemant des ehemaligen VfL Wolfsburg-Spielers Hans Sarpei, der in Lehrte als Kotrainer der Yurdumspor-Mannschaft fungieren wird. So erwartet der Gastgeber zahlreiche Zuschauer zu dem Medienspektakel.
Im Anschluss an das Spiel findet am Sonntag um 17 Uhr in der Städtischen Galerie in der Alten Schlosserei eine vom Fernsehsender Sport1 organisierte öffentliche Pressekonfernenz mit den Trainern Özen Keyik und Süleyman Karakaya (beide Yurdumspor) und Lars Bischoff (06 Lehrte) sowie dem früheren Bundesligaprofi Hans Sarpei statt, bei der vom Fernsehsender Zuschauer ausdrücklich erwünscht sind, die dann die Kulisse für die Aufzeichnung der Sendung bilden sollen, die zu einem späteren Zeitpunkt gesendet wird.
Beide Mannschaften rührten für das Stadtderby am vergangenen Sonntag bereits kräftig die Werbetrommel. Beim 4:4 (0:2)-Remis gegen FC Neuwarmbüchen gelang es der Elf von Trainer Özen Keyik, einen 0:2-Halbzeitrückstand durch Tore von Ruchlan Mechonzew (49.), Tuncay Kümet (53. und 65.) und Murat Sanli (60.) in eine zwischenzeitliche 4:2-Führung umzuwandeln, um sich dann doch mit einer Punkteteilung zufrieden geben zu müssen. Besser lief es beim Nachbarn 06 Lehrte. „Zum Ende des Spiels waren wir nicht mehr aufzuhalten“, freute sich dann auch 06-Coach Lars Bischoff, dass es Michel Richter (70.), Julius Olschar (76.), Tony Heidenreich (82.) und Anton Welke (90.) noch gelungen war, beim FC Lehrte II den 0:1-Rückstand in einen 4:1-Sieg zu drehen.