Hannover 96 hofft auf einen erfolgreichen Rückrundenstart

Zwei Sitzplatzkarten gegen Mainz 05 am kommenden Dienstag zu gewinnen

HANNOVER (kd). Nun hat das Warten endlich ein Ende. Mit dem Gastspiel des noch ungeschlagenen Double-Gewinners und Herbstmeisters FC Bayern München beim Tabellenzweiten VfL Wolfsburg wird nach der Winterpause am Freitagabend die Rückrunde in der Fußball-Bundesliga eröffnet. Nur einen Tag später kommt es am Sonnabend, 31. Januar, von 15.30 Uhr an zu dem mit Spannung erwarteten Duell zwischen dem Tabellenfünften FC Schalke 04 und dem nur drei Punkte schlechter platzierten Tabellenachten Hannover 96.
Doch damit noch nicht genug. Nur drei Tage nach dem Gastspiel auf Schalke empfängt Hannover 96 bei seiner Heimpremiere in der Rückrunde am Dienstagabend, 3. Februar, von 20 Uhr an den Tabellenzwölften 1. FSV Mainz 05. „Das sind bereits richtungsweisende Spiele für uns", weiß 96-Trainer Tayfun Korkut. Zumal am Sonnabend, 7. Februar, um 18.30 Uhr im Spiel des Tages im Hamburger Volksparkstadion den 96ern beim Hamburger SV eine weitere schwere Aufgabe bevorsteht.
Noch gerne erinnert sich nicht nur Hannovers Manager Dirk Dufner an die Eröffnungsspiele seiner 96er zurück. So verlief der Saisonauftakt gegen Gelsenkirchen, Mainz und Hamburg mit insgesamt sieben Punkten nahezu perfekt. Einem 2:1-Sieg über den FC Schalke 04 folgte ein 0:0- Remis beim 1. FSV Mainz 05, ehe durch die Treffer von Leon Andreasen und Artur Sobiech ein 2:0-Sieg über den Hamburger SV folgte. Von so einem Rückrundenstart mit zwei Auswärtsspielen innerhalb von nur einer Woche werden wohl nur die größten 96-Optimisten träumen. Zumal nur schwer einzuschätzen ist, inwieweit die „Roten“ nach der Winterpause für den Rückrundenstart bereits gerüstet sind.
Im türkischen Trainingslager in Belek konnte Hannover 96 trotz widriger Witterungsbedingungen sein Trainingsprogramm wie geplant durchziehen. Innerhalb des Trainingslagers blieben die 96er in Testspielen gegen Basaksehir FK (0:0), Young Boys Bern (1:0), Viktoria Pilsen (1:0) und FC Aarau (3:1) ohne Niederlage, ehe ausgerechnet am vergangenen Sonnabend im letzten Härtest gegen Werder Bremen unter Ausschluss der Öffentlichkeit in der HDI-Arena eine 2:3-Schlappe gegen Werder Bremen folgte. Entscheidenden Anteil an der Niederlage hatten neben Nationaltorhüter Ron Robert Zieler einmal mehr die beiden Außenverteidiger Hiroki Sakai und Mirko Albornoz. Kein Wunder, dass die 96-Verantwortlichen um Präsident Martin Kind und Manager Dirk Dufner dem Wunsch ihres Trainers Rechnung tragen wollten, indem sie mit dem 19-Jährigen Slowenen Petar Stojanovic vom NK Maribor noch einen Rechtsverteidiger verpflichteten wollten, der in dieser Saison bereits gegen den FC Chelsea und Schalke 04 in der Champions League zum Einsatz kam. Aber daraus wird nun doch nichts, denn die 96er konnten sich mit Maribor am Ende doch nicht über einen Transfer einigen. „Wir konnten uns mit dem abgebenden Klub nicht abschließend über den Transfer verständigen“, sagte 96-Sportdirektor Dirk Dufner. Stojanovic sollte am Montag zum Medizincheck nach Hannover reisen und als Konkurrent für den japanischen Nationalspieler Hiroki Sakai (24) verpflichtet werden. „Es ist bedauerlich, weil wir von Petar Stojanovic sportlich absolut überzeugt waren“, so Dufner weiter.
Fehlen werden zum Rückrundenauftakt auch Edgar Prib wegen eines Muskelfaserrisses und Salif Sanè, der beim Afrika-Cup für Senegal im Einsatz ist. Auch auf Andre Hoffmann (Kreuzbandriss) und Leon Andreasen (Sehnenanriss) wird Tayfun Korkut verzichten müssen. Für beide Spieler kommt der Saisonauftakt nach der langen Verletzungspause noch zu früh. Dagegen kehrte Hiroshi Kiyotake nach dem Aus mit Japan beim Asien-Cup am Wochenanfang bereits vorzeitig nach Hannover zurück, so dass seinem Einsatz spätestens am Dienstag zu Hause gegen Mainz 05 nichts im Wege stehen sollte.
Sofern Hannover 96 die zum Saisonauftakt gezeigten Leistungen beim FC Schalke 04 und am Dienstag zu Hause gegen Mainz 05 wiederholen kann, dürften die „Roten“ gute Aussichten besitzen, erfolgreich in die Rückrunde zu starten. Sowohl die Schalker als auch die Mainzer haben jeweils mit großen Verletzungssorgen zu kämpfen, was den 96ern zugute kommen sollte. Vorausgesetzt, der Abwehr unterlaufen nicht solche Schnitzer wie gegen Werder Bremen, wo bei der Generalprobe Leonardo Bittencourt (13.) und Joselu (52.) zwar die 1:0-Führung der Bremer durch Philipp Bargfrede (7.) in eine 2:1-Führung umwandeln konnten, ehe dann noch Hannoveraner Abwehrfehler dafür sorgten, dass der Tabellensechszehnte aus Bremen durch Treffer von Franco Di Santo (56.) mit einem Foulelfmeter und Levent Aycicek (78.), trotz großer Chancen der 96er, zu einem 3:2 (1:1)-Sieg kam.
Mit dem Rückrundenstart auf Schalke startet auch wieder unser beliebtes 96-Gewinnspiel. Wir sind also gespannt auf Ihren Ergebnis-Tipp, mit dem Sie zwei Sitzplatzkarten für das Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 gewinnen können. Die Partie „steigt“ bereits am kommenden Dienstag, 3. Februar, um 20 Uhr in der HDI-Arena. Und so können Sie mit etwas Glück bei diesem Abendspiel live dabei sein: Tippen Sie den richtigen Spielausgang der 96er auf Schalke und schicken Sie uns bis zum kommenden Sonnabend, 15 Uhr, eine Mail (Namen, Adresse, Tel./Handynummer nicht vergessen) an gewinnen@marktspiegel-verlag.de. Alle richtigen Tipps nehmen an der Verlosung teil, wenn Sie folgende Spielregeln beachten: Geben Sie in der Betreffzeile Ihr vermeintliches Ergebnis an (Schalke : 96 X : X) und schicken Sie uns nur EINE Mail! Der oder die Gewinner/in wird am Sonntagmittag telefonisch von unserer Redaktion informiert!