Hannover 96 eröffnet am Freitag beim 1. FC Kaiserslautern die Zweitligasaison

Zwei Sitzplatz-Tickets gegen die SpVgg Greuther Fürth zu gewinnen

HANNOVER (kd). Die Euphorie ist trotz des Abstiegs der „Roten“ aus der Bundesliga groß im Umfeld von Hannover 96. 18.000 Fans ließen es sich am Sonntagmittag in der HDI-Arena nicht nehmen, um bei Bier, Bratwust und Musik die Saisoneröffnung mit der Mannschaft zu feiern, die sich anschließend Zeit nahm, die zahlreichen Autogrammwünsche der Fans zu erfüllen.
Drei Wochen vor dem Bundesligastart müssen die Anhänger von Hannover 96 allerdings umdenken. So schwer es ihnen auch fallen mag. Statt Ende August in der Bundesliga zu starten, eröffnen die 96er bereits am Freitag, 5. August, von 20.30 Uhr an mit dem Gastspiel auf dem Betzenberg beim 1. FC Kaiserslautern die diesjährige Zweitligasaison. Für Hannover 96 ist der Abstieg aus der Beletage des Fußballs nicht nur mit einem erheblichen Imageverlust, sondern auch mit finanziellen Verlusten verbunden. Leistungsträger wie Ron-Robert Zieler, Christian Schulz, Hiroki Sakai oder Hiroshi Kioytake waren nicht mehr zu halten. Von Flops wie Hugo Almeida oder Adam Szalai trennte man sich dagegen gerne. Nach dem Abstieg in die 2. Liga halbierte sich der Etat von 80 Millionen um die Hälfte auf 40 Millionen. Immer noch eine stattliche Summe, wenn die Meldungen stimmen sollten, dass der finanziell arg angeschlagene Traditionsklub aus der Pfalz nach der Aera des zurückgetretenen Sportdirektors Stefan Kunz sowie des Vorstandes, Aufsichtsrates und des Trainers Konrad Fünfstück jetzt mit einem um 20 Prozent gesenkten Etat von insgesamt 8,5 Millionen Euro auskommen muss.
Kein Wunder, dass sich der Tabellenzehnte der abgelaufenen Saison in Demut übt und mit seinem neuen Sportchef Uwe Stöver und dem früheren 96-Coach Tayfun Korkut alles daran setzt, mit seiner völlig neuformierten Mannschaft eine bessere Platzierung zu erreichen. Mehr wird für den Fritz-Walter-Klub kaum möglich sein, der am Freitag alles daran setzen will, um wieder für eine Aufbruchstimmung zu sorgen. Was liegt da näher, als sich erst einmal wieder mit dem eigenen Publikum zu versöhnen, was am besten über Heimsiege möglich ist.
Das würde am Freitag allerdings nicht ins Kalkül der Mannschaft von 96-Trainer Daniel Stenzel passen, der von seinem Klubchef Martin Kind die klare Ansage erhalten hat, dass nur der sofortige Wiederaufstieg für die „Roten“ zählt. Daher wurde Hannover 96 nicht nur mit eigenen Jugendspielern ergänzt, sondern auch mit sportlichen Schwergewichten wie dem österreichischen Nationalspieler Martin Harnik vom VfB Stuttgart oder Niclas Füllkrug vom 1. FC Nürnberg, die in Zusammenarbeit mit dem bisherigen Torjäger Artur Sobiech in den letzten drei Testspielen auswärts beim Halleschen FC (3:3), FC Erzgebige Aue (3:3) und beim englischen Premier-League-Absteiger Norwich City FC (3:2) zwar jeweils drei Treffer erzielen konnten. Doch erwies sich in allen drei Testspielen die Abwehr als die Achillesferse bei den 96ern.
Erst recht, wenn die 96-Mannschaft, wie es in den letzten Spielen der Fall war, ohne ihren an Grippe erkrankten und leider auch abwanderungswilligen Abwehrchef Salif Sanè (1. FC Köln) antreten muss, der für die „Roten“ aufgrund seiner körperlichen Präsenz schier unersetzlich ist. Zum Leidwesen von Daniel Stendel fallen dem 96-Cheftrainer mit Marvin Bakalorz, Uffe Bech und Joel Sarenren Bazee drei gesetzte Stammspieler in Kaiserslautern auf Grund von Verletzungen aus, zu denen auch noch Salif Sanè und Niclas Füllkrug hinzukommen könnten, deren Einsatz sich erst kurz vor dem Spiel entscheidet. Eine Entscheidung ist hingegen in der Torhüterfrage bei Hannover 96 gefallen. Bis auf weiteres ist Philipp Tschauner die Nummer 1, so dass sich Samuel Sahin-Radlinger vorerst mit der Rolle als Ersatzkeeper zufrieden geben muss.
Und mit der Auswärtspartie beim FCK startet auch wieder unser beliebtes Ergebnistipp-Gewinnspiel, bei dem Sie zu jeder Heimpartie der „Roten“ zwei Sitzplatz-Tickets gewinnen können. Und so funktionierts: Tippen Sie den richtigen Spielausgang der 96er in Kaiserslautern und schicken Sie uns bis zum kommenden Freitag, 20 Uhr, eine Mail (Namen, Adresse und Tel./Handy/Nr. nicht vergessen) an gewinnen@marktspiegel-verlag.de. Alle richtigen Tipps nehmen an der Verlosung der beiden Sitzplatz-Tickets gegen die SpVgg. Greuther Fürth am Sonntag, 14. August, 13.30 Uhr teil, wenn Sie folgende Spielregeln beachten: Geben Sie in der Betreffzeile ihren Tipp (Kaiserslautern : 96 X : X) ab und schicken Sie uns nur EINE Mail unter der identischen Absenderadresse.