Handballbundesligist Die Recken TSV Hannover-Burgdorf startet in die Saisonvorbereitung

Auf die Stärken von Mait Patrail setzt die TSV Hannover-Burgdorf in der neuen Spielzeit 2016/2017. (Foto: st)

Erstes Pflichtspiel im DHB-Pokal gegen VfL Bad Schwartau - Vorbereitungsstart zur achten Bundesligasaison

BURGDORF (st). Die Zeit der Ruhe ist bei der TSV Hannover-Burgdorf am kommenden Montag, 11. Juli, vorbei. Trainer Jens Bürkle bittet seine Spieler dann zur ersten Phase der Vorbereitung auf die achte Bundesligasaison. Mit Leistungsdiagnostik und einigen Tests beginnt die heiße Zeit der Vorbereitung, mit viel Kraft- und Konditionseinheiten wird sie fortgesetzt, aber auch Testspiele, zunächst gegen unterklassige Gegner und dann gegen spielstarke Konkurrenten werden nicht zu kurz kommen.
Die Mannschaft benötigt Spielpraxis und Grundlagen in der Fitness und im körperlichen Bereich. Dazu hatten die Akteure auch für die trainingsfreie Zeit Pläne dabei, um sich fit zu halten. Bekanntlich wird die TSV mit nur einer Verstärkung, Fabian Böhm von HBW Balingen-Weilstetten, die Vorbereitung starten.
Es sind keine Abgänge zu verzeichnen und so kann sich Bürkle einige Trainingseinheiten, die das Zusammenspiel verstärken, sparen. Allerdings wird er zum Vorbereitungsstart auf mögliche Olympiateilnehmer Kai Häfner, Erik Schmidt, Morten Olsen und Casper Mortensen verzichten müssen. Die könten erst Ende August wieder in das Kadertraining integriert werden.
Für die Burgdorfer Handballfans ist am 20. Juli ab 17.00 Uhr ein öffentliches Training in der Gudrun-Pausewang-Schule in Burgdorf geplant und nach den ersten Trainingseinheiten wird die Mannschaft um Keeper Malte Semisch bereits am 16. Juli das erste Testspiel bestreiten. Wie in den vergangenen Jahren auch, macht die TSV Hannover-Burgdorf in der Umgebung von Hannover Werbung in eigener Sache und trifft am 16. Juli in Großenheidorn auf den MTV Großenheidorn.
Einen Tag später steht die Begegnung beim TV Oyten auf dem Programm. Weitere wichtige Eckpfeiler werden die Testspiele gegen Eintracht Hildesheim in Bad Salzdetfurth (23.Juli), gegen HC Meshkov Brest (12. August in der KWG-Halle in Celle), gegen HC Motor Saporoshje (16. August in Burgdorf) und das Turnier in Bad Pyrmont mit TBV Lemgo, TuS N-Lübbecke, VfL Hameln am 20. und 21. August sein.
Schon am 27. und 28. beginnt die Zeit der Pflichtspiele, denn die erste Pokalrunde des DHB-Pokals steht auf dem Fahrplan der Recken. Aus dem Lostopf des deutschen Handballbundes bekam die TSV als Gegner den VfL Bad Schwartau zugelost.
Das war nicht gerade glücklich, denn schon in den letzten Jahren hatten die Recken das Vergnügen, gegen den Zweitligisten antreten zu dürfen. Die beiden Partien in der zweiten Pokalrunde 2013 (38:31 Niederlage in Bad Schwartau) und der 30:28-Sieg in der ersten Runde 2015 in Hildesheim zeigten, wie schwer es ist, den VfL zu bezwingen.
Trainer Bürkle sieht die Aufgabe im Pokal als interessant an und weiß, zu was die Mannschaft aus Schleswig-Holstein, die in der 2. Bundesliga in der vergangenen Saison den 13.Platz erreichte, im Stande ist: „Im letzten Jahr mussten wir bis zum Schluss alles reinwerfen, um gegen Bad Schwartau zu gewinnen. Bei einem möglichen Finale am Sonntag gegen Dessau oder den DHK Flensborg wird es aber nicht weniger interessant. Unser Anspruch kann es aber natürlich nur sein, in die nächste Runde einzuziehen.“
Wenn die Recken die Hürde Schwartau nehmen, werden sie am Sonntag, 28. August gegen den Gewinner der Partie Dessau-Roßlauer HV gegen DHK Flensborg um den Einzug in das Achtelfinale antreten. Die Dessauer schafften mit der Meisterschaft in der 3. Liga Nord den Aufstieg in die 2. Bundesliga und der DHK konnte in der 3. Liga Nord den 9. Platz erreichen.
Am 3. oder 4. September wird dann der erster Spieltag der DKB Handball-Bundesligasaison 2016/2017 angepfiffen. Bis dahin hat die Mannschaft jetzt gut acht Wochen Zeit und will sich, idealerweise frei von Verletzungen, intensiv auf die hoffnungsvolle neue Spielzeit vorbereiten.

TSV Mai16 (5).jpg
Foto: st