Gelingt es Ramlingens Reserve, Spitzenreiter TuS Davenstedt zu Fall zu bringen?

Ein Beitrag von Klaus Depenau - Beide Mannschaften erzielten bereits drei Siege

RAMLINGEN (kd). Zu den positiven Überraschungen der gerade gestarteten Saison in der Fußball-Bezirksliga 2 gehört ohne Zweifel der SV Ramlingen/Ehlershausen II. "Wir sind mit dem bisherigen Verlauf mehr als zufrieden", gab Ramlingens Coach Alf Miener nach drei Siegen aus vier Spielen dann auch unumwunden zu.
So konnte die RSE-Reserve am vergangenen Sonntag auch das Duell gegen den hoch gehandelten Aufsteiger Sportfreunde Ricklingen mit 4:2 (2:0) zu seinen Gunsten entscheiden. "Wir haben uns nur den Lapsus erlaubt, dass wir in der 1. Halbzeit zu viele Chancen vergeben haben", sagte Alf Miener. So konnte seine Mannschaft ihre drückende Überlegenheit nur durch Tore von Malte Bork (35.) und Aron Gebreslasie zu einer 2:0-Halbzeitführung nutzen.
Dass sich das vergebene Chancenfestival der ersten Spielhälfte für die Ramlinger rächen sollte, machte Ricklingens Angreifer Dimitrios Alexoudis nach dem Seitenwechsel innerhalb von nur zwölf Minuten mit zwei Toren in der 60. und 71. Minute deutlich. "Nach dem 2:2 kamen wir ganz schön ins Schwimmen", gab Ramlingens Trainer zu.
Ricklingens Coach Halil Büyüktopuk ärgerte sich hingegen darüber, dass seine Mannschaft nach dem Ausgleich zu viel wagte und prompt in einen Konter lief, den der erst kurz zuvor für Torben Tepper eingewechselte Dennis Geisler zur 3:2-Führung für seine Mannschaft nutzte. Dennis Geisler (90.) war es auch, der für das 4:2 in der Schlussminute mit einem Foulelfmeter sorgte, für das Ricklingens Torhüter Patrick Blochwitz für seine Notbremse die Rote Karte sah.
Am Sonntag erwartet die Ramlinger Reserve bei dem noch ungeschlagenen Tabellenführer TuS Davenstedt eine noch schwerere Aufgabe. Die Hausherren, die in der abgelaufenen Saison nur mit viel Glück dem Abstieg entgehen konnten, haben sich im letzten halben Jahr durch zahlreiche Neuzugänge wie die ehemaligen Ramlinger Ayhan Bas, Marcel Kattenhorn oder Tolgahan Davran verstärkt, so dass sie in dieser Saison aufgrund ihrer Spielstärke mit zu den Titelanwärtern zählen.
"In Davenstedt sind wir klarer Außenseiter. Wir sind froh, dass wir bereits neun Punkte im Kampf gegen den Abstieg geholt haben", freut sich Alf Miener vor dem Auftritt beim Tabellenführer.