Gegen den TV Großwallstadt Heimstärke zeigen

Mit leuchtenden Augen versucht Nils Wilken von der HSG Burgwedel den Ball am Torwart vorbei einzunetzen. (Foto: st)

HSG Burgwedel will gegen starken Ex-Bundesligisten bestehen

BURGWEDEL (st). Im sechsten Heimspiel der aktuellen Saison 2016/2017 trifft die HSG Burgwedel am Sonnabend, 12.November, zur gewohnten Zeit ab 19 Uhr auf einen ehemaligen Bundesligisten. Der TV Großwallstadt ist in der Halle des Schulzentrums „Auf der Ramhorst“ favorisiert, aber die Spieler um Trainer Jürgen Bätjer wollen ihren Heimvorteil nutzen und kampfstark ihre Chance auf zwei Pluspunkte suchen.
Das kann am Sonnabend ein interessantes Spiel werden. TV Großwallstadt hat in der 3.Liga auswärts noch keinen Punkt abgegeben und steht mit vier Minuspunkten als erster Verfolger hinter Tabellenführer Eintracht Hildesheim. Im ersten Saisonspiel mussten sie gegen die TSV Burgdorf II eine 19:21-Niederlage quittieren. Danach hatte sich die Mannschaft gefunden und einen echten Lauf.
Die Aufgabe gegen Großwallstadt wird dementsprechend schwer für die HSG, die aber mit dem Rückenwind von guten Ergebnissen aus den Heimspielen und mit den eigenen Fans im Rücken in das Spiel gehen wird. Bätjer könnte seine Mannschaft so einstellen, dass sie Spaß am Spiel gegen den Favoriten hat. Es ist immer etwas Besonderes gegen einen Favoriten anzutreten und auch gegen Hildesheim konnten Keeper Patrick Anders und seine Mitspieler lange mithalten. Warum sollte das in der Ramhorsthalle nicht auch gelingen.
Können die HSGer das Spiel bis in die Endphase offen gestalten, dann ist ein doppelter Punktgewinn möglich, denn dann entscheiden oft Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage. In so einer Phase müssen die Spieler aus Burgwedel hellwach sein, jeden Fehler des Gegners zum eigenen Vorteil nutzen und in der Abwehr kompakt stehen. Personell hatte Bätjer zuletzt weniger Probleme, als noch in den ersten Spielen der Saison, aber sein Team ist noch recht jung und wird über den Kampf zum Spiel finden müssen.
Die Spieler der Gäste werden gut vorbereitet nach Burgwedel kommen und wollen mit einem weiteren Auswärtssieg dem Spitzenreiter Hildesheim auf den Fersen bleiben. TVG-Trainer Heiko Karrer wird auf seine bewährten Kräfte vertrauen. Sören Kress und Co müssen deshalb von der ersten Minute konzentriert sein, die Angreifer früh stören und in der Offensive ihre Würfe zielgenau abschließen. Die torgefährlichen Florian Eisenträger, Mario Stark, Patrick Gempp und Rudolf Vogel sollten früh am Torwurf gehindert, aber auch die anderen TVG-Spieler nicht aus dem Blick verloren werden. Gelingt der HSG ein engagiertes Spiel und eine gute Torquote, dann wäre ein weiterer Heimsieg realistisch. Allerdings wird das ein harter Kampf und den müssen die Bätjer-Schützlinge annehmen.