Gegen den HSC es ein Wiedersehen mit ehemaligen TSV-Burgdorf-Spielern

Ein Beitrag von Klaus Depenau - Tabellendritter gastiert am Sonntag in der MARKTSPIEGEL-Arena

BURGDORF (kd). Trainer Diego de Marco von der TSV Burgdorf nahm die 0:1 (0:1)-Niederlage seiner Mannschaft beim TSV Pattensen mit einer gewissen Selbstironie zur Kenntnis, obwohl sie ihn wurmte.
"Ich glaube, mein Abwehrspieler Johannes Kaminski hatte etwas dagegen, dass meine Siegesserie in Pattensen anhält, als er in der 30. Minute ohne Not Pattensens Simon Hinske bediente, so dass dieser keine Mühe hatte, das 1:0 für den TSV Pattensen zu erzielen".
Dass dieses frühe Gastgeschenk bereits die Entscheidung in dieser Partie sein sollte, ahnte zu diesem Zeitpunkt wohl keiner der Beteiligten. "Um so ärgerlicher für uns, da wir gleichwertig waren, aber leider kein Tor mehr zu Stande gebracht haben", klagte der TSV-Coach, der die klarste Einschussgelegenheit bei Hussein Saade in der 70. Minute notierte, als dieser freistehend die Gelegenheit zum Ausgleich vergab. "Dabei hatten wir ein Remis verdient gehabt", fand Diego de Marco.
Am Sonntag wartet auf die TSV Burgdorf zu Hause in der MARKTSPIEGEL-Arena erneut eine schwere Aufgabe. Stellt sich doch mit dem verlustpunktfreien HSC Hannover der Tabellendritte der Fußball-Landesliga vor, der in seinen bisherigen Spielen die Aufsteiger FC Eldagsen mit 5:1 und den TSV Barsinghausen mit 3:0 besiegte.
Der HSC ließ in dieser Saison durch zahlreiche Neuzugänge aufhorchen, wozu auch mit Torhüter Eren Tastan, Danijel Majstorovic und Ertan Ametovski gleich drei ehemalige Spieler der TSV Burgdorf gehören.
"Die werden gegen uns besonders motiviert sein. Meine Spieler aber auch. Um so optimistischer bin ich, dass wir mit dem HSC mithalten können und nach der unglücklichen Niederlage in Pattensen am Sonntag unseren ersten Saisonsieg feiern können", erklärte Diego de Marco.