Fußball-Kreisliga startet mit interessanten Nachholspielen in die Rückserie

In der Fußball-Kreisliga wollen die Mannschaften nach der Winterpause endlich wieder auf die Jagd um Tore, Punkte und Siege gehen. (Foto: Kamm)

Uetze 08 will mit Heimsieg gegen RSE für eine Revanche für die Hinspielschlappe sorgen

BURGDORFER LAND (de). Mit sieben Spielen, darunter auch die heutige Partie zwischen dem Tabellendritten BSV Gleidingen und dem Spitzenreiter SC Hemmingen/Westerfeld, soll der am 9. Dezember vorgesehene Spieltag in der Kreisliga am Sonntag (14 Uhr) nachgeholt werden. Doch ist angesichts der Witterungsverhältnisse zu befürchten, dass wiederum einige Spiele ausfallen werden. Zwei Nachholspiele sind für Mittwoch, 27. Februar, vorgesehen.

SV Hertha Otze -
Germania Arpke

Große Ziele hat sich Trainer Dirk Bierkamp mit seiner Mannschaft vom SV Hertha Otze für die Rückrunde gesetzt. „Wir wollen noch Fünfter werden“, nannte der Hertha-Coach als Ziel, der große Hoffnungen in seine drei Winterneuzugänge Domimik Düsterhus (Niedersachsen Döhren), Marcus Wulf (TSV Burgdorf II) und Fabrizio Pizzo (TSV Katensen) setzt. Derzeit belegen die Otzer nur den 10. Platz, doch sind sie gegenüber den meisten Mitbewerbern mit drei Spielen im Rückstand. Der Tabellensiebte TSV Germania Arpke, der am Wochenende in einem Testspiel gegen Adler Hämelerwald mit 1:3 unterlag, will am Sonntag aber alles daran setzen, um sich für die 2:3-Hinspielniederlage zu revanchieren.

Friesen Hänigsen -
MTV Ilten II

Nach der völlig verkorksten Hinrunde des TSV Friesen Hänigsen mit nur 9 Punkten meldet Trainer Jürgen Jung noch Nachholbedarf an. „Wir müssen in der Rückserie noch zulegen“, erkannte der „Friesen-Coach“, dessen Elf am Wochenende ein Testspiel beim Celler Kreisklassenverein SC Vorwerk Celle durch drei Tore von Manuel Winkelmann mit 3:0 gewann. Im Spiel gegen den Tabellennachbarn MTV Ilten II, der einen Zähler mehr aufweist, geht es für die „Friesen“ um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Außerdem soll Revanche für die 3:5- Hinspielniederlage genommen werden.

SV Uetze 08 -
SV Ramlingen/E. II

„Wir freuen uns bereits auf die Ramlinger“, gab Trainer Nils Grundstedt vor der Partie gegen den Tabellenfünften SV Ramlingen/Ehlershausen II zu, der erst 12 Spiele ausgetragen hat. Dabei hätte der 08-Coach allen Grund, der Begegnung nach der 1:8-Hinspielschlappe mit Skepsis entgegen zu sehen. Doch kündigte Nils Grundstedt, dessen Mannschaft sich in der Winterpause durch Maximilian Kobusch (MTV Mellendorf) und Amir Mujin (Sportfreunde Aligse) verstärken konnte, bereits an: „In Uetze haben wir gegen den RSE bisher immer gut ausgesehen. So soll es auch bleiben.“ Der RSE reist mit der Empfehlung von vier Testspielsiegen gegen Eintracht Celle (5:2), RSE-A-Junioren (13:2), SV Fuhrberg (9:2) und SV Essel (3:1) an. „Wir sind gut drauf“, freute sich Trainer Alf Miener.

Sportfr. Aligse -
SV 06 Lehrte

Mit acht neuen Spielern will der Tabellenletzte Sportfreunde Aligse das Blatt noch wenden und versuchen, das Unmögliche angesichts von erst einem Sieg noch möglich zu machen: den Abstieg verhindern. Als weitere Zugänge kamen bei den Aligsern noch Shane Mc Gregor (Union Minden) und Tobias Lissner (Sparta Langenhagen) hinzu. Ob das angesichts von ebenso vielen Abgängen wie Neuzugängen allerdings reicht, um gegen den SV 06 Lehrte die 0:4- Hinspielniederlage wettzumachen, bleibt fraglich. Auch, wenn 06-Trainer Thomas Uecker in der Rückrunde Spieler wie Alexander Kutscherjuk und Haris Kamberi (beide Sportfreunde Ricklingen) sowie Yamal Miri (TV Badenstedt) nicht mehr zur Verfügung stehen. Dafür konnten die Lehrter mit Timo Pohl (FC Stern Misburg) und Mudjat Oruc (FC Lehrte) zwei Neuzugänge verpflichten.

Yurdumspor Lehrte -
FC Neuwarmbüchen

Leichte Korrekturen hat Trainer Özen Keyik im Kader seines SV Yurdumspor Lehrte in der Winterpause vorgenommen. So zählen Memet Akaya (FC Lehrte II Herren), Erdal Talu (Bielefeld) und Patrick Bode (FC Burgwedel) nicht mehr zum Kader. Neu hinzugekommen sind nach langer Verletzungspause Dimitri Swich und Murat Tomen vom SuS Sehnde. „Wir haben jetzt 20 Punkte geholt. Wichtig wäre es, wenn wir am Sonntag unseren 5:1-Hinspielsieg über den Tabellenvorletzten FC Neuwarmbüchen wiederholen könnten“, wünscht sich der Yurdumspor-Trainer.

SpVg Laatzen -
SuS Sehnde

Als Tabellenzweiter besitzt SuS Sehnde nach der Hinrunde berechtigte Chancen, noch den Aufstieg in die Bezirksliga zu schaffen. Voraussetzung ist allerdings gegen den Tabellenelften SpVg Laatzen einen Sieg zu landen und kein 1:1-Unentschieden wie im Hinspiel zuzulassen. Angesichts der Konstanz, die den SuS Sehnde in den letzten Spielen der Hinrunde auszeichnete, fällt den Sehndern am Sonntag die Favoritenrolle zu.

SV Hertha Otze -
SC Hemmingen/W.

Auf einen guten Tag muss der SV Hertha Otze am Mittwoch, 27. Februar, von 19 Uhr an in einem Nachholspiel hoffen, um den Tabellenführer SC Hemmingen/Westerfeld in die Knie zu zwingen. Im Hinspiel blieb den Herthanern dieses Vorhaben am 3. Oktober versagt, als sie in Hemmingen trotz einer 1:0-Führung durch Necat Savucu noch in der 2. Halbzeit durch späte Tore mit 1:3 unterlagen.

Friesen Hänigsen -
SV Ramlingen/E. II

Keine guten Erinnerungen hat der TSV Friesen Hänigsen an das Hinspiel, wo die „Friesen“ beim SV Ramlingen/Ehlerhausen II bei ihrer 1:6-Niederlage chancenlos waren. Am Mittwoch, 27. Februar, wollen die „Friesen“ von 19 Uhr alles daran setzen, in einem Nachholspiel ihre Außenseiterrolle zu nutzen, um so für eine Überraschung zu sorgen.