Für TSV Burgdorf II zählt nur ein Heimsieg

Hendrik Pollex von der TSV II kommt mit seinem Wurf nicht über den Block des Gegners hinaus, der somit eine gute Chance zunichte macht. (Foto: st)

A-Jugend will HSG Freiberg mit Niederlage nach Hause schicken

ALTKREIS (st). Jetzt kehrt in die Handballregion Hannover der Punktspielalltag ein. Der Saisonstart ist Vergangenheit, die ersten Enttäuschungen und die ersten positiven Erlebnisse der noch jungen Saison abgeschlossen. Jetzt geht es um wichtige Punkte, um die Saisonziele erreichen zu können.
Die TSV Burgdorf II hat am Sonntag, 29. September, ab 17 Uhr ein weiteres Heimspiel. Gegner ist der SV Mecklenburg-Schwerin. Trainer Sven Lakenmacher erwartet ein engagiertes Auftreten seiner Mannschaft und nach jetzt 2:6-Punkten einen Heimsieg. Aber Vorsicht, die Gäste sind als einer der Meisterschaftsfavoriten in die Serie gestartet, konnten bisher aber noch nicht überzeugen. Wenn die Schweriner jetzt aber zu ihrem Spiel gefunden haben und die Neuzugänge integriert sind, werden sie mit viel Schwung in der Halle der Gudrun-Pausewang-Schule auflaufen.
Mit Oliver Mayer (von Eintracht Hildesheim), Teodores Evangelidis (HF Springe) und aus der eigenen Jugend Fabian Kaleun, Marc Hünerbein, Richard Seidel und Marc Hagemeier hat Schwerin sechs Neuzugänge bekommen. Die, wie auch die weitere Stammformation, mussten gleich im ersten Saisonspiel gegen die TS Großburgwedel eine Heimniederlage hinnehmen und konnte sich auch in den letzten Partien nicht schadlos halten. Kein Grund für die TSV II nachlässig zu werden und den Gegner zu unterschätzen. Die jungen Spieler der TSV müssen zu ihrer Form finden, aggressiv und sicher in der Abwehr stehen und im Angriff möglichst wenig technische Fehler machen. Dann ist ein doppelter Punktgewinn in Reichweite.
In der A-Jugendbundesliga steht für die TSV Burgdorf um Coach Heidmar Felixson am Sonntag ab 14.30 Uhr ein wichtiges Heimspiel auf dem Spielplan. Der Nachwuchs der TSV sollte die Spiele gegen vermeintlich schwächere Gegner in dieser Serie erfolgreich gestalten. Deshalb ist in eigener Halle gegen das bisher ungeschlagene Team der HSG Freiberg ein Sieg eine Pflichtaufgabe.
In der Oberliga der Frauen hat TuS Altwarmbüchen am Sonnabend ab 16 Uhr das Team von Eintracht Hildesheim zu Gast.