Für RSE steht viel auf dem Spiel

Zwei wichtige Partien am Mittwoch und Sonntag

RAMLINGEN (mj). In der Fußball-Oberliga West beginnt für den SV Ramlingen/Ehlershausen spätestens am heutigen Mittwoch die Woche der Wahrheit. Von 20 Uhr an muss der RSE beim VfL Bückeburg versuchen, seine mit 17 Punkten recht dürftige Punkbilanz aufzubessern, um so die Plätze zu erreichen, die für einen Verbleib in der Oberliga notwendig sind. Die Gelegenheit zu punkten, erscheint günstig. Mit erst fünf Punkten aus 16 Spielen hinkt der Mitaufsteiger aus Bückeburg weit hinter den Erwartungen zurück.
Dass der Tabellenletzte nicht vom Glück begünstigt ist, zeigte sich am vergangenen Freitag im Heimspiel gegen Preußen Hameln 07, als die Bückeburger bei ihrer 0:1- Niederlage beim Stande von 0:0 einen Foulelfmeter durch Martin Prange vergaben und damit die Gelegenheit zur Führung ausließen.
„Für uns zählt am Mittwoch nur ein Sieg“, stellte Kurt Becker noch einmal klar. Die Generalprobe verlief mit dem 5:0- Sieg gegen den TV Jahn Leveste (Torschützen waren Marco Kirsch, Alex De Andrade, Artur Smiatek, Rafael Asbuchanow und Yilmaz Dag) beim Turnier des SC Garbsen nach Plan. „Ich hoffe, dass wir uns für Mittwoch noch einige Tore aufbewahrt haben", wünscht sich Ramlingens Coach, der seine Mannschaftsaufstellung bereits im Kopf hat. „In der Innenverteidigung sind Joe Yankson und Roy Nischkowsky gesetzt. Genauso wie Artur Smiatek auf der Sechserposition. Möglicherweise könnte Neuzugang Jan-Hendrik Matthes bei seinem Debüt den zweiten Sechser bilden“, verriet Kurt Becker.
Hoffnungen, von Beginn an zur Startformation zu gehören, darf sich auch Manuel Brunne machen, der von seinem Coach bereits einen Freibrief erhielt. „Manuel ist gesetzt", stellte der RSE-Coach noch einmal klar. Wer neben dem 16-fachen Torschützen stürmen darf, wollte Kurt Becker noch nicht verraten. „Da stehen mir mit Alex De Andrade, Philip Rockahr, Rafael Asbuchanow und meinem Sohn Marc-Robin genügend Alternativen zur Verfügung. Hauptsache, sie treffen und wir gewinnen.“
Ein Sieg muss auch am Sonntag zu Hause gegen den VfL Oldenburg (15 Uhr) her. So handelt es sich bei den Gästen um den Tabellenvorletzten, der mit zwölf Punkten fünf Zähler weniger als die Ramlinger auf dem Konto hat. Das Hinspiel konnten die RSEer bereits mit 3:1 gewinnen. So gibt sich der A-Lizenzinhaber zuversichtlich, dass gegen die auswärts schwachen Gäste, die in sieben Spielen erst einen Sieg erzielten, der erhoffte und auch dringend benötigte Sieg herausspringt. Den Sieg erzielten die Oldenburger aber ausgerechnet am 11. Dezember beim 1:0- Sieg gegen den SV Meppen, was den Ramlingern Warnung genug genug sein sollte, den VfL Oldenburg nicht zu unterschätzen.
Zwei Tage zuvor findet am Freitag, 12. März, im Landgasthof Voltmer-Köhne in Ramlingen von 19 Uhr an die Mitgliederversammung des SV Ramlingen/Ehlershausen statt, bei der es sich Ramlingens 1. Vorsitzender Jürgen Stern neben den üblichen Regularien nicht nehmen lassen wird, seinem Trainergespann mit Kurt Becker und Peter Hayduk Dank zu sagen und die Verlängerung des Trainervertrages zu verkünden. Unabhängig davon, ob der RSE in der kommenden Saison weiterhin in der Oberliga spielen wird oder in die Bezirksoberliga absteigen muss.