Für Heesseler SV, RSE und die TSV Burgdorf endet die Winterpause früh

Von Klaus Depenau - Alle drei Altkreisteams mussten jetzt erneut passen

BURGDORFER LAND (kd). Von wenig Erfolg gekrönt waren die Bemühungen des Vorsitzenden des Fußball-Bezirksspielausschusses Thorsten Schuschel, den Spielplan der Fußball-Landesliga in diesem Jahr noch mit fünf Nachholspielen zu korrigieren, bevor nach der Winterpause am 8. März im Bezirk Hannover wieder der Spielbetrieb aufgenommen wird.
So konnten von den fünf angesetzten Nachholspielen der Landesliga nur die Begegnung zwischen dem HSC BW Tündern und dem TuS Sulingen stattfinden, die mit einem 4:1 (4:1)-Sieg des Tabellensiebten aus Sulingen bei der auf einem Abstiegsplatz stehenden Mannschaft aus Tündern endete.
Alle anderen vier Partien, darunter auch das mit Spannung erwartete Derby zwischen dem Tabellenvierten SV Ramlingen/Ehlershausen und dem um drei Punkte besser platzierten Spitzenreiter Heeßeler SV fielen bereits zum zweiten Mal den Platzverhältnissen zum Opfer und mussten erneut abgesagt werden.
"Schade", bedauerte auch Ramlingens Trainer Kurt Becker die erneute Absage. "Wir hätten gerne gespielt, doch wäre dann der Schaden zu groß gewesen, wenn wir unseren Platz umgepflügt hätten."
Ähnliche Worte waren aus Burgdorf zu hören, wo das Heimspiel des Tabellenzwölften TSV Burgdorf gegen den Tabellenachten HSC Hannover ebenfalls zum zweiten Mal abgesagt werden musste. Der Nachholtermin beider Partien steht noch nicht fest.
"Fest steht aber, dass sowohl wir, als auch der Heeßeler SV und die TSV Burgdorf bereits am 1.März, statt am 8. März, wieder mit einem Nachholspiel den Spielbetrieb nach der Winterpause aufnehmen müssen", konnte Ramlingens Coach Kurt Becker nach einem Gespräch mit dem Staffelleiter Thorsten Schuschel in Erfahrung bringen.